news

« ZURÜCK

Umwelt



Ergebnisse 481 - 500 von 674.


Biowissenschaften - Umwelt - 06.01.2016
Fischtreppen fördern den genetischen Austausch
Fischtreppen fördern den genetischen Austausch
Wasserkraftwerke, Wehre und Wasserfälle sind für Fische oft unüberwindbare Hindernisse. Das kann die genetische Struktur der separierten Populationen stark beinträchtigen. Nun wurde erstmals untersucht, ob und wie stark Fischtreppen diesen Negativeffekt mildern. Ein Forschungsteam der Eawag konnte anhand der Fischart Alet nachweisen, dass Aufstiegshilfen für Fische den genetischen Austausch zwischen verschiedenen Populationen tatsächlich fördern.

Umwelt - 04.01.2016
Schmelzwasser des Grönländischen Eisschildes fliesst schneller ab
Schmelzwasser des Grönländischen Eisschildes fliesst schneller ab
Die Firnschicht des Grönländischen Eisschildes kann weniger Schmelzwasser speichern als angenommen. Das könnte zu einem erhöhten Abfluss des Schmelzwassers in die Ozeane führen, befürchten Forschende der USA, Dänemarks und der Universität Zürich. Schmelzwasser auf der Oberfläche des Firns. (Bild: Dirk van As, Geologischer Dienst von Dänemark und Grönland Bild: Dirk van As, Geologischer Dienst von Dänemark und Grönland Die oberflächennahen Schichten des Grönländischen Eisschildes bestehen aus Schnee, der sich allmählich zu Gletschereis umwandelt.

Umwelt - 22.12.2015
Die Seen werden weltweit wärmer
Die Seen werden weltweit wärmer
Eine Studie über sechs Kontinente zeigt: Der Klimawandel führt weltweit zu einer Erwärmung in Seen. Das verändert Ökosysteme und die Fischerei und kann Trinkwasserversorgungen bedrohen. Über 60 Forschende waren an der soeben in der Fachzeitschrift Geophysical Research Letters publizierten Studie beteiligt.

Biowissenschaften - Umwelt - 27.11.2015
Der Konkurrent ist gefährlicher als der Fressfeind
Der Konkurrent ist gefährlicher als der Fressfeind
Wenn invasive Arten die Artenvielfalt eines Ökosystems reduzieren, spielt Nahrungskonkurrenz eine wichtigere Rolle als bisher angenommen.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Umwelt - 24.11.2015
Schweizer Birnen mit grossem Potenzial
Schweizer Birnen mit grossem Potenzial
Agroscope hat die Vielfalt der einheimischen Birnen unter die Lupe genommen. Die Forschenden identifizierten mithilfe molekulargenetischer Analysen eine beeindruckende Anzahl von 840 einzigartigen, in der Schweiz heimischen Birnensorten.

Umwelt - Geowissenschaften - 24.11.2015
Grosse Vulkanausbrüche tragen möglicherweise zur Erderwärmung bei
Grosse Vulkanausbrüche tragen möglicherweise zur Erderwärmung bei
Eine neue internationale Studie, an der auch Forscherinnen und Forscher der Eawag massgeblich beteiligt waren, zeigt: In den 80er-Jahren stieg die Temperatur weltweit sprunghaft an. Zudem legen die Analysen des Forschungsteams den Schluss nahe, dass der Ausbruch des Vulkans El Chichón die Klimaerwärmung etwas abdämpfte, danach jedoch auch verstärkt haben könnte.

Biowissenschaften - Umwelt - 10.11.2015
Bodensee-Stichlinge: Neues Licht auf die Evolution ähnlicher Arten
Bodensee-Stichlinge: Neues Licht auf die Evolution ähnlicher Arten
Ein typisches ausgewachsenes Stichlingsmännchen aus dem Bodensee (unten) und einem Zufluss (oben). Gut erkennbar sind die unterschiedlich stark ausgeprägten Knochenplatten entlang des Körpers, die bei Flussstichlingen im Gegensatz zu Seestichlingen reduziert sind. (Bild: Universität Basel, Marius Rösti) Bei ähnlichen, aber geografisch voneinander getrennten Populationen geht man grundsätzlich davon aus, dass sie durch eine unabhängige Anpassung an vergleichbare Umgebungen entstanden sind.

Umwelt - Maschinenbau - 30.10.2015
Hybrid-Aerogele als Super-Isolatoren
Hybrid-Aerogele als Super-Isolatoren
Sie gelten als die besten Isolatoren überhaupt. Doch Aerogele auf Silikatbasis sind brüchig und neigen zur Staubbildung. Mit der Entwicklung eines Hybrid-Aerogels aus Biopolymeren haben Forscher der Empa und des MINES ParisTech diese Defizite nun behoben und dabei die herausragende thermische Isolationsfähigkeit des ultraleichten, porösen Feststoffes bewahrt.

Astronomie / Weltraum - Umwelt - 28.10.2015
Sauerstoff in Kometenatmosphäre entdeckt
Sauerstoff in Kometenatmosphäre entdeckt
Die bisher grösste Überraschung bei der chemischen Analyse der Atmosphäre von Komet Churyumov-Gerasimenko ist der hohe Anteil an Sauerstoffmolekülen. Diese Moleküle, die in der Erdatmosphäre häufig sind, hatte man bislang bei Kometen ausgeschlossen.

Umwelt - 19.10.2015
Dürren durch Verschiebung der Tropen
Dürren durch Verschiebung der Tropen
Der Tropengürtel weitet sich seit den 1980er Jahren wegen der Klimaerwärmung aus - mit starken Auswirkungen auf Niederschlagsund Trockengebiete weltweit. Schon frühere Verschiebungen des Tropengürtels führten zu einer Reihe von Dürren - und können solche erneut auslösen, wie eine Studie von Berner Klimatologen zeigt.

Umwelt - 15.10.2015
Biodiversität schützt Ökosysteme vor Klimaextremen
Biodiversität schützt Ökosysteme vor Klimaextremen
Ökosysteme mit einer grossen Artenvielfalt zeigen bei extremen Klimaereignissen mehr Widerstandskraft. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung von mehr als 40 Graslandexperimenten in Europa und Nordamerika, unter massgeblicher Beteiligung von Wissenschaftlern der Universität Zürich.   Biodiversität ist ein bedeutender Faktor für die Biomasseproduktion von Pflanzen - das ist nicht neu.

Geowissenschaften - Umwelt - 08.10.2015
Kartierung von Gletschern
Kartierung von Gletschern
Vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Geologen haben eine neue Methode zur vollständigen Kartierung eines Gletschers entwickelt. Sie konnten im Feldversuch ein Modell bestätigen, das den Einfluss der Klimaveränderungen auf Erosionsvorgänge beschreibt. Ein Team unter der Leitung von Frédéric Herman von der Universität Lausanne hat mit Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) den Franz-Josef-Gletscher in Neuseeland kartiert.

Umwelt - 05.10.2015
Klimawandel: Bessere Einschätzung der Entwicklung von Naturgefahren
Klimawandel: Bessere Einschätzung der Entwicklung von Naturgefahren
Bern, 05.10.2015 - Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) hat vor dem Hintergrund des Klimawandels die Entwicklung der Naturgefahrenprozesse mit Hilfe einer neuen Methode dargestellt. Für die kommenden Jahrzehnte kann nun die Veränderung von Gefahren wie etwa Steinschlag oder Rutschungen in einer Region abgeschätzt werden.

Umwelt - 30.09.2015
Ein Wal als Labortier?
Ein Wal als Labortier?
Einer Forschergruppe der Eawag ist es in Zusammenarbeit mit der australischen Griffith University gelungen, im Labor Zellkulturen von Buckelwalen anzulegen. Als Wasserbewohner und mit einer durchschnittlichen Körperlänge von 17 Metern eignen sich Buckelwale denkbar schlecht für Untersuchungen im Labor.

Umwelt - Biowissenschaften - 17.09.2015
Der Jäger folgt der Beute - auch in der Evolution
Der Jäger folgt der Beute - auch in der Evolution
Seit die Wanderung der amerikanischen Flussheringe mit Dämmen unterbrochen wurde, begannen sich in den isolierten Seen neue Heringsarten zu bilden - und eine auf Heringsjagd spezialisierte Form von Hechten.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 14.09.2015
Auswirkungen von Finanzspekulation auf Preisausschläge von Rohstoffen untersucht
Auswirkungen von Finanzspekulation auf Preisausschläge von Rohstoffen untersucht
Die Hochschule Luzern hat in einem Forschungsprojekt zusammen mit der Universität Basel untersucht, wie sich Finanzspekulation auf die Rohstoffpreise auswirkt. Das Forschungsteam analysierte dafür 100 bestehende wissenschaftliche Studien und führte eine eigene empirische Untersuchung für 28 Rohstoffe durch.

Umwelt - 09.09.2015
Mikroverunreinigungen aus diffusen Quellen belasten viele Schweizer Fliessgewässer
Mikroverunreinigungen aus diffusen Quellen belasten viele Schweizer Fliessgewässer
Aus Landwirtschaft, Siedlungsgebieten und Verkehr gelangen Mikroverunreinigungen wie Pflanzenschutzmittel, Biozide und Schwermetalle über so genannte diffuse Einträge in die Gewässer.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 07.09.2015
NABO: Kaum Veränderungen beim Kohlenstoff, weniger Blei und Quecksilber
NABO: Kaum Veränderungen beim Kohlenstoff, weniger Blei und Quecksilber
Zürich, 07.09.2015 - Die Nationale Bodenbeobachtung NABO erfasst die Bodenqualität zur Früherkennung schädlicher Entwicklungen. Die Auswertung der ersten fünf Erhebungszyklen von 1985 bis 2009 zeigt: Die Kohlenstoffgehalte im Oberboden blieben insgesamt stabil. Während die Gehalte der Schwermetalle Blei und Quecksilber abnahmen, wurden für Zink und Kupfer auf intensiv genutztem Grasland und einigen Ackerstandorten steigende Konzentrationen beobachtet.

Umwelt - 02.09.2015
Verbesserte Nutzung erneuerbarer Energien in abgelegener Stadt in Kenia
Verbesserte Nutzung erneuerbarer Energien in abgelegener Stadt in Kenia
ABB hat einen Auftrag von Socabelec East Africa Ltd. erhalten, eine massenschwungradbasierte Mikronetzstabilisierungslösung des Typs PowerStore für den Marsabit Windpark in Nordkenia zu entwickeln, zu bauen und zu installieren.

Geowissenschaften - Umwelt - 31.08.2015
Starke, aber zeitlich begrenzte Temperaturabkühlungen unter der Lupe
Starke, aber zeitlich begrenzte Temperaturabkühlungen unter der Lupe
Grosse Vulkanausbrüche schleudern beträchtliche Mengen an Schwefeldioxid in die Atmosphäre, die sich in Aerosole umwandeln, in der Stratosphäre verteilen, dort einen Teil der Sonneneinstrahlung blockieren und so die Erdoberfläche für einige Jahre abkühlen. Ein internationales Forscherteam mit Berner Beteiligung hat nun dank der Kombination von Jahrringuntersuchungen an Bäumen und Klimamodellen einen Ansatz entwickelt, mit dem die Abkühlung besser quantifiziert und realitätsnah simuliert werden kann.