news from the lab 2011

« ZURÜCK

Gesundheit



Ergebnisse 1 - 20 von 63.


Biowissenschaften - Gesundheit - 27.12.2011
Reparatur der sauerstoffgeschädigten DNA
Reparatur der sauerstoffgeschädigten DNA
Oxidativer Stress schädigt die DNA. Forscher der Vetsuisse Fakultät haben nun den Mechanismus entschlüsselt, der die so geschädigte DNA repariert. Dieser Reparaturmechanismus könnte zu schonenderen Ansätzen in der Krebstherapie führen und zur Entwicklung neuer Tests für die frühe Erkennung von Krebs beitragen.  Oxidativer Stress verursacht viele schwerwiegende Krankheiten wie Krebs, Alzheimer, Arteriosklerose oder Diabetes.

Biowissenschaften - Gesundheit - 27.12.2011
Verhalten verändert das Gehirn
Verhalten verändert das Gehirn
Lern- und Verhaltensprozesse beeinflussen und verändern das Netzwerk der Nervenzellen im Gehirn. Forschende haben einen Mechanismus identifiziert, mit dem Nervenzellen ihre Verbindungen anpassen können. Diese Ergebnisse gewähren Einblicken in grundlegende Vorgänge der neuronalen Netzwerkbildung und können auch Erkenntnisse für neuronale Erkrankungen wie Autismus oder Schizophrenie liefern.

Gesundheit - Biowissenschaften - 19.12.2011
Krebs kann ausgehungert werden
Krebs kann ausgehungert werden
Forschende haben einen neuen Ansatz entwickelt, um Krebs zu bekämpfen. Mit einem doppelfunktionalen Molekül werden Blutgefässe im Umfeld eines Tumors zum Absterben gebracht, wodurch der Tumor 'ausgehungert' wird. Die neue Methode hat gegenüber bestehenden eine Reihe von Vorteilen. Moderne Krebsmedikamente, die biotechnologisch hergestellt werden, basieren häufig auf Antikörpern.

Gesundheit - 14.12.2011
Gruselbilder schrecken nicht ab
Gruselbilder schrecken nicht ab
?Ich könnte ja jederzeit aufhören.“ Dies die Reaktion vieler Jugendlicher auf die abschreckenden Botschaften der Anti-Tabak-Prävention.

Gesundheit - 11.12.2011
Neue Funktionen von Plasmazellen entdeckt
Neue Funktionen von Plasmazellen entdeckt
Spezielle Immunzellen, die sogenannten Plasmazellen, produzieren nicht nur Antikörper, die dem Schutz gegen Krankheitserreger dienen: Sie können auch Entzündungsmoleküle herstellen. Damit kurbeln sie das Immunsystem an und regulieren es aktiv. Über die Schleimhäute können viele Infektionserreger - Viren oder Bakterien - in den menschlichen Körper eindringen.

Gesundheit - Pharmakologie - 28.11.2011
Sonnenbad für Gemüse
Sonnenbad für Gemüse
Wenn Pflanzen ultravioletten Strahlen ausgesetzt werden, regt dies die Produktion zahlreicher neuer Moleküle an, deren biologische Eigenschaften für Landwirtschaft und Medizin interessant sind.

Gesundheit - 22.11.2011
Weshalb tun wir Gutes?
Weshalb tun wir Gutes?
Wie können Menschen dazu motiviert werden, Freiwilligenarbeit zu leisten? Wenn Menschen zum Allgemeinwohl beitragen, fallen beim einzelnen Individuum Kosten an. Der Profit liegt bei der gesamten Gesellschaft. In der Forschung stellt dieses sogenannte Trittbrettfahrerproblem und seine Überwindung eine grosse Herausforderung dar.

Biowissenschaften - Gesundheit - 11.11.2011
Bildung von Blutgefässen live beobachtet
Bildung von Blutgefässen live beobachtet
Es ist erstmals gelungen, die Netzwerkbildung von Blutgefässen live in einem lebenden Organismus zu dokumentieren. Forschende konnten dabei zwei Mechanismen nachweisen, mit denen Blutgefässe Netzwerke bilden. Dabei half die besondere Eigenschaft des Zebrafisches, dessen Schwanzflosse fast durchsichtig ist.

Pharmakologie - Gesundheit - 02.11.2011
Neues Medikament gegen Multiple Sklerose
Neues Medikament gegen Multiple Sklerose
Eine Forschergruppe konnte in einer in 20 Ländern durchgeführten klinischen Studie belegen, dass der neu entwickelte monoklonale Antikörper Ocrelizumab die Anzahl von an der Entstehung der Multiplen Sklerose beteiligten Immunzellen schnell vermindert und die krankheitsbedingten entzündlichen MS-Herde und klinischen Schübe effizient verringert.

Gesundheit - 01.11.2011
Medizinische Überversorgung in Städten
Medizinische Überversorgung in Städten
Die hohe Dichte an medizinischer Versorgung in den Schweizer Städten führt manchmal zu einer unnötigen Inanspruchnahme, wie Forschende herausgefunden haben. Sie haben die Kosten gleichwertiger ambulanter Leistungen in verschiedenen Regionen untersucht und dabei beträchtliche Stadt-Land-Unterschiede entdeckt.

Gesundheit - 31.10.2011
Mit Sport gegen Diabetes
Mit Sport gegen Diabetes
Mit Sport und körperlicher Tätigkeit lässt sich die verbreitete Erkrankung Diabetes lindern, da damit die Produktion von Insulin erhöht wird.

Biowissenschaften - Gesundheit - 20.10.2011
Nervennetzwerke und Bewegung
Nervennetzwerke und Bewegung
Bewegung entsteht durch das hochkomplexe Zusammenspiel von Nervensystem und Muskeln. Trotz deren Wichtigkeit waren bis anhin die Nervennetzwerke, welche gegensätzliche Bewegungen steuern, weitgehend unerforscht. Forschende zeigen nun erstmalig eine organisatorische Trennung dieser Netzwerke im Rückenmark auf, die sowohl auf räumlicher Anordnung als auch auf Entwicklungszeit basiert.

Gesundheit - Pharmakologie - 14.10.2011
Älter werden mit HIV
Älter werden mit HIV
Dank Medikamenten werden HIV-positive Menschen heute älter, und ihre Lebensqualität hat sich im Laufe der letzten Jahre verbessert.

Biowissenschaften - Gesundheit - 06.10.2011
Wie verhalten wir uns fair?
Wie verhalten wir uns fair?
Wollen wir unfaire Personen auf eigene Kosten bestrafen, müssen zwei frontale Gehirnregionen miteinander interagieren. Zur Ergründung dieses neuronalen Netzwerks kombinierten die Neurowissenschaftler eine Gehirnstimulationsmethode mit einer Methode zur Messung der Gehirnaktivität. Die neuen Erkenntnisse könnten auch für die therapeutische Verwendung bei psychiatrischen, forensischen Patienten bedeutend sein.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 04.10.2011
Die Familie bestimmt die Form der Knochen
Die Familie bestimmt die Form der Knochen
Die Muskelansatzstellen am Oberschenkel sind bei Mensch und Schimpanse ähnlich ausgebildet, trotzdem bewegen sie sich unterschiedlich. Zu dieser Erkenntnis gelangt ein Anthropologe der Universität Zürich, dessen Studie in der Fachzeitschrift «Anatomical Record» erschienen ist. Die Entdeckung hat weit reichende Konsequenzen für die Interpretation von Fossilfunden.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 30.09.2011
Selbstwertgefühl beeinflusst Partnerschaft, Arbeit und Gesundheit
Selbstwertgefühl beeinflusst Partnerschaft, Arbeit und Gesundheit
Ein hohes Selbstwertgefühl wirkt sich positiv auf Partnerschaft, Arbeit und Gesundheit aus - und ist nicht nur eine Begleiterscheinung von Erfolg und Wohlergehen in diesen Lebensbereichen. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie. Für die Studie werteten die Wissenschaftler Daten von 1824 Personen im Alter von 16 bis 97 Jahren aus, die über einen Zeitraum von zwölf Jahren regelmässig befragt wurden.

Gesundheit - 01.09.2011
Wirkstoff bildet Tumore besser ab
Wirkstoff bildet Tumore besser ab
Tumore mit radioaktiven Substanzen besser sichtbar machen und gezielter behandeln: Forschenden ist bei der Radionuklidtherapie ein Paradigmenwechsel gelungen. Radioaktiv markierte Substanzen werden in der Medizin etwa dazu verwendet, bösartige Tumore sichtbar zu machen beziehungsweise den Tumor zu bestrahlen und so zu zerstören.

Gesundheit - Chemie - 01.09.2011
Profiler auf Zellebene
Forschern ist es gelungen, ein biologisches Computernetzwerk in menschliche Zellen einzubauen. Das Netzwerk erkennt Krebszellen anhand einer logischen Rechenoperation mit fünf krebsspezifischen Faktoren und führt zu deren Zerstörung. Wissenschaftler arbeiten schon seit geraumer Zeit an biologischen Computern, die in lebenden Zellen arbeiten.

Pharmakologie - Gesundheit - 25.08.2011
Hoffnung auf Osteoporose-Therapie
Hoffnung auf Osteoporose-Therapie
Erstmals wurde ein pflanzlicher Wirkstoff identifiziert, der den Knochenabbau im menschlichen Körper stoppen kann. Ein Molekül der Immergrünen Magnolie (Magnolia grandiflora) zeigt diese Wirkung. Ausgehend von diesem pflanzlichen Molekül haben die Forschenden einen synthetischen Wirkstoff entwickelt, um damit zelluläre Prozesse beim Knochenabbau genauer untersuchen zu können.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 25.08.2011
Unerkannte chronische Darmerkrankungen
Unerkannte chronische Darmerkrankungen
Einige Menschen mit chronisch entzündetem Darm warten jahrelang auf ihre Diagnose, auch wenn sie schon einige Monate nach Ausbruch der Krankheit medizinischen Rat einholen.