news

« ZURÜCK

Agronomie/Lebensmittelingenieur



Ergebnisse 81 - 100 von 170.


Physik - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 27.06.2017
Nanoteilchen als Lebensmittelzusatz: das Risiko besser einschätzen
Nanoteilchen als Lebensmittelzusatz: das Risiko besser einschätzen
Das Antiklumpmittel Siliciumdioxid E551 wird seit 50 Jahren breit in der Nahrungsmittelindustrie verwendet und galt bisher als unbedenklich. Doch nun haben Wissenschaftler des Nationalen Forschungsprogramms «Chancen und Risiken von Nanomaterialien» entdeckt, dass diese Nanoteilchen das Immunsystem des Darms beeinflussen können.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - 02.05.2017
Viel Aufwand - kaum Ertrag
Viel Aufwand - kaum Ertrag
Für den Steinkauz ist die Jungenaufzucht in vielfältigen und extensiv genutzten Landwirtschaftsgebieten am einfachsten.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Physik - 25.04.2017
Neue Methode der Eisenverabreichung
Neue Methode der Eisenverabreichung
Molkeprotein-Nanofasern bestückt mit Eisen-Nanopartikeln: ETH-Forschende entwickeln eine neue wirksame Darreichungsform, um Nahrungsmittel mit Eisen zu ergänzen. Weltweit leiden rund 1,2 Milliarden Menschen an Eisenmangel. Betroffen sind in erster Linie Frauen. Jede fünfte europäische Frau um die 20 hat Eisenmangel.

Gesundheit - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 08.03.2017
Wie Stalldreck vor Allergien schützt
Wie Stalldreck vor Allergien schützt
Vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) unterstützte Forschende liessen Labormäuse im Kuhstall aufwachsen. Damit studierten sie, wie die Umwelt des Bauernhofs das Immunsystem verändert und vor Allergien schützt. Durch eine verbesserte Hygiene sind Infektionskrankheiten grösstenteils aus unserem Alltag verbannt worden.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - 23.02.2017
Futtermittel sind für die Lebensmittelkette unbedenklich
Futtermittel sind für die Lebensmittelkette unbedenklich
Bern, 23.02.2017 - Agroscope hat den Auftrag, die schweizweit in den Handel gebrachten Futtermittel für Nutzund Heimtiere (Petfood) zu kontrollieren. Im vergangenen Jahr wurden 1380 Proben erhoben und analysiert. Agroscope stellt fest, dass trotz der hohen Anzahl an Beanstandungen keine gesundheitsgefährdenden Fälle entdeckt wurden.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 21.02.2017
Klimawandel verstärkt Selenmangel
Klimawandel verstärkt Selenmangel
Der Klimawandel führt dazu, dass das Spurenelement Selen in Böden rar wird. Weil dann auch Nahrungsmittel weniger Selen enthalten, steigt weltweit in vielen Regionen das Risiko, an Selenmangel zu erkranken. Das zeigt eine neue Studie, die dank Data-mining die globale Verteilung von Selen rekonstruieren konnte.

Gesundheit - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 14.02.2017
Trans-Fettsäuren: in der Schweiz kein Gesundheitsrisiko
Trans-Fettsäuren: in der Schweiz kein Gesundheitsrisiko
Bern, 14.02.2017 - Eine Ernährungsstudie von Agroscope und dem Inselspital Bern verglich die Wirkung von natürlichen und industriellen trans-Fettsäuren auf das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - 04.01.2017
Straucherbse verbessert Boden
Straucherbse verbessert Boden
Pflanzen afrikanische Bauern neben Mais die Straucherbse, verbessern sie damit den Boden und ihre Ernährungsgrundlage.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Sozialwissenschaften - 06.12.2016
Bienen-Teenager beschleunigen das Altern der Älteren
Bienen-Teenager beschleunigen das Altern der Älteren
Bern, 06.12.2016 - Honigbienen-Völker sind komplexe Gesellschaften, in denen die Arbeit nicht zentral verteilt wird.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 01.12.2016
Intensivierte Landwirtschaft führt überall zu den gleichen Arten
Intensivierte Landwirtschaft führt überall zu den gleichen Arten
Wo Menschen Grünlandflächen intensiver bewirtschaften, nimmt nicht nur die lokale Artenvielfalt ab, sondern die Landschaft wird eintöniger und schliesslich bleiben überall die gleichen Arten übrig. Somit wird die Natur ihre vielfältigen ‘Leistungen' von der Bodenbildung für die Nahrungsproduktion bis zur Schädlingsbekämpfung nicht mehr erbringen können.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Sozialwissenschaften - 25.10.2016
Mit Eisenergänzung gegen Blei
Mit Eisenergänzung gegen Blei
Mit einer gezielten Eisenergänzung von Biskuits lässt sich bei Kindern in Regionen mit hoher Bleibelastung der Gehalt des giftigen Schwermetalls im Blut markant senken. Dies zeigt erstmals ein Forschungsteam unter ETH-Leitung in einer Studie mit Schulkindern in Marokko auf. Blei ist ein giftiges Schwermetall, das bis vor 25 Jahren auch in der Schweiz dem Autobenzin zugesetzt wurde.

Biowissenschaften - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 12.09.2016
Borstenhörnchen verstecken Nahrung nach der Sonne
Borstenhörnchen verstecken Nahrung nach der Sonne
Jamie Samson und Marta Manser vom Institut für Evolutionsbiologie und Umweltwissenschaften der UZH untersuchten Kolonien von Kap-Borstenhörnchen (Xerus inauris) in freier Wildbahn im Kalahari Research Centre in Südafrika.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Umwelt - 12.09.2016
Bekämpfung der Kirschessigfliege im Rebberg
Bekämpfung der Kirschessigfliege im Rebberg
Bern, 12.09.2016 - Über den Sommer hat die Kirschessigfliege grössere Schäden auf ungenügend geschützten Kirschbäumen und Beeren verursacht sowie zum ersten Mal im Aprikosenanbau.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Gesundheit - 09.09.2016
Geheimnisse um Honigproduktion durch Bienen enthüllt
Geheimnisse um Honigproduktion durch Bienen enthüllt
Bern, 09.09.2016 - Dank noch nie gesehenen Röntgenbildern von Honigbienenwaben konnte ein Forschungsteam von Agroscope und dem Institut für Bienengesundheit (IBH) der Universität Bern beobachten, wie Honig produziert wird. Das Team konnte mittels Computertomographie die Zuckerkonzentration in den Wachszellen messen, ohne die sensitiven Mechanismen des Bienenvolkes zu stören.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Biowissenschaften - 27.07.2016
Zwei Neonikotinoide beeinträchtigen die Fortpflanzungsfähigkeit von männlichen Honigbienen
Zwei Neonikotinoide beeinträchtigen die Fortpflanzungsfähigkeit von männlichen Honigbienen
Die Fortpflanzungsfähigkeit von männlichen Honigbienen, den Drohnen, kann durch zwei Neonikotinoide geschädigt werden. Diese Insektizide verkürzen die Lebensdauer von männlichen Bienen und reduzieren die Anzahl ihrer lebenden Spermien. Beide Neonikotinoide sind in Europa teilweise verboten. Berner Forschende, zusammen mit Partnern in Thailand und Deutschland, fordern eine gründlichere Risiko-Abschätzung dieser Insektizide für die Umwelt.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 23.06.2016
Rindfleisch: Umweltwirkungen durch Futterverwertung bestimmt
Rindfleisch: Umweltwirkungen durch Futterverwertung bestimmt
Zürich, 23.06.2016 - Agroscope hat die Umweltwirkungen von Rindfleisch aus Weidehaltung mit Grossviehmast gemäss Standard des Ökologischen Leistungsnachweises ÖLN und TerraSuisse-Fleisc

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Biowissenschaften - 13.06.2016
Das Schwein der Zukunft braucht kein Soja
Das Schwein der Zukunft braucht kein Soja
Bern, 13.06.2016 - Rund 75'000 Tonnen Soja für die Proteinversorgung, das meiste im Ausland produziert, gelangt jährlich in die Futtertröge der Schweizer Schweine.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Biowissenschaften - 02.06.2016
Bekämpfung der Goldgelben Vergilbung, einer Quarantänekrankheit, die 2015 erstmals in der Westschweiz aufgetreten ist
Bekämpfung der Goldgelben Vergilbung, einer Quarantänekrankheit, die 2015 erstmals in der Westschweiz aufgetreten ist
Pully, 02.06.2016 - Die Goldgelbe Vergilbung (GGV) ist die bisher schlimmste bekannte Rebkrankheit in Europa.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Biowissenschaften - 23.05.2016
Schutz für Saatgut wie beim Pfirsich
Schutz für Saatgut wie beim Pfirsich
ETH-Chemiker entwickeln eine neue Beiz-Methode, um Saatgut vor gefrässigen Insekten zu schützen. Dazu kopierten sie das Abwehrsystem von Pfirsich und Co. Den Kern nicht essen, der ist giftig: Das sagen Eltern ihren Kindern, ehe diese ihren ersten Pfirsich essen. Tatsächlich enthalten Pfirsichkerne, die sich in der nussartigen Schale verstecken, Amygdalin, eine Substanz, die im Magen in giftige Blausäure zerfällt.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - 20.05.2016
Agroscope züchtet fünf neue Klone der Rebsorte Petite Arvine
Agroscope züchtet fünf neue Klone der Rebsorte Petite Arvine
Pully, 20.05.2016 - Im Jahr 1992 lancierte Agroscope in Zusammenarbeit mit dem Weinbauamt des Kantons Wallis und der Gesellschaft der Walliser Rebschulisten ein Erbschutz-programm zur Erhaltung der genetischen Vielfalt von traditionellen einheimi-schen Rebsorten. Dank dieser Initiative konnten bereits mehr als 1400 Klone von 17 verschiedenen Rebsorten erhalten werden.