news from the lab 2016


Kategorie

Jahre
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 |



Ergebnisse 61 - 80 von 266.


Sozialwissenschaften - Gesundheit - 12.10.2016
Filme verändern Einstellungen zur weiblichen Genitalbeschneidung
Filme verändern Einstellungen zur weiblichen Genitalbeschneidung
Die Beschneidung weiblicher Genitalien kann im Verlauf des gesamten Lebens zu schweren Gesundheitsproblemen führen. Dennoch werden jährlich mehr als zwei Millionen Mädchen und Frauen beschnitten. Regierungen und internationale Organisationen bekämpfen seit Jahrzehnten die Mädchenbeschneidung. Viele Programme gehen davon aus, dass diese Praxis lokal stark verwurzelt ist und durchgehend angewandt wird.

Karriere - 12.10.2016
Schweizer Arbeitnehmer sparen nicht mit zynischem Verhalten
Schweizer Arbeitnehmer sparen nicht mit zynischem Verhalten
Der diesjährige Schweizer HR-Barometer widmet sich dem Schwerpunkthema 'Loyalität und Zynismus', dem Wechselspiel zwischen arbeitnehmerseitig erlebter und erbrachter Loyalität sowie dem Zynismus - ein

Gesundheit - 11.10.2016
Bei Lymphödemen die Entzündung behandeln
Bei Lymphödemen die Entzündung behandeln
Bestimmte Zellen des Immunsystems unterdrücken die Entwicklung von Lymphödemen, haben ETH-Forschende herausgefunden. Entzündungshemmende Therapien könnten deshalb der Schlüssel zum Erfolg sein bei diesem bisher unheilbaren Leiden. Wenn die Gewebeflüssigkeit in unseren Armen oder Beinen nicht mehr abfliessen kann, staut sie sich.

Elektrotechnik - Innovation - 10.10.2016
ABB führt flexible «Plug and Play»-Mikronetzlösung ein, um Nutzung erneuerbarer Energien zu erleichtern
ABB führt flexible «Plug and Play»-Mikronetzlösung ein, um Nutzung erneuerbarer Energien zu erleichtern
Zürich, 10. Oktober 2016 - Modulares Mikronetz bietet skalierbare, containerisierte Lösung für einfachen Transport sowie die schnelle und sichere Installation und Inbetriebnahme.

Weiterbildung - Karriere - 07.10.2016
Strategisches Vorgehen bei der Umnutzung von Altbauten
Strategisches Vorgehen bei der Umnutzung von Altbauten
Mit der Verknappung der Baulandreserven, sowie der energetischen und materiellen Ressourcen wird die Sanierung von Altbauten immer wichtiger.

Physik - 05.10.2016
An den PSI-Grossforschungsanlagen denken Physiker die Nobelpreis-Theorien weiter
An den PSI-Grossforschungsanlagen denken Physiker die Nobelpreis-Theorien weiter
Der diesjährige Nobelpreis für Physik geht an David Thouless, Duncan Haldane und Michael Kosterlitz für ihre Untersuchungen topologischer Phasen und Phasenübergänge von Materie. Praktische Relevanz könnte dies eines Tages für neuartige Materialien, für die Datenspeicherung und für Quantencomputer haben.

Astronomie / Weltraum - Physik - 04.10.2016
Berner Lasermessgerät fliegt demnächst zum Merkur
Berner Lasermessgerät fliegt demnächst zum Merkur
Das Laser-Altimeter BELA der Universität Bern wurde erfolgreich getestet und die letzten Komponenten werden am 5. Oktober an die europäische Weltraumorganisation ESA übergeben.

Sozialwissenschaften - Karriere - 04.10.2016
Ungleichheit macht unglücklich
Ungleichheit macht unglücklich
Armut, Arbeitslosigkeit und andere Formen der Ausgrenzung beeinträchtigen das persönliche Wohlbefinden.

Sozialwissenschaften - Gesundheit - 04.10.2016
Ausreifende Hirnregionen bei Kindern am stärksten von Schlafentzug betroffen
Ausreifende Hirnregionen bei Kindern am stärksten von Schlafentzug betroffen
Schlaf ist für den Menschen überlebenswichtig. Bleiben Erwachsene länger wach als gewöhnlich, reagiert das Gehirn mit einem erhöhten Bedarf an Tiefschlaf. Gemessen wird dieser in Form von 'langsamen Wellen' ('slow wave activity') mittels Elektroenzephalografie (EEG). Bei Erwachsenen sind diese Tiefschlafwellen am stärksten ausgeprägt im präfrontalen Kortex - jener Hirnregion, die Handlungen plant und steuert, Probleme löst und am Arbeitsgedächtnis beteiligt ist.

Physik - Biowissenschaften - 29.09.2016
Zelluläres Kräftemessen
Zelluläres Kräftemessen
Biologische Zellen können sich ausdehnen und zusammenziehen und mit Nachbarzellen wechselwirken. Wo dabei welche Kräfte wirken, können ETH-Forscher dank einer verbesserten Mikroskopiemethode einfacher und genauer bestimmen. Die Technik wird beispielsweise in der Krebsforschung verwendet. Ein interdisziplinäres Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat eine neue Mikroskopietechnik entwickelt.

Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 29.09.2016
Potenzial bei der Nutzung von Kundendaten
Potenzial bei der Nutzung von Kundendaten
Die digitale Transformation stellt Unternehmen vor vielerlei Herausforderungen. Die aktuelle BPM-Studie der ZHAW School of Management and Law zeigt, dass sich Schweizer Firmen intensiv mit der Durchgängigkeit ihrer Prozesse und der Modernisierung ihrer Arbeitsplätze auseinandersetzen.

Astronomie / Weltraum - Umwelt - 29.09.2016
Schweizer Weltraumforschung greift nach den Sternen
Schweizer Weltraumforschung greift nach den Sternen
Die Rosetta-Mission geht zu Ende, aber die nächsten Expeditionen in unser Sonnensystem sind bereits in den Startlöchern, ausgerüstet mit hochspezialisierten Geräten aus der Schweiz.

Biowissenschaften - Umwelt - 29.09.2016
Kokain in den Augen der Fische
Kokain in den Augen der Fische
Dank eines neuen bildgebenden Verfahrens hat eine Studie der Eawag und der Universität Zürich Überraschendes zu Tage gefördert: Kokain reichert sich in den Augen von Zebrafischen an. Die Befunde zeigen, dass Schadstoffe - insbesondere psychoaktive Substanzen - im Wasser ganz anders beurteilt werden müssen als zum Beispiel bei Tests von pharmazeutischen Wirkstoffen an Mäusen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 27.09.2016
Ein Schleusenwärter namens Vigilin
Ein Schleusenwärter namens Vigilin
ETH-Forschende finden in Leberzellen ein Molekül, das die Fettabgabe ins Blut steuert. Bei Übergewichtigen ist dieser Schleusenwärter in grosser Zahl vorhanden und fördert indirekt die Gefässverkalkung. Das Oktoberfest in München hinterlässt im Körper Spuren: Fettes Essen und reichlich Alkohol sorgen dafür, dass die Leber viel zu tun hat.

Biowissenschaften - Gesundheit - 26.09.2016
HIV-Antikörper mit breiter Wirkung als Basis für einen Impfstoff
HIV-Antikörper mit breiter Wirkung als Basis für einen Impfstoff
Aus der HIV-Forschung ist bekannt, dass rund ein Prozent der mit HIV infizierten Menschen Antikörper bilden, die gegen unterschiedliche Virustypen wirken. Diese breitneutralisierenden HIV-Antikörper (bnAbs) binden an Strukturen der Virusoberfläche, die sich kaum verändern und die bei unterschiedlichen Virusstämmen identisch sind.

Politik - Religionen - 22.09.2016
Europäer bevorzugen qualifizierte, gefährdete und christliche Asylsuchende
Europäer bevorzugen qualifizierte, gefährdete und christliche Asylsuchende
Dominik Hangartner vom Institut für Politikwissenschaft der UZH und der London School of Economics and Political Science hat zusammen mit Kollegen der US-amerikanischen Stanford University insgesamt 180 000 fiktive Profile von Asylsuchenden erstellt.

Sozialwissenschaften - Medien - 22.09.2016
Schweizer Bevölkerung vertraut der Wissenschaft
Schweizer Bevölkerung vertraut der Wissenschaft
Wissenschaftliches Wissen ist in vielen Lebensbereichen bedeutsam. Es beeinflusst Entscheidungen Einzelner - etwa zu Gesundheit, Ernährung oder Kindererziehung - ebenso wie politische und wirtschaftliche Entscheidungen.

Biowissenschaften - Geschichte / Archeologie - 21.09.2016
Genetische Geschichte der australischen Bevölkerung erstmals entschlüsselt
Genetische Geschichte der australischen Bevölkerung erstmals entschlüsselt
Australien ist nach Afrika eine der am längsten dauerhaft von Menschen besiedelten Weltregionen. Aber wer genau waren die ersten Menschen, die sich dort niederliessen? Diese Frage hat politische Implikationen und wird seit Jahren debattiert. Nun legt ein internationales Forscherteam unter Leitung der Universitaät Bern und des Schweizerischen Instituts für Bioinformatik (SIB) die erste umfassende Genom-Untersuchung von australischen Ureinwohnern vor.

Biowissenschaften - 20.09.2016
Fische wehren sich gegen Monsterwurm
Fische wehren sich gegen Monsterwurm
Der Riesenborstenwurm namens Bobbit vergräbt seinen langen Körper tief im Sand - nur die mächtigen Kiefer bleiben an der Oberfläche. In Sekundenbruchteilen packt er damit sein ahnungsloses Opfer und zieht es zu sich herunter. Basler Biologen haben den gruseligen Jäger und seine Beute genauer studiert und beobachteten ein faszinierendes Verhalten: die Beutefische wehren sich gegen den Monsterwurm, indem sie ihn mit Wasser attackieren und zum Rückzug zwingen.

Geschichte / Archeologie - 19.09.2016
Ein 3500 Jahre altes Dorf wurde gefunden
In Kehrsatz (BE) legt der Archäologische Dienst des Kantons Bern ein Dorf aus der Bronzezeit frei. Spuren im Boden zeigen, wo einst Häuser und Speicher standen.