EU/EFTA-bürger

EU/EFTA-bürger

Diese Seite enthält Informationen über die Aufenthalts- und Arbeitsbestimmungen für EU/EFTA-Bürgerinnen und Bürger, die in Deutschland leben und arbeiten möchten.

Wer darf in der Schweiz leben und arbeiten?

  • Die wichtigste Regel ist: Um in der Schweiz leben zu können, brauchen Sie einen Job.
  • EU/EFTA-Bürger haben, begründet durch das Freizügigkeitsabkommen, das subjektive Recht in der Schweiz zu leben und zu arbeiten. Eine Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung wird ausgestellt, wenn ein gültiger Arbeitsvertrag vorgelegt werden kann.
  • Rumänien und Bulgarien: Ab dem 1. Juni 2019 enden die Übergangsfristen für Rumänien und Bulgarien und es gilt definitiv die volle Personenfreizügigkeit.

Was sind die Bedingungen?

EU/EFTA: Die Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung ist gültig für die gesamte Schweiz, sie ist also nicht an einen bestimmten Kanton oder Arbeitgeber gebunden. Es bedarf keiner Genehmigung, den Arbeitgeber zu wechseln. Lediglich ein Wohnortwechsel muss bei den Behörden gemeldet werden. Es gibt verschiedene Arten der Aufenthaltsbewilligung mit verschiedener Gültigkeitsdauer.

Für kroatische Staatsangehörige gelten seit dem 1. Januar 2017 besondere Übergangsbestimmungen mit arbeitsmarktrechtlichen Beschränkungen und Höchstzahlen.

Ich habe einen Schweizer Universitätsabschluss...

  • Ausländer, die im Besitzt eines Universitätsabschlusses sind (z.B. Bachelor, Master oder PhD), haben die Berechtigung sich ab Erhalt des Abschlusses für 6 weitere Monate in der Schweiz aufzuhalten, um einen Job zu suchen. Dieser Zeitraum gilt für sowohl für EU/EFTA-Bürger/Innen als auch für Bürger/Innen aus Drittländern.
  • Der Antrag muss direkt bei der Wohngemeinde gestellt werden (die Verlängerung findet nicht automatisch statt). Der Absolvent muss nachweisen, dass er die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden, ein ausreichendes Einkommen (entweder 2,100 CHF pro Monat oder 12,600 chf insgesamt) und eine Bleibe hat.
  • Die 6-monatige Verlängerung beginnt mit der offiziellen Bestätigung der Universität über den erfolgreichen Studienabschluss (Auch wenn Sie den Antrag später stellen oder Sie Ihr Studium beenden, bevor Ihre Studienberechtigung ausläuft) und ist nicht verlängerbar.

Kann ich mich in der Schweiz selbstständig machen?

Wenn Sie sich in der Schweiz selbstständig machen möchten, dann können Sie einen B-Ausweis bei den kantonalen Behörden beantragen (5 Jahre Gültigkeit). Sie müssen nachweisen, dass Sie Ihre Selbstständigkeit auf einer soliden Basis aufbauen. Die notwendigen Dokumente, die Sie einreichen müssen, variieren von Kanton zu Kanton, sind aber i.d.R. ein Businessplan, Lebenslauf, Nachweis über ausreichend Vermögen, etc.

Überblick über die verschiedenen Arten von Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis

  • Anstellung von weniger als 3 Monaten pro Kalenderjahr: Es ist keine Arbeitserlaubnis erforderlich. Es reicht aus, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer beim Migrationsamt anmeldet.
  • Anstellung zwischen 3 Monaten und 364 Tagen pro Kalenderjahr: Sie erhalten eine L-Erlaubnis (Kurzaufenthalter), die gültig ist für die konkrete Dauer Ihres Arbeitsvertrags. Die L-Erlaubnis kann verlängert werden.
  • 1 Jahr oder mehr: Sie erhalten eine B-Erlaubnis, die 5 Jahre gültig ist.
  • Grenzgänger: Arbeitnehmer die in einem EU/EFTA-Staat leben und in der Schweiz arbeiten, können eine G-Bewilligung (Grenzgängerbewilligung) erhalten, wenn Sie nachweisen können, dass sie mindestens einmal pro Woche nach Hause zurückkehren
  • Niederlassungsbewilligung: Nach einem Aufenthalt von 5 oder 10 Jahren können Sie eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung erhalten (C-Bewilligung). Das Aufenthaltsrecht ist unbeschränkt und darf nicht an Bedingungen geknüpft werden. Mit der C-Bewilligung sind Sie quasi einem Schweizer Bürger gleichgestellt, ausser dem Recht zu wählen. Liste der verschiedenen Aufenthaltsbewilligungen (L, B, C, G) für Bürger/Innen von EU und EFTA Staaten

Schlüsselworte

Alle offiziellen Dokumente und detaillierte Informationen zu den Themen Einreise, Aufenthalt, Arbeitserlaubnis, Rechte und Pflichten, sowie die Abkommen zwischen EU und der Schweiz sind veröffentlicht vom Schweizer Migrationsamt und vom Bundesrat (auf dem Portal der Schweizer Regierung).