news

« ZURÜCK

Umwelt



Ergebnisse 1 - 20 von 650.
1 2 3 4 5 ... 33 Nächste »


Umwelt - 16.04.2021
Alpine Pflanzen verlieren zunehmend weissen «Schutzmantel»
Alpine Pflanzen verlieren zunehmend weissen «Schutzmantel»
Die Schneedecke in den Alpen ist seit den 1960er-Jahren jedes Jahrzehnt fast drei Tage früher geschmolzen. Dieser Trend ist temperaturbedingt und kann nicht durch stärkeren Schneefall kompensiert werden. Bis Ende Jahrhundert könnte die Schneedecke auf 2500 Meter sogar einen Monat früher weg sein als heute, wie Simulationen von Umweltwissenschaftlerinnen der Universität Basel zeigen.

Umwelt - 14.04.2021
Ozeantemperatur der letzten 700'000 Jahre rekonstruiert
Ozeantemperatur der letzten 700’000 Jahre rekonstruiert
Erstmals haben Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern mithilfe von antarktischen Eiskerndaten die globale mittlere Ozeantemperatur für ausgewählte Zeitabschnitte der letzten 700'000 Jahre rekonstruiert. Die so gewonnen Erkenntnisse dienen dem besseren Verständnis des Klimasystems.

Geowissenschaften - Umwelt - 14.04.2021
Wie Mikroben die Erdatmosphäre vor drei Milliarden Jahren beeinflussten
Wie Mikroben die Erdatmosphäre vor drei Milliarden Jahren beeinflussten
Lange konnten sich Klimaforschende die hohe Konzentration an Treibhausgasen in der Erdatmosphäre vor rund drei Milliarden Jahren nicht erklären. Nun hat ein internationales Forschungsteam mit Beteiligung von Hendrik Vogel vom Institut für Geologie und vom Oeschger-Zentrum für Klimaforschung der Universität Bern das Rätsel gelöst. Sedimentanalysen ergaben die überraschende Erkenntnis, dass Mikroben unter den damaligen Bedingungen beim Stoffwechsel hauptsächlich das hochwirksame Treibhausgas Methan produzierten.

Umwelt - 13.04.2021
Hydraulik und Wasserhaushalt: Weshalb Bäume bei Trockenheit sterben
Wenn Bäume während einer Trockenperiode sterben, sind sie verdurstet. Forschende der Universität Basel konnten in einer Feldstudie zeigen, dass der Kollaps des hydraulischen Systems für den Baumtod verantwortlich ist. Und sie fanden heraus: Die Bäume sterben möglicherweise schneller, als bisher gedacht.

Umwelt - 31.03.2021
Kohlenstoff-neutrale «Biotreibstoffe» aus dem See
Kohlenstoff-neutrale «Biotreibstoffe» aus dem See
Seen speichern riesige Mengen an Methan. Umweltwissenschaftler der Universität Basel machen in einer neuen Studie Vorschläge, wie dieses gewonnen und in Form von Methanol als Energieträger genutzt werden könnte. Bei Diskussionen um die aktuelle Klimakrise steht meist Kohlendioxid (CO2) im Fokus. Weniger bekannt ist das Treibhausgas Methan, das zwar wesentlich seltener in der Atmosphäre vorkommt, die Klimaerhitzung pro Mengeneinheit aber 80 bis 100 Mal so stark antreibt.

Umwelt - 26.03.2021
Risiko für Vertreibungen steigt mit dem Klimawandel stark an
Risiko für Vertreibungen steigt mit dem Klimawandel stark an
Das Risiko, dass Menschen durch Überflutungen aus ihrem Zuhause vertrieben werden, steigt mit jedem zusätzlichen Grad globaler Erwärmung um die Hälfte an. Das zeigt ein internationales Forschungsteam unter der Leitung der Professur für Wetterund Klimarisiken der ETH Zürich. Jedes Jahr müssen Millionen von Menschen rund um den Globus aufgrund klimabedingter Unwetter aus ihren Häusern flüchten.

Umwelt - Chemie - 24.03.2021
Aerosolbildung in Wolken
Aerosolbildung in Wolken
Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI haben erstmals untersucht, wie chemische Reaktionen in Wolken das weltweite Klima beeinflussen können. Sie fanden heraus, dass Isopren stark zur Bildung von organischen Aerosolen in Wolken beitragen kann. Isopren ist die dominante organische Nicht-Methan-Verbindung, die in die Atmosphäre emittiert wird.

Umwelt - 17.03.2021
Künstliches Licht beeinflusst die Pflanzenbestäubung auch am Tag
Künstliches Licht beeinflusst die Pflanzenbestäubung auch am Tag
Strassenlaternen verändern die Anzahl der Blütenbesuche von Insekten nicht nur nachts, sondern auch tagsüber. Künstliches Licht in der Nacht beeinflusst somit indirekt die gesam-te Gemeinschaft von Bestäubern und Pflanzen - mit unbekannten Folgen für das Ökosystem, wie Forschende von Universität Zürich und Agroscope erstmals nachweisen.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 17.03.2021
Undichten Flüssen droht das Aus
Undichten Flüssen droht das Aus
In den USA versickert aus zwei Drittel der Flüsse und Bäche Wasser in den Grundwasserstrom. Dadurch drohen die Fliessgewässer in ihren Unterläufen auszutrocknen. Das zeigt eine neue Studie von Wissenschaftlern der UC Santa Barbara und der ETH Zürich. Flüsse sind die Lebensadern einer Landschaft. Um sie herum blüht und grünt es, ihr Wasser dient als Trinkwasser, als lebensspendendes Nass für landwirtschaftliche Kulturen, und der Mensch nutzt Flüsse auch intensiv in der Freizeit und für seine Erholung.

Umwelt - Materialwissenschaft - 15.03.2021
Strom aus dem Parkett
Strom aus dem Parkett
Forschende der Empa und der ETH Zürich haben Holz in einen Mikro-Generator verwandelt. Wenn es belastet wird, entsteht eine elektrische Spannung. So kann das Holz als Bio-Sensor dienen - oder Energie erzeugen. Der allerneuste Clou: Damit das Verfahren ohne aggressive Chemikalien auskommt, übernehmen in der Natur vorkommende, holz-abbauende Pilze die nötige Modifikation.

Geowissenschaften - Umwelt - 12.03.2021
Gletscher und rätselhafte Steinstreifen im Äthiopischen Hochland
Gletscher und rätselhafte Steinstreifen im Äthiopischen Hochland
Obwohl vergangene Temperaturschwankungen in den Tropen für das Verständnis des globalen Klimasystems von grosser Bedeutung sind, ist über ihr Ausmass und den zeitlichen Verlauf noch wenig bekannt. Forschende unter der Leitung der Universität Bern konnten nun anhand von Gletscherschwankungen und riesigen Steinstreifen im Äthiopischen Hochland eine starke lokale Abkühlung in den Tropen während der letzten Kaltzeit nachweisen.

Astronomie / Weltraum - Umwelt - 11.03.2021
Wie Gesteine die Bewohnbarkeit von Exoplaneten beeinflussen
Wie Gesteine die Bewohnbarkeit von Exoplaneten beeinflussen
Die Verwitterung von Silikatgesteinen trägt massgeblich dazu bei, dass auf der Erde ein gemässigtes Klima herrscht. Forschende unter der Leitung der Universität Bern und des nationalen Forschungsschwerpunkts (NFS) PlanetS, untersuchten die allgemeinen Prinzipien dieses Prozesses. Ihre Ergebnisse könnten beeinflussen, wie wir die Signale von fernen Welten interpretieren - auch solche, die auf Leben hindeuten könnten.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 11.03.2021
Gezielte Importe und weniger Foodwaste reduzieren die Umweltbelastung der Ernährung
Gezielte Importe und weniger Foodwaste reduzieren die Umweltbelastung der Ernährung
Wie kann die Umweltbelastung unserer Ernährung reduziert werden? Agroscope hat berechnet, dass die Umweltwirkung verbessert werden kann, wenn Nahrungsmittel aus Herkunftsländern importiert werden, in denen die landwirtschaftliche Produktion besonders umweltfreundlich ist. Noch wirksamer ist es, wenn Nahrungsmittelverluste und -abfälle vermieden werden.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 11.03.2021
Seltene Erden im Abwasser
Seltene Erden im Abwasser
Aus der Industrie, aber auch aus Spitälern gelangen vermehrt Metalle der Seltenen Erden wie Cer und Gadolinium ins Abwasser. Das zeigen die Untersuchungen der Eawag in 63 Abwasserreinigungsanlagen in der Schweiz. Ohne Metalle der Seltenen Erden geht heute fast nichts mehr. Es gäbe keine Smartphones, Flachbildschirme, LED-Lampen, Akkus, Elektromotoren und auch viele andere elektronische Geräte nicht.

Umwelt - Geowissenschaften - 11.03.2021
Klimawandel verändert Abflussmenge von Flüssen
Die Wassermengen in Flüssen haben sich in den letzten Jahrzehnten weltweit stark verändert. Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich konnte nun belegen, dass der Klimawandel dafür auf globaler Ebene eine entscheidende Rolle spielt, nicht aber Gewässermanagement und Landnutzung.

Umwelt - Gesundheit - 09.03.2021
Abwassermonitoring auf Coronaviren wird erweitert
Abwassermonitoring auf Coronaviren wird erweitert
Das Monitoring von Abwasserproben hat das Potential, als weiterer Indikator - neben Fallzahlen, Hospitalisierungen und Todesfällen - das Pandemiegeschehen abzubilden. Nun wird das schon laufende Forschungsprojekt mit Unterstützung des Bundesamts für Gesundheit von zwei auf sechs Kläranlagen erweitert.

Materialwissenschaft - Umwelt - 09.03.2021
Das schwarze Gold der Pilze
Das schwarze Gold der Pilze
Empa-Forschenden ist es gelungen, das Pigment Melanin in grossen Mengen aus Pilzen zu gewinnen. Der gigantische Hallimasch-Pilz im Dienste der Wissenschaft gehört zu den grössten Lebewesen der Welt. Die Anwendungen des «schwarzen Goldes» reichen von Holzschutzmitteln bis zum Bau von Musikinstrumenten und Wasserfiltern.

Umwelt - Materialwissenschaft - 03.03.2021
Ein Graphen-Filter zur Kohlenstoffabscheidung
Ein Graphen-Filter zur Kohlenstoffabscheidung
Chemie-Ingenieure der EPFL haben einen Graphen-Filter zur Kohlenstoffabscheidung entwickelt. Der Wirkungsgrad ist höher als bei kommerziell verfügbaren Abscheidungstechnologien, und die Kosten für die Kohlenstoffabscheidung können gesenkt werden. Eine der Hauptursachen für die globale Erwärmung ist das Kohlendioxid, das in großen Mengen in die Atmosphäre freigesetzt wird, vor allem bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe und bei der Herstellung von Stahl und Zement.

Umwelt - Biowissenschaften - 02.03.2021
Grosser Genpool erleichtert Invasion
Grosser Genpool erleichtert Invasion
Stichlinge besetzen im Bodensee immer neue Lebensräume, in den letzten Jahren sogar das offene Wasser und die Tiefe des Sees. Eine Übersichtsstudie des Wasserforschungsinstituts Eawag im Rahmen des Projektes «Seewandel» erklärt die einzigartig vielfältigen ökologischen Anpassungen mit dem Zusammentreffen dreier Stichlings-Linien - darunter einer aus der Ostseeregion, deren Erbgut in den anderen Schweizer Seen bisher selten vorkommt.

Umwelt - 25.02.2021
Turbulente Partnersuche bei Ruderfusskrebsen
Turbulente Partnersuche bei Ruderfusskrebsen
Ruderfusskrebschen erkennen, ob die Strömung in ihrer Nähe von einem Artgenossen verursacht wird oder von anderen Faktoren, wie Wind und Wellen. Das hilft ihnen, Partnerinnen und Partner zu finden. Bisher nahm man an, die Strömung würde die Partnersuche behindern. Ob im Ozean, einer Flussmündung oder im See, wo Ruderfusskrebse vorkommen, steht das Wasser selten still.
1 2 3 4 5 ... 33 Nächste »