news

« ZURÜCK

Umwelt



Ergebnisse 181 - 200 von 1049.


Umwelt - 21.03.2023
Geringerer Energieverbrauch dank Sommerzeit
Geringerer Energieverbrauch dank Sommerzeit
Die Abschaffung der Sommerzeit ist ein häufig - und hitzig - diskutiertes Thema. Dabei wird oft nur der Aspekt des Stromverbrauchs durch künstliche Beleuchtung betrachtet. In einer neuen Studie haben Forschende nun analysiert, ob die Zeitumstellung auch einen Einfluss auf die benötigte Heizund Kühlenergie von Bürogebäuden hat und welche Rolle der Klimawandel dabei spielt.

Umwelt - 20.03.2023
Wo sollen Windräder in der Schweiz stehen?
Wo sollen Windräder in der Schweiz stehen?
Eine Studie von Forschenden zeigt erstmals, wie sich die Lockerung der Raumplanung auf den Ausbau der Windenergie in der Schweiz auswirken würde. Will man möglichst wenig Windanlagen in den Alpen und in der Schweiz generell, sollte man die Nutzung von windstarken Agrarflächen im westlichen Mittelland erwägen.

Biowissenschaften - Umwelt - 16.03.2023
Genetik als Instrument zum Schutz bedrohter Schimpansen
Genetik als Instrument zum Schutz bedrohter Schimpansen
Die Westafrikanischen Schimpansen in Guinea sind durch den Bergbau bedroht. Mithilfe eines neuartigen genetischen Ansatzes haben Forschende zusammen mit einem internationalen Team Informationen zur Populationsgrösse und Gemeinschaftsstruktur der bedrohten Art gesammelt. Diese Daten bilden eine wichtige Grundlage, um die Auswirkungen des Bergbaus zu beurteilen.

Geowissenschaften - Umwelt - 16.03.2023
Neue Karten bringen Mobilität und affektive Dimension in einen Dialog
Neue Karten bringen Mobilität und affektive Dimension in einen Dialog
Die Genfer Gemeinde Vernier ist das Erkundungsgebiet einer Forschungsarbeit der EPFL, die eine interaktive Plattform entwickelt, auf der man entdecken kann, wie die Bevölkerung mit der sie umgebenden natürlichen und bebauten Umwelt interagiert. "Vernier ist ziemlich seltsam: Du bist zwischen den Tanks, Ikea, dem Flughafen und dann bist du plötzlich da, und es gibt Kühe, es gibt die Rhone, man sieht kleine Boote." So beschreibt ein Bewohner der Genfer Gemeinde, was er auf der Route, die er täglich zu Fuß zurücklegt, beobachtet.

Paläontologie - Umwelt - 14.03.2023
Höheres Aussterberisiko für extreme Zwerge und Riesen
Höheres Aussterberisiko für extreme Zwerge und Riesen
Inseln sind sensible Bereiche der Biodiversität und Heimat von Tierarten mit einzigartigen Merkmalen, darunter Zwerge, die sich im Vergleich zu ihren Verwandten auf dem Festland zu besonders kleinen Grössen entwickelt haben, und Riesen. Eine internationale Studie zeigt nun, dass diese Arten ein höheres Aussterberisiko aufweisen.

Umwelt - 14.03.2023
Die Landschaft bleibt trotz einiger Erfolge unter Druck
Die Landschaft bleibt trotz einiger Erfolge unter Druck
Die Landschaft wird von der Bevölkerung geschätzt. Sie bleibt aber unter Druck und ohne zusätzliche Massnahmen wird die vom Bundesrat im Landschaftskonzept Schweiz angestrebte Qualität nicht erreicht. So lauten die wesentlichen Erkenntnisse des Monitoringprogramms Landschaftsbeobachtung Schweiz (LABES).

Umwelt - 11.03.2023
Der Bündner Wald im Klimawandel
Der Bündner Wald im Klimawandel
Der Bündner Wald ist ständig im Wandel. Das Klima war dabei nebst der menschlichen Nutzung und natürlichen Störungen schon immer eine wichtige treibende Kraft dieser Veränderungen.

Biowissenschaften - Umwelt - 07.03.2023
Dank eines internen Thermometers wissen die Samen, wann sie keimen müssen
Dank eines internen Thermometers wissen die Samen, wann sie keimen müssen
Ein Team der Universität Genf hat herausgefunden, wie der Samen je nach Außentemperatur entscheidet, ob er im "Winterschlaf" bleibt oder die Keimung auslöst. Die Keimung ist ein entscheidender Schritt im Leben einer Pflanze. Hier verlässt sie das Stadium eines gegen verschiedene Umweltbelastungen (klimatische Bedingungen, Mangel an Nährstoffen usw.) resistenten Samens und wird zu einem viel verletzlicheren Keimling.

Umwelt - 06.03.2023
Eine absolut nachhaltige Kunststoffwirtschaft ist möglich
Eine absolut nachhaltige Kunststoffwirtschaft ist möglich
Eine neue Studie zeigt auf, was es braucht, damit die Kunststoffwirtschaft vollständig nachhaltig wird: eine Kombination von viel Recycling, der Nutzung von CO2 aus der Luft und von Biomasse. Ändern müsste sich ausserdem das Image von Plastik. Plastik ist Überall. Weil Kunststoffe zahlreiche Vorzüge haben, extrem vielseitig einsetzbar und darüber hinaus kostengünstig sind, kann unsere Gesellschaft nicht auf sie verzichten.

Biowissenschaften - Umwelt - 03.03.2023
Auch Fische können «Haus und Hof» erben
Auch Fische können «Haus und Hof» erben
Bei sozial lebenden Tieren verlassen entweder die männlichen oder weiblichen Nachkommen irgendwann ihr Zuhause, um ihr Glück anderswo zu suchen - so auch bei Buntbarschen. Forschende der Universität Bern und der Veterinärmedizinischen Universität Wien haben anhand dieser sozial lebenden Tiere untersucht, welche Faktoren darüber bestimmen, wer das heimische Erbe antritt, und wer emigriert.

Umwelt - Geowissenschaften - 02.03.2023
Nach Sturmschäden verlieren Waldböden viel Kohlenstoff
Nach Sturmschäden verlieren Waldböden viel Kohlenstoff
Waldböden speichern grosse Mengen an organischem Kohlenstoff. Wenn Stürme den Wald verwüsten, geht dieser Kohlenstoff verloren und gelangt zu einem großen Teil als CO2 in die Atmosphäre. Bergwälder sind besonders anfällig für solche Kohlenstoffverluste, zeigt eine Studie der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL.

Umwelt - Innovation - 02.03.2023
Wildtiere überwachen, um sie besser zu schützen
Wildtiere überwachen, um sie besser zu schützen
Der Welttag der Wildtiere der Vereinten Nationen bietet die Gelegenheit, anhand einiger aktueller Forschungsprojekte an der EPFL zu zeigen, wie die Technologie zu ihrer Erhaltung beiträgt. Überall ist die biologische Vielfalt bedroht. Nach Angaben des WWF sind die Bestände an Wildtieren seit 1970 um 69 % zurückgegangen.

Umwelt - 01.03.2023
Genauere Wetter- und Klimavorhersagen
Wissenschaftlern der EPFL und des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung SLF-WSL ist es gelungen, das weltweit am häufigsten verwendete Klimamodell genauer zu machen, indem sie bisher ignorierte Oberflächenphänomene mit einbezogen haben. Die genaue Modellierung von Schneeniederschlägen ist im Zusammenhang mit dem Klimawandel und der Energiewende von entscheidender Bedeutung geworden.

Umwelt - Geowissenschaften - 20.02.2023
Ein komplexes Zusammenspiel führt zu grosser Hitze
Ein komplexes Zusammenspiel führt zu grosser Hitze
Viele Regionen haben in den letzten Jahren unter Hitzewellen gelitten. Doch wie diese genau entstehen, ist nach wie vor umstritten. Zwei Forscher finden nun eine differenzierte Antwort. Ungewöhnlich heisses Wetter in Indien und Pakistan Ende März, ein langer, Überdurchschnittlich warmer Sommer in Mitteleuropa, extreme Dezember-Temperaturen in Nord-Argentinien, Uruguay und Paraguay - das Jahr 2022 machte auch mit etlichen Hitzewellen von sich reden.

Biowissenschaften - Umwelt - 20.02.2023
Geckos kennen ihren eigenen Geruch
Geckos kennen ihren eigenen Geruch
Geckos können mit ihrer Zunge den eigenen Körpergeruch von demjenigen ihrer Artgenossen unterscheiden, wie Forschende der Universität Bern in einer neuen experimentellen Studie zeigen. Die Ergebnisse legen nahe, dass Geckos die Fähigkeit haben, sozial zu kommunizieren und somit intelligenter sind als bisher angenommen.Geckos können mit ihrer Zunge den eigenen Körpergeruch von demjenigen ihrer Artgenossen unterscheiden, wie Forschende der Universität Bern in einer neuen experimentellen Studie zeigen.

Geowissenschaften - Umwelt - 16.02.2023
Klima: Die Lehren aus der letzten Erwärmung
Klima: Die Lehren aus der letzten Erwärmung
Durch die Analyse von Sedimenten, die aus der Zeit der Erwärmung vor 56 Millionen Jahren stammen, wirft ein Team der Universität Genf einen neuen Blick auf unsere Klimazukunft. Vor 56 Millionen Jahren erlebte die Erde eine der größten und schnellsten Klimaerwärmungen ihrer Geschichte: das Paläozän-Eozän-Thermische Maximum, das Ähnlichkeiten mit der aktuellen und zukünftigen Erwärmung aufweist.

Umwelt - 16.02.2023
Wasser dezentral aufbereiten: von der Motivation zur Umsetzung
Wasser dezentral aufbereiten: von der Motivation zur Umsetzung
16. Februar 2023, Dezentrale Wasseraufbereitungstechnologien in die Praxis zu Überführen, ist nicht immer einfach. Oft braucht es viele kleine Schritte, um Menschen zu motivieren, diese Technologien zu nutzen. In einem kürzlich erschienenen Artikel fassen zwei Umwelt-Gesundheitspsychologinnen der Eawag in einem «Modell der Wirkungspfade» das bisherige Wissen darüber zusammen, welche psychologischen Faktoren die Nutzung dezentraler Wasseraufbereitungstechnologien beeinflussen und welche Massnahmen deren Einführung fördern könnten.

Architektur - Umwelt - 16.02.2023
Das Gleichgewicht zwischen Stadt und Fluss auf Stadtteilebene überdenken
Das Gleichgewicht zwischen Stadt und Fluss auf Stadtteilebene überdenken
Architekten der EPFL schlagen einen neuen multikriteriellen Ansatz zur Entscheidungshilfe vor, um die zukünftige Neugestaltung von städtischen Brachflächen entlang der Rhone, wie in Genf und Sion, besser zu konzipieren. An den Ufern der Rhône befinden sich hektarweise urbane Gebiete, die auf eine neue Zukunft warten.

Biowissenschaften - Umwelt - 09.02.2023
Wie aus Riesen Zwerge wurden
Wie aus Riesen Zwerge wurden
Bei in leeren Schneckenhäusern brütenden Buntbarschen gibt es zwei verschieden grosse Männchentypen: winzige und riesige. Forschende der Universität Bern und der Universität Graz haben nun die Genome der weiblichen und männlichen Buntbarsche analysiert und fanden heraus, wie die Grössen im Zusammenhang mit dem Geschlecht der Fische genetisch festgelegt werden.

Umwelt - Biowissenschaften - 01.02.2023
Wie mikrobielle Gemeinschaften die Meeresökologie prägen
Wie mikrobielle Gemeinschaften die Meeresökologie prägen
Ein internationales Forschungsprojekt unter Co-Leitung der ETH Zürich und des MIT erhält von der New Yorker Simons Foundation erneut 15 Millionen US-Dollar, um das Verhalten von Meeresbakterien und Mikroalgen zu untersuchen. Im Fokus stehen mikrobielle Gemeinschaften, welche den Kohlenstoffkreislauf im Ozean beeinflussen.