news from the lab 2017

« ZURÜCK

Physik



Ergebnisse 1 - 20 von 47.


Physik - Innovation / Technologie - 21.12.2017

Physik - 20.12.2017
Der kälteste Chip der Welt
Der kälteste Chip der Welt
Physikern der Universität Basel ist es erstmals gelungen, einen nanoelektronischen Chip auf eine Temperatur von weniger als 3 Millikelvin abzukühlen. Die Wissenschaftler vom Departement Physik und dem Swiss Nanoscience Institute haben diesen Rekord in Zusammenarbeit mit Kollegen aus Deutschland und Finnland aufgestellt, indem sie mithilfe der magnetischen Kühlung sowohl alle elektrischen Leitungen des Chips wie auch den Chip selbst kühlten.

Physik - Elektrotechnik - 07.12.2017
Erstes Experiment am SwissFEL erfolgreich durchgeführt
Erstes Experiment am SwissFEL erfolgreich durchgeführt
Die Jahre des sorgsamen Planens und Aufbauens haben sich ausgezahlt: An der neuesten Grossforschungsanlage des Paul Scherrer Instituts PSI - dem Freie-Elektronen-Röntgenlaser SwissFEL - wurde das erste Experiment erfolgreich durchgeführt. Damit wurden zwei Ziele erreicht: Erstens gibt es schon gleich ein neues wissenschaftliches Ergebnis.

Physik - Chemie - 04.12.2017
Idealgrösse eines Computer-Speicherelements
Idealgrösse eines Computer-Speicherelements
Eine hochpräzise Simulation einer Computer-Speicherlösung namens CBRAM zeigt deren ideale Geometrie auf: zwei Elektroden, getrennt durch einen Halbleiter von wenigen Atomen Dicke. CBRAMs (Conductive Bridging Random Access Memories) könnten eine zukunftsweisende Lösung der Speicherproblematik sein, da sich in ihnen Daten nahezu permanent speichern lassen.

Physik - Elektrotechnik - 15.11.2017
Noch keine Spur von dunkler Materie
Noch keine Spur von dunkler Materie
Auf der Suche nach der dunklen Materie, die einen grossen Anteil unseres Universums ausmacht, sind sogenannte Axionen vielversprechend. Axionen sind hypothetische Elementarteilchen, aus denen die dunkle Materie bestehen könnte. An einem internationalen Präzisionsexperiment mit Berner Beteiligung konnten sie nun aber nicht nachgewiesen werden.

Physik - Astronomie / Weltraum - 15.11.2017
Noch keine Spur von Dunkler Materie
Noch keine Spur von Dunkler Materie
Messungen am Paul Scherrer Institut PSI schränken Theorien zur Natur Dunkler Materie weiter ein Die Fachwelt ist sich weitgehend einig, dass ein grosser Anteil der Masse des Universums aus sogenannter Dunkler Materie besteht. Deren Natur ist aber bislang völlig unklar. Eine Art von hypothetischen Elementarteilchen, aus denen die Dunkle Materie bestehen könnte, sind die sogenannten Axionen.

Physik - Biowissenschaften - 26.10.2017
Wieviel wiegt das Leben?
Wieviel wiegt das Leben?
ETH-Forscher haben eine Zell-Waage entwickelt, mit der sich erstmals sowohl das Gewicht einzelner lebender Zellen schnell und präzise bestimmen lässt, als auch dessen Veränderung über die Zeit. Die Erfindung stösst auch ausserhalb der Biologie auf grosses Interesse. Ob Regenwurm, Sonnenblume oder Mensch - wir alle bestehen aus Zellen.

Physik - 19.10.2017
Blaues Schimmern zieht Bienen an
Blaues Schimmern zieht Bienen an
Forscher des Adolphe Merkle Instituts, der Universität Cambridge und des Royal Botanic Gardens in Kew haben nachgewiesen, dass zahlreiche Blumenarten einen blauen Schimmereffekt erzeugen, der den Bienen die Erkennung der Blumen erleichtert. Diese Farbe wird durch die Nanostruktur der Blumenblätter erzeugt, die Lichtpartikel im Blauund Ultraviolettspektrum reflektiert.

Geschichte / Archeologie - Physik - 10.10.2017
Vom goldenen Kaiser zum gefüllten Buddha
Mit den Neutronenstrahlen des Paul Scherrer Instituts PSI lassen sich Metallobjekte durchleuchten. Das hilft Archäologen nicht nur, zu sehen, was in deren Hohlräumen verborgen ist. Mit Unterstützung der Wissenschaftler am PSI können sie dadurch auch Erkenntnisse gewinnen, wie solche antiken Artefakte hergestellt wurden - und wie sie sich für die Nachwelt erhalten lassen.

Umwelt - Physik - 26.09.2017
Atmosphäre im Röntgenlicht
Atmosphäre im Röntgenlicht
Licht aus dem Teilchenbeschleuniger hilft Ozonabbau verstehen Eine neue Experimentierkammer erlaubt Forschenden, Abläufe in der Atmosphäre im Labor nachzustellen und mit dem Röntgenlicht aus der Synchrotron Lichtquelle Schweiz SLS, einer Grossforschungsanlage des Paul Scherrer Instituts PSI, mit bisher unerreichter Präzision zu untersuchen.

Geschichte / Archeologie - Physik - 20.09.2017
Durchleuchtung für Paläontologen und Archäologen
Das Innere von Fossilien und Artefakten, die Hunderte, Tausende, ja manchmal Millionen Jahre alt sind, lässt sich an zwei Forschungsanlagen des PSI untersuchen. Ein Gespräch mit Federica Marone und Eberhard Lehmann, die mit ihren Methoden einen neuen Blick in die Vergangenheit eröffnen. Frau Marone, Herr Lehmann - Paläontologen und Archäologen kommen regelmässig zu Ihnen, um mit Ihren zerstörungsfreien Untersuchungsmethoden ins Innere von Fossilien und antiken Objekten zu schauen.

Physik - Materialwissenschaft - 24.08.2017
Eigenschaften ungeordneter optischer Halbleitermaterialien
Eigenschaften ungeordneter optischer Halbleitermaterialien
Forschern um Prof. Frank Scheffold und Dr. Luis Salvador Froufe-Pérez ist es gelungen, die gesamten optischen Eigenschaften sogenannter hyperuniformen Materialien zu entschlüsseln und systematisch einzuordnen.

Materialwissenschaft - Physik - 23.08.2017
Gezielt bessere Metalle entwickeln
Interview mit Helena Van Swygenhoven-Moens Helena Van Swygenhoven-Moens untersucht an den Grossforschungsanlagen des PSI das Innenleben von Metallen. Die Uhrenindustrie verlangt nach kleinen robusten Federn und Ingenieure wollen grosse Turbinenschaufeln ohne Materialverspannungen. 5232: Die Forschungsergebnisse Ihrer Arbeitsgruppe am PSI kommen unmittelbar den Ingenieurswissenschaften zugute.

Astronomie / Weltraum - Physik - 04.08.2017
Mögliche Erklärung für die Dominanz der Materie über Antimaterie im Universum
Mögliche Erklärung für die Dominanz der Materie über Antimaterie im Universum
Neutrinos und Antineutrinos - auch Geisterteilchen genannt, weil sie schwierig nachzuweisen sind - können sich ineinander umwandeln.

Physik - Informatik / Telekom - 02.08.2017
IBM Forscher erzielen erneut Weltrekord in Magnetband-Speichertechnologie
Tsukuba, Japan / Rüschlikon, Schweiz, 2. August 2017-Wissenschaftler von IBM Research - Zürich haben erstmals Daten mit einer Speicherdichte von 201 Gigabits pro Quadratzoll (rund 6,45 cm2) auf einem vom japanischen Unternehmen Sony Storage Media Solutions entwickelten sputtered magnetic tape-Prototypen geschrieben.

Chemie - Physik - 31.07.2017
Mit Quantencomputern komplexe chemische Prozesse aufklären
Mit Quantencomputern komplexe chemische Prozesse aufklären
Wissenschaft und Computerindustrie setzen grosse Hoffnungen auf Quantencomputer, mögliche Anwendungen beschreiben sie aber meist nur vage. Anhand eines konkreten Beispiels zeigen Wissenschaftler der ETH Zürich nun, was künftige Quantencomputer tatsächlich zu leisten vermögen. Nichts geringeres als eine technologische Revolution erwarten Fachleute von Quantencomputern: Sie sollen bald schon Probleme lösen können, die wegen ihrer hohen Komplexität ausserhalb der Reichweite klassischer Supercomputer liegen.

Physik - Materialwissenschaft - 20.07.2017
Tauchgang in einen Magneten
Tauchgang in einen Magneten
Erstmalige 3-D-Darstellung von internen magnetischen Strukturen Magnete werden in Motoren eingesetzt, in der Energieproduktion und in der Datenspeicherung. Ein tieferes Verständnis der grundlegenden Eigenschaften magnetischer Materialien könnte daher einen grossen Einfluss auf unsere Technologie und damit unseren Alltag haben.

Physik - Materialwissenschaft - 17.07.2017
Nanomaterial hilft Sonnenenergie zu speichern: effizient und kostengünstig
Nanomaterial hilft Sonnenenergie zu speichern: effizient und kostengünstig
Neues Katalysator-Material für Elektrolyseure bewährt sich im Praxistest Damit Sonnenund Windenergie in Zukunft einen grösseren Beitrag zu unserer Energieversorgung leisten können, müssen sie effizient gespeichert werden. Ein wichtiger Ansatz ist die Speicherung in Form von Wasserstoff, der mithilfe der Sonnenoder Windenergie aus Wasser gewonnen wird.

Physik - Chemie - 07.07.2017
Röntgenlaser zeigt Mechanismen der Supraleitung und magnetische Schaltprozesse
Röntgenlaser zeigt Mechanismen der Supraleitung und magnetische Schaltprozesse
Forschungserfahrung am kalifornischen Röntgenlaser kommt SwissFEL zugute Er ist die Kamera, mit der Forschende extrem schnelle Prozesse sichtbar machen: der Freie-Elektronen-Röntgenlaser (FEL). Weltweit gibt es derzeit jedoch nur drei Orte, an denen an einer solchen Anlage schon gemessen werden kann: in den USA, in Japan und in Südkorea.

Physik - Chemie - 07.07.2017
Forschungserfahrung aus Kalifornien kommt Schweizer Röntgenlaser SwissFEL zugute
Forschungserfahrung aus Kalifornien kommt Schweizer Röntgenlaser SwissFEL zugute
Wissenschaftler, die am kalifornischen Röntgenlaser LCLS Mechanismen der Supraleitung und magnetischen Schaltprozessen erforscht haben, arbeiten jetzt an der Weiterentwicklung des SwissFEL mit. Er ist die Kamera, mit der Forschende extrem schnelle Prozesse sichtbar machen: der Freie-Elektronen-Röntgenlaser (FEL).