news from the lab 2015

« ZURÜCK

Gesundheit



Ergebnisse 1 - 20 von 50.


Gesundheit - Biowissenschaften - 22.12.2015
Wie das Gehirn den Schlaf steuert
Berner Neurologen haben einen Mechanismus im Gehirn entdeckt, der für das rasche Aufwachen aus dem Schlaf und auch aus der Narkose verantwortlich ist. Die Ergebnisse ihrer Studie könnten neue medizinische Therapien gegen Schlafstörungen und für das Aufwachen aus bewusstlosen Zuständen ermöglichen. Von chronischen Schlafstörungen sind etwa 10 bis 20 Prozent der Schweizer Bevölkerung betroffen - und die meisten von uns haben mindestens einmal im Leben Mühe mit dem Einoder Durchschlafen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 18.12.2015
Architektur von Protein-Grosskomplex aufgeklärt
Architektur von Protein-Grosskomplex aufgeklärt
Das Protein Target of Rapamycin (TOR) steuert das Wachstum von Zellen und ist an der Entstehung von Krankheiten wie Krebs und Diabetes beteiligt. Forschende der ETH Zürich und des Biozentrums der Universität Basel haben nun die Struktur des TOR-Komplexes mTORC1 detailreich aufgeklärt. In ihrer Publikation, die kürzlich in «Science» veröffentlicht wurde, offenbaren sie dessen einzigartige Architektur.

Gesundheit - Chemie - 16.12.2015
Implantat gibt Gegensteuer
Implantat gibt Gegensteuer
Wissenschaftler entwickelten eine neue, komplexere Art von genetischem Schaltkreis. Damit konnten sie im Mausmodell die Schuppenflechte, eine chronische Entzündungskrankheit der Haut, erfolgreich therapieren. ETH-Professor Martin Fussenegger nennt sie molekulare Prothesen: biologische Zellen mit speziell entwickelten Gen-Schaltkreisen, die sich in einen Organismus implantieren lassen und dort Stoffwechselfunktionen übernehmen, die der Organismus selbst nicht leisten kann.

Biowissenschaften - Gesundheit - 11.12.2015
Astrozyten beeinträchtigen das Gedächtnis
Astrozyten beeinträchtigen das Gedächtnis
Bei Multipler Sklerose oder anderen Entzündungen des Gehirns sind die kognitiven Fähigkeiten eingeschränkt. Forscher der Universitäten Zürich und Lausanne konnten nun zeigen, dass dafür die Astrozyten verantwortlich sind. Sie beeinträchtigen bei Gehirnentzündungen die Erinnerungsfähigkeit. Dass Gehirnentzündungen die kognitiven Funktionen beeinträchtigen, so zum Beispiel bei Autoimmun-Erkrankungen wie der Multiplen Sklerose (MS) oder bei Alzheimer, wird vermutet.

Biowissenschaften - Gesundheit - 11.12.2015
Nachweis mit Doppellichtbrechung
Nachweis mit Doppellichtbrechung
ETH-Forscher haben ein neues Diagnoseverfahren entwickelt. Dieses beruht auf der Licht-Doppelbrechung und speziellen Lipid-Trägersubstanzen. Mit diesem Verfahren könnten Ärzte weltweit einfach, rasch und zuverlässig Malaria, Ebola oder auch HIV nachweisen. Nichts scheint einfacher als das: Man gibt einen Tropfen Blut auf eine Trägersubstanz und wartet ein paar Minuten.

Gesundheit - Biowissenschaften - 09.12.2015
Mit «Big Data» die Grippe bekämpfen
Mit «Big Data» die Grippe bekämpfen
Forscher haben dank «Big Data» neue Moleküle identifiziert, die für die Replikation des Grippe-Virus eine wichtige Rolle spielen. Blockiert man diese Wirtsproteine, können sich Influenzaviren weniger gut vermehren. Damit trägt die internationale Studie mit Beteiligung der Universität Zürich dazu bei, neue Therapien und Grippemedikamente zu entwickeln.

Gesundheit - 08.12.2015
Pflegende Angehörige brauchen einen Coach
Pflegende Angehörige brauchen einen Coach
Pflegende Angehörige sind kompetente Partner und sollten z.B. durch einen Coach unterstützt werden, kommt eine Studie des Schweizerischen Nationalfonds zum Schluss. Pflegende Angehörige sollten als kompetente Partner anerkannt und in ihren Kompetenzen unterstützt werden, zum Beispiel durch eine Anlaufstelle, die auch in der Nacht und am Wochenende verfügbar ist.

Gesundheit - Biowissenschaften - 01.12.2015
Gene für längeres, gesünderes Leben gefunden
Gene für längeres, gesünderes Leben gefunden
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der ETH Zürich und eines Forschungskonsortiums in Jena finden aus einem «Heuhaufen» von 40'000 Genen von drei verschiedenen Organismen Gene, die am körperlichen Altern beteiligt sind. Beeinflusst man nur eines dieser Gene, verlängert sich die gesunde Lebensspanne von Versuchstieren und möglicherweise auch des Menschen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 27.11.2015
Wie sich Zellen Freiraum schaffen
Wie sich Zellen Freiraum schaffen
Damit sich Zellen der Darmwand teilen können, müssen sie ihre dichtgepackte Umgebung verlassen und an die Oberfläche wandern. Wie die Zellen dies schaffen, haben ETH-Forschende nun herausgefunden - mit einem winzigen Nagelbrett. Der menschliche Körper erneuert sich fortwährend. Tag für Tag sterben mehrere Billionen unserer Körperzellen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 24.11.2015
Bakterielle Nanomaschine dient als vielseitiges Werkzeug
Bakterielle Nanomaschine dient als vielseitiges Werkzeug
Das Team der neu gegründeten Start-up-Firma «T3 Pharmaceuticals» am Biozentrum der Universität Basel hat eine einfache und schnelle Methode entwickelt, mit der sich wertvolle Einsichten über wichtige Lebensprozesse gewinnen lassen und die zudem von therapeutischem Nutzen sein kann. Im kürzlich erschienenen «Journal of Cell Biology» berichten die Jungunternehmer über eine bakterielle Nanomaschine, die sie als Werkzeug verwenden, um unterschiedliche Proteine gezielt in Zellen zu injizieren.

Gesundheit - 13.11.2015
Mit Videospielen gegen Herzerkrankungen bei Diabetes
Mit Videospielen gegen Herzerkrankungen bei Diabetes
Bewegung ist gesund - das gilt für alle, vor allem aber für Menschen, die unter Typ-2-Diabetes leiden. Forscher der Universität Basel konnten nachweisen, dass Fitness-Spiele der Konsole Nintendo Wii sich eignen, um die Gesundheit der Herzund Atemwege von Diabetikern zu steigern und so die Gefahr von entsprechenden Erkrankungen zu senken.

Gesundheit - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 06.11.2015
Wenn weniger tatsächlich mehr ist
Wenn weniger tatsächlich mehr ist
ETH-Forscher finden heraus, dass wenn Eisen zu therapeutischen Zwecken in zu rascher Folge verabreicht wird, weniger Wirkung haben könnte: Ein Eiweissmolekül blockiert selbst 24 Stunden nach der letzten Gabe die Aufnahme des Eisens im Darm. Leidet jemand an Blutarmut, steckt oft Eisenmangel dahinter.

Gesundheit - Pharmakologie - 04.11.2015
Krebsforschung: Das Immunsystem schlägt zurück!
Krebsforschung: Das Immunsystem schlägt zurück!
Forschenden des Departements für Medizin der Universität Freiburg ist es gelungen, auf das Immunsystem einzuwirken und so Krebstumoren zum Verschwinden zu bringen. Diese vielversprechenden Ergebnisse könnten die klinische Praxis verändern. Krebserkrankungen werden auf zwei verschiedene Weisen bekämpft: Die erste besteht darin, direkt auf die betroffenen Zellen einzuwirken, z.B. per Chemotherapie; bei der zweiten Möglichkeit wird das Immunsystem dahingehend beeinflusst, dass es gegen die Geschwulst aktiv wird.

Gesundheit - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 02.11.2015
Vitamin-D-Supplementierung verstärken
Vitamin-D-Supplementierung verstärken
Ältere Frauen sollten im Winterhalbjahr mehr Vitamin D einnehmen als bislang empfohlen. Das geht aus einer neuen Studie hervor, die eine Gruppe von Forschenden unter der Leitung von ETH-Professor Michael B. Zimmermann soeben veröffentlicht hat.

Gesundheit - 19.10.2015
Gesundheitsförderung und Prävention im Alter verlängern die Lebenszeit
Gesundheitsförderung und Prävention im Alter verlängern die Lebenszeit
Mit einem neuartigen Gesundheitsprofil-Verfahren und anschliessender persönlicher Gesundheitsberatung können die Gesundheit und die Lebenserwartung älterer Personen verbessert werden. Dies zeigt eine internationale Studie, welche unter der Leitung der Universität Bern und des Inselspitals Bern durchgeführt wurde.

Gesundheit - Pharmakologie - 16.10.2015
Volle Wirkung 24 Stunden nach der Impfung
Volle Wirkung 24 Stunden nach der Impfung
Die Impfung gegen Krebs wirkt besser, wenn spezifische Injektionen in einem Abstand von 24 Stunden erfolgen - das Timing bei der Wirkstoffabgabe spielt eine entscheidende Rolle. Dies haben Forscher in einer Studie zur optimalen Stimulierung des angeborenen Immunsystems entdeckt. Die magische Zahl bei der Impftherapie gegen Krebs ist 24.

Gesundheit - Pharmakologie - 08.10.2015
Neues Medikament gegen Multiple Sklerose erfolgreich getestet
Neues Medikament gegen Multiple Sklerose erfolgreich getestet
Im Kampf gegen die schubförmige Multiple Sklerose macht ein neues Medikament Hoffnung. Eine grosse internationale Studie kommt zum Schluss, dass das Medikament Daclizumab high-yield process nicht nur wesentlich besser wirkt als das bereits zugelassene Medikament Interferon ?-1A, sondern auch bedeutend einfacher einsetzbar ist.

Gesundheit - Pharmakologie - 01.10.2015
50 Jahre altes Rätsel gelöst: Warum sich bestimmte Zellen abstossen
50 Jahre altes Rätsel gelöst: Warum sich bestimmte Zellen abstossen
Wenn Zellen aus dem Bindegewebe aufeinanderprallen, stossen sie sich ab - dieses Phänomen wurde bereits vor über 50 Jahren entdeckt.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Gesundheit - 14.09.2015
Milchprodukte: Welchen Einfluss haben sie auf Entzündungen?
Milchprodukte: Welchen Einfluss haben sie auf Entzündungen?
Bern, 14.09.2015 - In einem internationalen Team und unter der Leitung von Agroscope wurde eine Studie über den Einfluss von Milchprodukten auf entzündliche Reaktionen im menschlichen Körper veröffentlicht. Das Fazit aus dieser Studie: Milchprodukte verfügen - entgegen hartnäckiger Vorurteile - über eine leicht entzündungshemmende Wirkung, und besonders Personen mit einem gestörten Stoffwechsel könnten von dieser Lebensmittelgruppe profitieren.

Gesundheit - Pharmakologie - 03.09.2015
Bösartige Blutstammzell-Erkrankung erstmals erfolgreich behandelt
Bösartige Blutstammzell-Erkrankung erstmals erfolgreich behandelt
Das Eiweiss «Telomerase» gezielt stoppen: Eine Forschungsgruppe von Universität Bern und Inselspital Bern schafft damit die Grundlage zur Therapie einer lebensgefährlichen Überproduktion von Blutplättchen. Das New England Journal of Medicine berichtet über den Meilenstein in der Behandlung der häufigen Blutkrankheit «ET».