wie bewirbt man sich in der schweiz?

Wenn Sie sch für eine Stelle in der Schweiz bewerben möchten, können Ihnen folgende Informationen nützlich sein:

Das Bewerbungsdossier

Ein übliches Bewerbungsdossier enthält:

  • Das Bewerbungsschreiben: In einem einseitigen Brief stellen Sie dar, weshalb Sie sich für den entsprechenden Job bewerben.
  • Ein Lebenslauf mit persönlichen Informationen sowie Angaben zu Ihrer Ausbildung, Arbeitserfahrung etc.
  • Kopien der Diplome.
  • Arbeitszeugnisse. Falls Sie von Ihren früheren Arbeitgebern keine Zeugnisse erhalten haben, können Sie diese auch im Nachhinein anfordern.

Werden zusätzliche Dokumente verlangt (z.B. für eine Professur), wird dies im Stelleninserat normalerweise angegeben. Haben Sie Fragen, können Sie immer die Kontaktperson anrufen und um zusätzliche Informationen bitten.

Sprachkenntnisse:

Die Schweiz ist ein viersprachiges Land, was aber nicht bedeutet, dass alle Schweizer/innen mehrsprachig sind und an allen Stellen Mehrsprachigkeit vorausgesetzt wird. Ob eine zusätzliche Landessprache oder Englisch verlangt wird, wird normalerweise in der Stellenanzeige erwähnt. Hingegen nehmen Sprachkenntnisse in der Schweiz allgemein einen hohen Stellenwert ein. Führen Sie daher ihre Sprachkenntnisse - auch wenn sie rudimentär sind - in einem eigenen Abschnitt in ihrem Lebenslauf auf.

Typisch Schweiz?

In der Schweiz ist es üblich, aber nicht obligatorisch,

  • dem Lebenslauf eine (professionelle!) Passfoto beizufügen.
  • den Zivilstand anzugeben.
  • ev. persönliche Interessen anzufügen.
  • Falls Sie nicht Schweizer/in sind, können Sie Ihre Aufenthaltsbewilligung anfügen.

In der Schweiz ist es nicht üblich,

  • den Arbeitgeber lobend zu erwähnen.
  • den Führerschen zu erwähnen (ausser, er wird im Stelleninserat verlangt).
  • Titel zu verwenden.

Anpassen ist wichtig!

Das Bewerbungsschreiben und der Lebenslauf sollten der jeweiligen Stelle angepasst werden. Insbesondere sieht das Bewerbungsdossier für eine Stelle ausserhalb der Universität anders aus als eine Bewerbung für eine akademische Stelle. Haben Sie Fragen hierzu, können Sie sich an unseren Bewerbungsservice wenden.

Das Bewerbungsgespräch

  • Ist ein Arbeitgeber interessiert an Ihrer Bewerbung, so werden Sie zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Dabei kann es sich um ein kurzes Gespräch mit einer Person oder aber um ein ausführliches Recruiting-Verfahren mit mehreren Personen handeln. Manchmal wird die Entscheidung nach einem Bewerbungsgespräch getroffen, manchmal werden die Kandidat/innen zu mehreren Interviews eingeladen.  

  • Das Wichtigste: Freuen Sie sich auf das Bewerbungsgespräch! Es bietet Ihnen Gelegenheit, Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Also keine Nervosität. Selbst, wenn Sie den Job nicht bekommen sollten: Eine gute Übung ist ein Interview allemal.

  • Informieren Sie sich vorher über die Hochschule / Firma und die Stelle, für die Sie sich bewerben. 
  • Stellen Sie Fragen, die Sie interessieren. (z.B.: Wie gross ist das Team, wie sieht die hierarchische Struktur aus, welche Entwicklungsmöglichkeiten haben Sie, etc.)
  • Was zieht man an? Die Kleidung hängt stark vom Arbeitgeber (Hochschule / Firma / Startup) sowie von der Art des Jobs ab (PhD, wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, Führungsposition, ...). Im Zweifelsfall gilt: Lieber overdressed als underdressed. Also: Anzug (mit Kravatte), keine Turnschuhe, keine Miniröcke, keine tiefen Ausschnitte.

Lohn

  • In der Schweiz wird der voraussichtliche Lohn normalerweise nicht im Stelleninserat angegeben. Lohnverhandlungen finden während dem ersten oder zweiten Bewerbungsgespräch statt. Meist werden Sie dann zu Ihren Lohnerwartungen befragt. Bereiten Sie sich daher auf diese Frage vor, damit Sie die Lohnskala ungefähr kennen und wissen, welchen Lohn Sie möchten und erwarten können. In unserem Kapitel über Löhne können Sie sich eine Vorstellung über die gängigen Lohnhöhen in der Schweiz machen.

  • In der Schweiz wird kaum über Löhne gesprochen. Kaum jemand weiss, was sein Büronachbar, Chef und selbst Freunde und Verwandte verdienen. Es ist daher manchmal schwierig, an solche Informationen zu kommen. Seien Sie nicht erstaunt, wenn man sich in Schweigen hüllt, wenn Sie nach dem persönlichen Einkommen fragen.  

  • Der Lohn, den der Arbeitgeber vorschlägt, kann immer verhandelt werden.

  • Informieren Sie sich über die monatlichen Abgaben sowie Zusatzleistungen: Wie hoch ist das Nettosalär, das Ihnen jeden Monat ausbezahlt wird? Was ist im Lohn inbegriffen (Ferien, Unfallversicherung, 13. Monatslohn, Boni, ...), mit welchen Zusatzleistungen können Sie rechnen (bezahlte Überzeit, Mutterschaftsurlaub, ...)? Mehr über Steuern, Versicherungen und Löhne erfahren Sie auf unseren Seiten über das täglilche Leben in der Schweiz.
  • Informieren Sie sich auch über die Lebenskosten in der Schweiz. Ein Lohn mag auf den ersten Blick hoch erscheinen, schmilzt aber dahin, wenn man die hohen Preise in der Schweiz berücksichtigt. Sie finden entsprechende Informationen in unserem Kapitel Lebensunterhaltskosten.

Tips for getting a job

  • Focus your job search: One of the most important steps in any job search is figuring out what you want to do and then identifying companies and career paths that match your interests. Once you identify some fields or companies you are interested in pursuing, find people who work there and talk to them about what they do. Ask your friends, teachers and colleagues. It is also important to build a network.
  • Make your application stand out but keep it relevant: The application is often an employer’s first impression of you, so make sure it doesn’t contain any spelling errors or grammatical mistakes. Find somebody to look at your application file to check for mistakes and make sure that the information makes sense.
  • Do not distort the facts: It is okay to promote yourself but be honest. Too much exaggeration may eliminate you from consideration.
  • Use technology the right way: Social networking sites such as Facebook and LinkedIn can help you stay connected but keep in mind that even though these networks can play a role in your job search, they should not replace traditional job search methods. It is relatively common these days for people to have a personal website. By referencing it in your CV, you can direct employers to additional information about you that might reinforce your case. They can include publications, research summaries, and information about other relevant activities that do not fit in your CV. Note: Anything posted on the Internet is public, so be careful what you post and keep it professional.
  • Be well prepared: Prepare for an interview by practising answers to possible interview questions. You should also prepare a list of questions ahead of time to ask at the interview. Employers expect candidates to ask questions.
  • Introverted? Use it to your advantage: Although extroverts are natural communicators, introverts have a strength they may not realise. Introverts are excellent listeners and they can be very perceptive when it comes to body language. Introverts have a great advantage over extroverts in that they are doing an audience analysis all the time. In learning to be more of a performer, they can use this skill to win over the employer during an interview.
  • Send a thank-you note: A simple thank-you note can increase your chances of getting hired. These days, an email thank-you can be just as effective as a handwritten card but make sure you have a clear subject line so that the email does not get overseen or end up in the spam folder.
  • Be patient and persistent: Job hunting is not easy and success does not come overnight. The above-mentioned skills can be applied over and over throughout your career.

Tipps bei Bewerbungen per Email

  • Geben Sie unter Subject an, auf welche Stelle Sie sich bewerben.
  • Ad a cover letter to explain why exactly you want the job.
  • Senden Sie Ihr Dossier in den gängigen Formaten (doc, pdf). Achten Sie darauf, dass das Dossier nicht zu viel Speicherplatz einnimmt.
  • Senden Sie Ihre Bewerbung nicht an info@-, sondern an persönliche Email-Adressen. Erkundigen Sie sich vorher, an wen das Bewerbungsdossier gerichtet werden soll.
  • Vergessen Sie nicht, Ihre Postadresse und Telefonnummer anzugeben.

Mehr

> Lassen Sie Ihr Bewerbungsschreiben und Ihren Lebenslauf korrigieren!

> Melden Sie sich für ein Coaching für Forschende an!

> Dringende Fragen zu einem Jobangebot? Benützen Sie unsere Bewerbungshotline.

> Artikel: Hervorragender Arbeitsmarkt für PhDs


 
 
Jobs on