news from the lab 2015

« ZURÜCK

Physik



Ergebnisse 1 - 20 von 30.


Physik - 21.12.2015
Schnellere Verschränkung entfernter Quantenpunkte
Schnellere Verschränkung entfernter Quantenpunkte
Verschränkungszustände weit entfernter Quantenobjekte sind ein wichtiger Baustein zukünftiger Informationstechnologien. ETH-Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem sich solche Zustände tausendmal schneller als bisher erzeugen lassen. In vielen zukünftigen Informationsund Telekommunikationstechnologien wird wahrscheinlich die sogenannte Verschränkung, ein erstaunlicher Effekt der Quantenphysik, eine wichtige Rolle spielen.

Astronomie / Weltraum - Physik - 03.12.2015
LISA Pathfinder erfolgreich abgehoben
LISA Pathfinder erfolgreich abgehoben
Der Start der Vega-Rakete in Französisch-Guyana ist geglu'ckt. Heute Morgen kurz vor 7 Uhr koppelte sich der Satellit «LISA Pathfinder» erfolgreich von seiner Trägerrakete ab. Die nächsten neun Monate wird er im All schweben. Wissen-schaftler testen mit dem Satelliten zentrale Messtechniken fur den Nachweis von Gravitationswellen, die Albert Einstein vor rund hundert Jahren in seiner Allgemeinen Relativitätstheorie vorausgesagt hat.

Physik - Mathematik - 26.11.2015
Überraschend ein neues Teilchen entdeckt
Überraschend ein neues Teilchen entdeckt
ETH-Forschende untersuchten die Eigenschaften eines Metalls und stiessen dabei auf ein neues Teilchen. Es ist verwandt mit sogenannten Weyl-Fermionen, die der Mathematiker Hermann Weyl vor fast neunzig Jahren voraussagte. Das neue Teilchen hatte Weyl seinerzeit übersehen, und es könnte für zukünftige Anwendungen in der Elektronik interessant sein.

Physik - Informatik - 20.11.2015
Wie Elektronen und Blutzellen fliessen
Wie Elektronen und Blutzellen fliessen
Herausragende Leistungen im Hochleistungsrechnen werden alljährlich an der Konferenz Supercomputing (SC) mit dem Gordon Bell Preis ausgezeichnet. Dieses Jahr waren erstmals gleich zwei Forschungsgruppen der ETH Zürich auf der Liste der fünf Finalisten. Ungewöhnlicher Anblick: Elektronen fliessen im Inneren eines Nano-Transistors auf den Betrachter zu.

Innovation - Physik - 19.11.2015
Licht bringt Innovationen zum Strahlen
Licht bringt Innovationen zum Strahlen
2015 ist das 'Internationale Jahr des Lichts und der lichtbasierten Technologien'. Passend dazu stellt die Empa am 10. Swiss Innovation Forum (SIF) vom 19. November im Congress Center Basel drei innovative Projekte vor, bei denen lichtbasierte Technologien im Zentrum stehen.

Materialwissenschaft - Physik - 18.11.2015
Die Tandem-Solarzelle kann‘s einfach besser
Die Tandem-Solarzelle kann‘s einfach besser
Zwei Solarzellen übereinander bringen Vorteile: Ein grösserer Anteil des Sonnenlichts kann in Strom umgewandelt werden, weil die Energie in zwei Stufen 'geerntet' wird.

Astronomie / Weltraum - Physik - 12.11.2015
XENON1T: Startschuss zur Suche nach Dunkler Materie
XENON1T: Startschuss zur Suche nach Dunkler Materie
Im Universum gibt es fünf Mal mehr dunkle Materie als «normale Materie», die Atome und Moleküle bildet und damit das bekannte Weltall ausmacht. Dennoch ist über diese dunkle Komponente bislang nur wenig bekannt. Ein internationales Team von Wissenschaftlern mit Beteiligung von Forschenden der Universitäten Zürich und Bern hat das neue XENON1T-Experiment im italienischen Gran Sasso Untergrundlabor gestartet.

Astronomie / Weltraum - Physik - 12.11.2015
XENON1T: Startschuss zur Suche nach Dunkler Materie
XENON1T: Startschuss zur Suche nach Dunkler Materie
Im Universum gibt es fünf Mal mehr dunkle Materie als «normale Materie», die Atome und Moleküle bildet und damit das bekannte Weltall ausmacht. Dennoch ist über diese dunkle Komponente bislang nur wenig bekannt. Ein  internationales Team von Wissenschaftlern mit Beteiligung von Forschenden der Universitäten Zürich und Bern hat das neue XENON1T Experiment im italienischen Gran Sasso Untergrundlabor gestartet.

Physik - Chemie - 10.11.2015
Mit Diamant und Dampfzelle zur Abbildung von Mikrowellenfeldern
Mit Diamant und Dampfzelle zur Abbildung von Mikrowellenfeldern
Die Abbildung von Mikrowellenfeldern gewinnt zunehmend an Bedeutung, da Mikrowellen für die moderne Kommunikationstechnologie unerlässlich sind und in der medizinischen Diagnostik eingesetzt werden können. Forscher vom Swiss Nanoscience Institute und vom Departement Physik der Universität Basel haben nun unabhängig voneinander zwei neue Methoden entwickelt, um Mikrowellenfelder abzubilden.

Physik - Chemie - 12.10.2015
Ein Resonator für Elektronen
Ein Resonator für Elektronen
Resonatoren sind ein wichtiges Werkzeug in der Physik. Mit Hilfe von Hohlspiegeln bündeln sie normalerweise Lichtwellen, die dann beispielsweise auf Atome einwirken. Physikern an der ETH Zürich ist es nun gelungen, einen Resonator für Elektronen zu bauen und die damit erzeugten Stehwellen auf ein künstliches Atom zu richten.

Materialwissenschaft - Physik - 08.09.2015
Der Schlüssel für schnelles Aufladen einer Lithiumionen-Batterie
Der Schlüssel für schnelles Aufladen einer Lithiumionen-Batterie
Lithiumeisenphosphat-Batterien sind sehr langlebig und lassen sich relativ schnell aufladen. Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI, der ETH Zürich und der Forschungs- und Entwicklungslabore von Toyota zeigen in einer neuen Studie die Gründe für diese Eigenschaften. Beim Laden und Entladen einer solchen Batterie müssen sich Lithiumionen zwischen den beiden Elektroden bewegen.

Physik - 07.09.2015
Verbesserte Stabilität von Elektronenspins in Qubits
Verbesserte Stabilität von Elektronenspins in Qubits
Das Rechnen mit Elektronenspins im Quantencomputer setzt voraus, dass die Spinzustände ausreichend lange andauern. Physiker der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Institute konnten nun zeigen, dass ein Austausch von Elektronen in Quantenpunkten die Stabilität dieser Information grundlegend beschränkt.

Physik - 20.08.2015
Noch kein Hinweis auf Dunkle Materie
Noch kein Hinweis auf Dunkle Materie
Dunkle Materie wurde bislang noch nie direkt gemessen. Auch die internationale XENON-Kollaboration fand bisher keinen Hinweis darauf. Ihre Ergebnisse erlauben es aber, eine seit Jahren schwelende wissenschaftliche Kontroverse aufzulösen. Seit Jahrzehnten wird nach der Dunklen Materie gesucht, einem Hauptbestandteil des Universums.

Physik - Elektrotechnik - 18.08.2015
Nanopartikel präzis steuern und digital nutzen
Nanopartikel präzis steuern und digital nutzen
Erstmals lassen sich Kolloide - winzige, in Lösungen vorliegende Partikel - hochpräzise anordnen und vor allem in ihren Bewegungen steuern. Dank einem neuen, von Wissenschaftlern der Universität Zürich erforschten Verfahren könnten diese kolloidalen Nanopartikel Eingang in die digitale Technologie finden.

Materialwissenschaft - Physik - 07.08.2015
Extrem fest und hitzebeständig
Extrem fest und hitzebeständig
ETH-Forscher stellten einen dünnen Film und feinste Säulen aus einer neuen Klasse von Legierungen her, die aus mehreren, feinverteilten Elementen besteht.

Physik - Informatik - 28.07.2015
Kleiner, schneller, billiger
Kleiner, schneller, billiger
Zur schnellen Übertragung von grossen Datenmengen über Glasfaserkabel, wie sie das Internet erfordert, braucht man leistungsfähige Modulatoren, die elektrische Signale in optische umwandeln.

Umwelt - Physik - 15.07.2015
Sind Brennstoffzellen umweltfreundlich? Nicht immer!
Sind Brennstoffzellen umweltfreundlich? Nicht immer!
Die Brennstoffzelle gilt als Zukunftstechnologie für Autos, aber auch für Hausheizungen. Doch sind Brennstoffzellen in jedem Fall umweltfreundlicher? Ein internationales Wissenschaftlerteam unter Führung der Empa hat es durchgerechnet und kommt zum Schluss: Es kommt auf den Treibstoff an.

Maschinenbau - Physik - 03.07.2015
Schallisolierung mithilfe von Quantenphysik
Schallisolierung mithilfe von Quantenphysik
Dass der Weg von der abstrakten Theorie zur handfesten Anwendung nicht immer weit sein muss, zeigten Sebastian Huber und Kollegen.

Geowissenschaften - Physik - 30.06.2015
Atomuhren zur Überwachung von Vulkanen
Atomuhren zur Überwachung von Vulkanen
Hochpräzise Atomuhren können dazu benutzt werden, um Vulkane zu überwachen und Voraussagen über zukünftige Vulkanausbrüche zu treffen.

Astronomie / Weltraum - Physik - 24.06.2015
Wie die hellsten Leuchten im All 'flimmern'
Wie die hellsten Leuchten im All «flimmern»
Aktive Galaxienkerne sind die hellsten Objekte im Universum. Sie leuchten nicht permanent, sondern «flimmern» vielmehr extrem langsam.