news from the lab 2015


Kategorie

Jahre
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 |



Ergebnisse 41 - 60 von 214.


Physik - Chemie - 10.11.2015
Mit Diamant und Dampfzelle zur Abbildung von Mikrowellenfeldern
Mit Diamant und Dampfzelle zur Abbildung von Mikrowellenfeldern
Die Abbildung von Mikrowellenfeldern gewinnt zunehmend an Bedeutung, da Mikrowellen für die moderne Kommunikationstechnologie unerlässlich sind und in der medizinischen Diagnostik eingesetzt werden können. Forscher vom Swiss Nanoscience Institute und vom Departement Physik der Universität Basel haben nun unabhängig voneinander zwei neue Methoden entwickelt, um Mikrowellenfelder abzubilden.

Biowissenschaften - Umwelt - 10.11.2015
Bodensee-Stichlinge: Neues Licht auf die Evolution ähnlicher Arten
Bodensee-Stichlinge: Neues Licht auf die Evolution ähnlicher Arten
Ein typisches ausgewachsenes Stichlingsmännchen aus dem Bodensee (unten) und einem Zufluss (oben). Gut erkennbar sind die unterschiedlich stark ausgeprägten Knochenplatten entlang des Körpers, die bei Flussstichlingen im Gegensatz zu Seestichlingen reduziert sind. (Bild: Universität Basel, Marius Rösti) Bei ähnlichen, aber geografisch voneinander getrennten Populationen geht man grundsätzlich davon aus, dass sie durch eine unabhängige Anpassung an vergleichbare Umgebungen entstanden sind.

Biowissenschaften - 09.11.2015
Mit Nanobodies aus Kamelen lässt sich das Organwachstum untersuchen
Mit Nanobodies aus Kamelen lässt sich das Organwachstum untersuchen
Forscher am Biozentrum der Universität Basel haben eine neue Untersuchungsmethode mit Nanobodies entwickelt. Mit dem sogenannten 'Morphotrap' konnte nun erstmals in der Fruchtfliege die Funktion des Morphogens Dpp, das für das Flügelwachstum eine wichtige Rolle spielt, bestimmt werden. Auch zukünftig lässt sich die Methode für viele weitere Untersuchungen zum Organwachstum einsetzen.

Astronomie / Weltraum - 06.11.2015
Schweizer Kamera macht sich auf den Weg zum Mars
Schweizer Kamera macht sich auf den Weg zum Mars
In Rekordzeit haben Forschende der Universität Bern eine hochpräzise Weltraum-Kamera entwickelt und gebaut.

Gesundheit - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 06.11.2015
Wenn weniger tatsächlich mehr ist
Wenn weniger tatsächlich mehr ist
ETH-Forscher finden heraus, dass wenn Eisen zu therapeutischen Zwecken in zu rascher Folge verabreicht wird, weniger Wirkung haben könnte: Ein Eiweissmolekül blockiert selbst 24 Stunden nach der letzten Gabe die Aufnahme des Eisens im Darm. Leidet jemand an Blutarmut, steckt oft Eisenmangel dahinter.

Biowissenschaften - 05.11.2015
Schnellere Verdauung bei Kängurus reduziert Methanausstoss
Schnellere Verdauung bei Kängurus reduziert Methanausstoss
Warum stösst ein Känguru im Vergleich zu einer Kuh weniger Methan aus? Dieser Frage gingen Forschende der Universität Zürich und aus Australien nach.

Gesundheit - Pharmakologie - 04.11.2015
Krebsforschung: Das Immunsystem schlägt zurück!
Krebsforschung: Das Immunsystem schlägt zurück!
Forschenden des Departements für Medizin der Universität Freiburg ist es gelungen, auf das Immunsystem einzuwirken und so Krebstumoren zum Verschwinden zu bringen. Diese vielversprechenden Ergebnisse könnten die klinische Praxis verändern. Krebserkrankungen werden auf zwei verschiedene Weisen bekämpft: Die erste besteht darin, direkt auf die betroffenen Zellen einzuwirken, z.B. per Chemotherapie; bei der zweiten Möglichkeit wird das Immunsystem dahingehend beeinflusst, dass es gegen die Geschwulst aktiv wird.

Gesundheit - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 02.11.2015
Vitamin-D-Supplementierung verstärken
Vitamin-D-Supplementierung verstärken
Ältere Frauen sollten im Winterhalbjahr mehr Vitamin D einnehmen als bislang empfohlen. Das geht aus einer neuen Studie hervor, die eine Gruppe von Forschenden unter der Leitung von ETH-Professor Michael B. Zimmermann soeben veröffentlicht hat.

Umwelt - Maschinenbau - 30.10.2015
Hybrid-Aerogele als Super-Isolatoren
Hybrid-Aerogele als Super-Isolatoren
Sie gelten als die besten Isolatoren überhaupt. Doch Aerogele auf Silikatbasis sind brüchig und neigen zur Staubbildung. Mit der Entwicklung eines Hybrid-Aerogels aus Biopolymeren haben Forscher der Empa und des MINES ParisTech diese Defizite nun behoben und dabei die herausragende thermische Isolationsfähigkeit des ultraleichten, porösen Feststoffes bewahrt.

Linguistik / Literatur - 28.10.2015
Richtig lernen im Schlaf
Richtig lernen im Schlaf
Vokabeln büffeln geht auch im Schlaf - allerdings nur, wenn man das Gehirn dabei nicht verwirrt. Forscher überprüften die Lernfähigkeit in einem Schlaflabor. Neues kann im Schlaf nicht gelernt werden. Trotzdem ist es durchaus wirkungsvoll, sich die zuvor gelernten fremdsprachigen Wörter im Schlaf noch einmal vorspielen zu lassen, wie Forscher der Universitäten Zürich und Freiburg bereits vor einem Jahr zeigen konnten.

Astronomie / Weltraum - Umwelt - 28.10.2015
Sauerstoff in Kometenatmosphäre entdeckt
Sauerstoff in Kometenatmosphäre entdeckt
Die bisher grösste Überraschung bei der chemischen Analyse der Atmosphäre von Komet Churyumov-Gerasimenko ist der hohe Anteil an Sauerstoffmolekülen. Diese Moleküle, die in der Erdatmosphäre häufig sind, hatte man bislang bei Kometen ausgeschlossen.

Biowissenschaften - 26.10.2015
Der Unglückshäher erkennt entfernte Verwandte
Der Unglückshäher erkennt entfernte Verwandte
Können Tiere entfernt verwandte Artgenossen erkennen? Dem Unglückshäher gelingt dies, wie Evolutionsbiologen der Universität Zürich als Erste belegen.

Informatik - Materialwissenschaft - 26.10.2015
Mit einem Klick zum perfekten Outfit
Mit einem Klick zum perfekten Outfit
Ob online oder offline - wie mühsam die Suche nach einem passenden Outfit sein kann, weiss wohl jede Frau.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - 23.10.2015
Nur die halbe Kartoffelernte wird genutzt
Nur die halbe Kartoffelernte wird genutzt
Zürich, 23.10.2015 - Auf dem Weg von der Scholle bis zum Teller geht mehr als die Hälfte der Kartoffelernte verloren.

Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 22.10.2015
Weiterhin stabiler Lehrstellenmarkt
Weiterhin stabiler Lehrstellenmarkt
Bern, 22.10.2015 - Wie bereits die April-Erhebung vermuten liess, hat das Lehrstellenangebot bis Ende August 2015 weiter zugenommen (+ 14'000).

Gesundheit - 19.10.2015
Gesundheitsförderung und Prävention im Alter verlängern die Lebenszeit
Gesundheitsförderung und Prävention im Alter verlängern die Lebenszeit
Mit einem neuartigen Gesundheitsprofil-Verfahren und anschliessender persönlicher Gesundheitsberatung können die Gesundheit und die Lebenserwartung älterer Personen verbessert werden. Dies zeigt eine internationale Studie, welche unter der Leitung der Universität Bern und des Inselspitals Bern durchgeführt wurde.

Umwelt - 19.10.2015
Dürren durch Verschiebung der Tropen
Dürren durch Verschiebung der Tropen
Der Tropengürtel weitet sich seit den 1980er Jahren wegen der Klimaerwärmung aus - mit starken Auswirkungen auf Niederschlagsund Trockengebiete weltweit. Schon frühere Verschiebungen des Tropengürtels führten zu einer Reihe von Dürren - und können solche erneut auslösen, wie eine Studie von Berner Klimatologen zeigt.

Biowissenschaften - 19.10.2015
Ein neues elektronisches Bauteil könnte Flash-Speicher ersetzen
Ein neues elektronisches Bauteil könnte Flash-Speicher ersetzen
Forschende haben ein neues elektronisches Bauteil hergestellt, das der Nachfolger von Flash-Speichern werden könnte.

Geowissenschaften - 16.10.2015
Mittelland-Gesteine widerlegen gängige Modelle über Alpenbildung
Mittelland-Gesteine widerlegen gängige Modelle über Alpenbildung
Die Gesteine des Mittellandes dokumentieren das Wachstum der Alpen während der letzten 30 Millionen Jahre.

Gesundheit - Pharmakologie - 16.10.2015
Volle Wirkung 24 Stunden nach der Impfung
Volle Wirkung 24 Stunden nach der Impfung
Die Impfung gegen Krebs wirkt besser, wenn spezifische Injektionen in einem Abstand von 24 Stunden erfolgen - das Timing bei der Wirkstoffabgabe spielt eine entscheidende Rolle. Dies haben Forscher in einer Studie zur optimalen Stimulierung des angeborenen Immunsystems entdeckt. Die magische Zahl bei der Impftherapie gegen Krebs ist 24.