news from the lab 2013

« ZURÜCK

Physik



Ergebnisse 1 - 13 von 13.


Physik - Materialwissenschaft - 16.12.2013
Hohe Energieverluste in der Nähe von Ladungsdichtewellen
Hohe Energieverluste in der Nähe von Ladungsdichtewellen
Ein Forscherteam konnte in der Nähe von Ladungsdichtewellen einen starken Energieverlust beobachten, der durch Reibungseffekte verursacht wird. Dies könnte praktische Bedeutung für die Kontrolle von Reibung im Nanometerbereich haben. Reibung wird oft als nachteiliges Phänomen betrachtet, das zu Verschleiss führt und Energieverluste verursacht.

Physik - 19.11.2013
Auf der Spur der Quanteninformation
Auf der Spur der Quanteninformation
Physiker sind anhand von winzig kleinen Diamant-Kristallen auf neue Möglichkeiten der Quanteninformation gestossen: In einzelnen Diamanten von nur wenigen Nanometern konnten sie Fehlstellen im Kohlenstoffgitter nachweisen - indem sie dort unter bestimmten Bedingungen einen elektrischen Strom entdeckten.

Physik - 04.11.2013
Hochstabiles Licht für Quanteninformationen
Hochstabiles Licht für Quanteninformationen
Physikern ist es gelungen, die Quantenteilchen des Lichts - die Photonen - mit nur einer Farbe zu erzeugen, was sich für die Quanteninformation nutzbar machen lässt. Dafür haben die Forscher die Wellenlänge der von einem Halbleiter ausgesandten Photonen aktiv stabilisiert und die Störquellen innerhalb des Halbleiters neutralisiert.

Physik - Chemie - 04.10.2013
Verschränkte Atome überwinden Grenzen der Messgenauigkeit
Verschränkte Atome überwinden Grenzen der Messgenauigkeit
Atominterferometer gehören zu den präzisesten Instrumenten, um Gravitation, elektromagnetische Felder und andere fundamentale Grössen zu messen. Ihre Genauigkeit ist jedoch durch Quantenrauschen begrenzt. Physikern ist es nun gelungen, das Rauschen mittels verschränkter Quantenteilchen zu verringern und so ein elektromagnetisches Feld mit einer Präzision jenseits des Standard-Quantenlimits zu vermessen.

Physik - Materialwissenschaft - 26.08.2013
Forscher kontrollieren Spin-Fluktuationen in Echtzeit
Forscher kontrollieren Spin-Fluktuationen in Echtzeit
Physiker haben eine neue Methode entwickelt, mit der sich der Spin von Atomkernen auch in extrem kleinen Materialproben ausrichten lässt. Damit lässt sich die Empfindlichkeit von Magnetresonanztomographie im Nanometerbereich steigern, was 3D-Aufnahmen von kleinsten Objekten erlaubt, die bisher nicht möglich waren.

Physik - Astronomie / Weltraum - 19.07.2013
Neue Umwandlung von Neutrinos nachgewiesen
Neue Umwandlung von Neutrinos nachgewiesen
Was bereits beobachtet wurde, konnte nun signifikant nachgewiesen werden: Es gibt eine weitere Umwandlung von Neutrinos - denjenigen Elementarteilchen, die wichtig sind für das Verständnis unseres Universums. Das Bild um die rätselhaften Neutrinos wird klarer: Wie heute beim Treffen der 'European Physical Society' in Stockholm bekannt gegeben wurde, konnte beim 'T2K-Experiment' in Japan nun die Umwandlung von sogenannten Myon-Neutrinos in Elektron-Neutrinos definitiv nachgewiesen werden.

Physik - Materialwissenschaft - 22.04.2013
Germanium wird lasertauglich
Germanium wird lasertauglich
Gute Nachrichten für die Computerindustrie: Einem Team von Forschern ist es gelungen, Germanium für Laser geeignet zu machen. Dadurch könnten künftig Teile eines Mikroprozessors mittels Licht kommunizieren — was die Rechner der Zukunft schneller und leistungsfähiger werden lässt. Forscher von der ETH Zürich, dem Paul Scherrer Institut PSI und dem Politecnico di Milano haben gemeinsam eine Fabrikationstechnik entwickelt, mit der sie den Halbleiter Germanium durch starke Zugspannung lasertauglich machen können.

Umwelt - Physik - 18.04.2013
Nanosilber aus Konsumprodukten landet kaum in Gewässern
Nanosilber aus Konsumprodukten landet kaum in Gewässern
Nanosilber im Abwasser kann stark umweltschädlich wirken, wenn es in metallischer Form vorliegt. Eine Studie zeigt nun erstmals auf, dass Nanosilber auf dem Weg zur Kläranlage rasch in weniger problematische Formen umgewandelt wird. Zudem wird es effizient im Klärschlamm zurückgehalten, so dass nur ein kleiner Teil in unsere Gewässer gelangt.

Physik - Chemie - 08.04.2013
Auf dem Weg zur Strukturbestimmung von Nanoteilchen
Auf dem Weg zur Strukturbestimmung von Nanoteilchen
An Freie-Elektronen-Röntgen-Lasern sollen unter anderem die Strukturen von komplexen Nanoteilchen bis hin zu Biomolekülen untersucht werden. Dabei ist nicht nur die eigentliche Messung eine Herausforderung, sondern auch die Rekonstruktion der Struktur aus den Messdaten. In einem Experiment werden die untersuchten Teilchen mit Licht aus dem Röntgen-Laser durchleuchtet und das dabei gestreute Licht detektiert.

Materialwissenschaft - Physik - 05.04.2013
Zinn-Nanokristalle für die Batterie der Zukunft
Zinn-Nanokristalle für die Batterie der Zukunft
Lithium-Ionen-Batterien der nächsten Generation wecken grosse Erwartungen. Sie sollen unter anderem die Elektromobilität revolutionieren, indem sie Elektroautos zu einer deutlich grösseren Reichweite verhelfen.

Materialwissenschaft - Physik - 20.02.2013
Viren erkennen durch neuartige Nanotech-Methode
Viren erkennen durch neuartige Nanotech-Methode
Forschende haben eine Methode entwickelt, um mithilfe eines neuartigen nanotechnologischen Verfahrens Viren zu erkennen. Das Verfahren könnte zur Herstellung von Viren, aber auch zur Diagnostik und Therapie verschiedener Krankheiten eingesetzt werden. Der wesentliche Vorteil des neuen Verfahrens besteht darin, dass die Forschenden damit mit Viren, also verhältnismässig grossen Biomolekülen, arbeiten können und dass nicht nur kleine Moleküle erkannt werden.

Physik - Materialwissenschaft - 12.02.2013
Supraleiter überraschen mit verblüffenden Eigenschaften
Supraleiter überraschen mit verblüffenden Eigenschaften
Wissenschaftler und Ingenieure träumen seit Langem von einem Material, das elektrischen Strom bei Zimmertemperatur ohne Verlust leitet. Vor gut 25 Jahren fanden Forscher mit den Kuprat-Supraleitern (Supraleiter auf Kupfer-Basis) erstmals Stoffe, die bei vergleichsweise hohen Temperaturen supraleitend sind.

Physik - Pharmakologie - 24.01.2013
Medikamente zielgerichtet freisetzen
Medikamente zielgerichtet freisetzen
Wissenschaftlern ist es gelungen, Medikamente mittels eines magnetischen Nanoträgers kontrolliert freizusetzen. Dies eröffnet neue Möglichkeiten in der Entwicklung gezielter und effizienter Behandlungsmethoden, die weniger Nebenwirkungen nach sich ziehen. Manche Medikamente sind von Natur aus toxisch.