news from the lab 2015

« ZURÜCK

Chemie



Ergebnisse 1 - 15 von 15.


Biowissenschaften - Chemie - 20.12.2015
Multifunktionstool der Zelle
Multifunktionstool der Zelle
Zellen haben einen untrüglichen Riecher, der ihnen anzeigt, in welche Richtung sie wachsen müssen, um sich einer Duftquelle zu nähern. ETH-Forscher und -Forscherinnen haben nun herausgefunden, wie dieser Riecher funktioniert. Eine Hefezelle spürt einen Duftstoff-Gradienten auf und wächst in die Richtung der Signalquelle.

Gesundheit - Chemie - 16.12.2015
Implantat gibt Gegensteuer
Implantat gibt Gegensteuer
Wissenschaftler entwickelten eine neue, komplexere Art von genetischem Schaltkreis. Damit konnten sie im Mausmodell die Schuppenflechte, eine chronische Entzündungskrankheit der Haut, erfolgreich therapieren. ETH-Professor Martin Fussenegger nennt sie molekulare Prothesen: biologische Zellen mit speziell entwickelten Gen-Schaltkreisen, die sich in einen Organismus implantieren lassen und dort Stoffwechselfunktionen übernehmen, die der Organismus selbst nicht leisten kann.

Biowissenschaften - Chemie - 24.11.2015
Der Geruchssinn der Fruchtfliegen
Der Geruchssinn der Fruchtfliegen
Der Nationale Latsis-Preis 2015 geht an den Biologen Richard Benton für seine Arbeit über den Geruchssinn der Fruchtfliege.

Materialwissenschaft - Chemie - 12.11.2015
Super umweltfreundlich: die 'Katzengold-Batterie'
Super umweltfreundlich: die «Katzengold-Batterie»
Hochleistungsfähige Lithium-Ionen-Batterien haben ein Problem: Das Lithium wird irgendwann knapp. Nun haben Forscher der Empa und der ETH Zürich eine Alternative entdeckt: die 'Katzengold-Batterie'.

Physik - Chemie - 10.11.2015
Mit Diamant und Dampfzelle zur Abbildung von Mikrowellenfeldern
Mit Diamant und Dampfzelle zur Abbildung von Mikrowellenfeldern
Die Abbildung von Mikrowellenfeldern gewinnt zunehmend an Bedeutung, da Mikrowellen für die moderne Kommunikationstechnologie unerlässlich sind und in der medizinischen Diagnostik eingesetzt werden können. Forscher vom Swiss Nanoscience Institute und vom Departement Physik der Universität Basel haben nun unabhängig voneinander zwei neue Methoden entwickelt, um Mikrowellenfelder abzubilden.

Physik - Chemie - 12.10.2015
Ein Resonator für Elektronen
Ein Resonator für Elektronen
Resonatoren sind ein wichtiges Werkzeug in der Physik. Mit Hilfe von Hohlspiegeln bündeln sie normalerweise Lichtwellen, die dann beispielsweise auf Atome einwirken. Physikern an der ETH Zürich ist es nun gelungen, einen Resonator für Elektronen zu bauen und die damit erzeugten Stehwellen auf ein künstliches Atom zu richten.

Chemie - Maschinenbau - 29.09.2015
Dieselabgase ganz ohne Stickoxide – ist das möglich?
Dieselabgase ganz ohne Stickoxide – ist das möglich?
Der Skandal um VW hat den Stickoxidausstoss von Dieselfahrzeugen in den Fokus gerückt. Dieser ist aufgrund der unterschiedlichen Motorentechnik seit je höher als bei Benzinautos.

Biowissenschaften - Chemie - 05.09.2015
Mikro-RNA wird verdaut, nicht aufgenommen
Mikro-RNA wird verdaut, nicht aufgenommen
Ob körperfremde Mikro-RNA-Moleküle über die Nahrung aufgenommen werden und gar den Stoffwechsel beeinflussen können, wurde in den vergangenen Jahren kontrovers diskutiert. Eine neue Studie von ETH-Professor Markus Stoffel bei Mäusen bringt nun Klärung: Eine solche Aufnahme findet nicht statt. Die vielversprechende Idee, funktionelle Nahrung mit Mikro-RNA herzustellen, erleidet damit Schiffbruch.

Gesundheit - Chemie - 26.08.2015
Membranprotein in Bern erstmals entschlüsselt
Membranprotein in Bern erstmals entschlüsselt
Dreidimensionale (3D) Atommodelle von Proteinen sind wichtig, um deren Funktion zu verstehen. Dies ermöglicht unter anderem die Entwicklung neuer Therapieansätze für Krankheiten. Berner Strukturbiologen ist es nun gelungen, die Struktur eines speziellen Membranproteins zu entschlüsseln - dies gelingt relativ selten und ist eine Premiere in Bern.

Gesundheit - Chemie - 29.06.2015
Feinstaub aus modernen Benzinmotoren schadet unserer Lunge
Feinstaub aus modernen Benzinmotoren schadet unserer Lunge
Feinstaub aus Benzinmotoren ist schädlich für unsere Atemwege - egal ob die Motoren schon älter sind oder der neuesten EU-Norm entsprechen. Die Feinstaub-Partikel bewirken, dass Krankheitserreger leichter in die Lunge eindringen können. Dies haben Forschende der Universität Bern und des Paul Scherrer Instituts PSI mittels eines realitätsnahen Laborexperiments nachgewiesen.

Materialwissenschaft - Chemie - 15.06.2015
Ionen beim Wellenreiten
Ionen beim Wellenreiten
Die Leistungsfähigkeit von für die Industrie wichtigen ionenleitenden Keramikmembranen hängt stark davon ab, wie diese verspannt und gewellt sind. Dies zeigten ETH-Materialwissenschaftler auf. Die Forschenden können nun erstmals deren Wellenmuster und damit deren physikalische Eigenschaften gezielt verändern, was neue technische Anwendungen solcher Membranen ermöglicht.

Materialwissenschaft - Chemie - 07.06.2015
Neuer Verbundwerkstoff als CO 2 -Sensor
Neuer Verbundwerkstoff als CO 2 -Sensor
Ein neues Material ändert seine Leitfähigkeit, je nachdem wie hoch die CO2-Konzentration in der Umgebung ist. Die Forschenden, die es entwickelten, stellten damit winzige und sehr einfach aufgebaute Sensoren her. Materialwissenschaftler der ETH Zürich und des Max-Planck-Instituts für Kolloidund Grenzflächenforschung in Potsdam entwickelten einen neuartigen Sensor, der Kohlendioxid (CO2) messen kann.

Materialwissenschaft - Chemie - 03.06.2015
Wie sich natürliche Kanalproteine in künstlichen Membranen bewegen
Wie sich natürliche Kanalproteine in künstlichen Membranen bewegen
In künstlichen Membranen werden jeweils natürliche Kanalproteine eingebaut, um den Transport von Ionen und Molekülen sicherzustellen.

Chemie - Veranstaltung - 12.02.2015
Ehemaliges Chemieinstitut erhält Auszeichnung «Chemical Landmark 2015»
Ehemaliges Chemieinstitut erhält Auszeichnung «Chemical Landmark 2015»
Die Akademie der Naturwissenschaften würdigt das ehemalige Chemieinstitut der Universität Freiburg als 'Chemical Landmark' und die Universität Freiburg zeichnet den Nobelpreisträger Alan J. Heeger mit der 'Fribourg Chaim Weizmann Lecture' aus.

Physik - Chemie - 21.01.2015
Nano-Messbecher erlauben Einblick in die Kondensation von Atomen
Nano-Messbecher erlauben Einblick in die Kondensation von Atomen
Die Kondensation von einzelnen Atomen, also ihren übergang vom gasförmigen in einen andern Zustand, abzubilden – dies ist einem internationalen Physikerteam mit einer neuen Methode gelungen. Unter Leitung des Swiss Nanoscience Institute und des Departements Physik der Universität Basel konnte es erstmals nachverfolgen, wie Xenon-Atome in winzigen Messbechern, sogenannten Quantentöpfen, kondensieren.