news

« ZURÜCK

Umwelt



Ergebnisse 41 - 60 von 1028.


Umwelt - Geowissenschaften - 15.01.2024
Dammbruch von Brumadinho: Die Gefahr kam nach der Stilllegung
Dammbruch von Brumadinho: Die Gefahr kam nach der Stilllegung
2019 barst in einer brasilianischen Eisenerzmine der Damm eines Absetzbeckens. Die Schlammlawine führte zu einer Katastrophe für Mensch und Umwelt. Ein Forscherteam der ETH Zürich hat jetzt den physikalischen Mechanismus aufgeklärt, der das Unglück ausgelöst haben dürfte. Die Katastrophe unweit der Kleinstadt Brumadinho im Südosten Brasiliens ereignete sich kurz nach Mittag: Am 25. Januar 2019 barst in einer Eisenerzmine der Damm eines Absetzbeckens, in dem schlammige, feinkörnige Rückstände aus der Erzaufbereitung ('Tailings') lagerten.

Umwelt - Chemie - 12.01.2024
Treibhausgase mit Hilfe von Licht einfangen
Treibhausgase mit Hilfe von Licht einfangen
Forschende der ETH Zürich entwickeln eine neue Methode, um der Atmosphäre CO2 zu entziehen. Sie arbeiten mit Molekülen, die unter Lichteinfluss sauer werden. Das neue Verfahren benötigt viel weniger Energie als herkömmliche Technologien. Um die Erderwärmung zu bremsen, müssen wir die Treibhausgasemissionen drastisch reduzieren, unter anderem müssen wir auf fossile Energieträger verzichten und energieeffizientere Technologien einsetzen.

Umwelt - Bauingenieur - 08.01.2024
Mehr Bauen für weniger Emissionen
Mehr Bauen für weniger Emissionen
Die Bauwirtschaft als CO2-Senke? Daran arbeiten Forschende des «Concrete & Asphalt Labs» der Empa. Mit dem Einbringen von Pflanzenkohle in Beton loten sie das Potenzial von CO2-neutralem oder gar CO2-negativem Beton aus. Für optimale Praxistauglichkeit verarbeiten sie die Kohle vorab zu Pellets und ersetzen damit handelsübliche Gesteinskörnungen.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 08.01.2024
Globale Studie: Dürren schaden mehr als erwartet
Trockenperioden werden aufgrund des Klimawandels immer häufiger und extremer. Eine internationale Studie unter Mitwirkung der BFH-HAFL zeigt jetzt, wie sich diese auf Ökosysteme von Grasland und Buschsteppen auswirken. Fazit: Die Prognosen sind düsterer als erwartet. Wegen des Klimawandels wird es weltweit häufiger zu noch stärkeren, bis zu einem Jahr langen Trockenheitsperioden kommen.

Biowissenschaften - Umwelt - 29.12.2023
Kriegerische und krankenpflegerische Ameisen
Kriegerische und krankenpflegerische Ameisen
Die Matabele-Ameisen sind in der Lage, infizierte Wunden ihrer Artgenossen zu erkennen und zu heilen.

Paläontologie - Umwelt - 21.12.2023
Ein lang bekannter Fundort enthüllt neue Geheimnisse
Ein lang bekannter Fundort enthüllt neue Geheimnisse
Das Amazonasgebiet ist durch eine beispiellose Biodiversität geprägt. Den Paläontolog_innen mangelt es aber an Fossilien, um die Evolutionsgeschichte nachverfolgen zu können. Juan Carrillo, Forscher an der Universität Freiburg, und seine Kolleg_innen aus anderen Institutionen haben nun Daten einer seit über einem Jahrhundert bekannten Fundstelle analysiert.

Umwelt - Geowissenschaften - 20.12.2023
Der Permafrost - eine stille Bombe unter unseren Füssen
Der Permafrost - eine stille Bombe unter unseren Füssen
Fast ein Viertel der Erdoberfläche ist dauerhaft gefroren. Diese als Permafrost oder Permafrostboden bezeichneten Böden befinden sich in den nördlichen Polarregionen und in den Hochgebirgen.

Umwelt - Astronomie / Weltraum - 14.12.2023
Präzise Schneemessung dank KI und Satelliten
Präzise Schneemessung dank KI und Satelliten
So genau und schnell war die Schneemessung noch nie: Forschende haben eine künstliche Intelligenz entwickelt, die anhand von Satellitenbildern die Schneehöhe in der ganzen Schweiz bestimmen kann. Wie viel Schnee liegt wo in den Bergen? Diese Frage ist für den Wintertourismus und Betreiber von Wasserkraftwerken gleichermassen relevant wie für Wintersportler:innen, die die Lawinengefahr einschätzen wollen.

Umwelt - Geowissenschaften - 12.12.2023
Schwermetalle in den Flüssen Grönlands
Schwermetalle in den Flüssen Grönlands
Feldstudien des Eawag-Forschers David Janssen im Süden Grönlands zeigen, dass die Schwermetalle in den Flüssen grösstenteils natürlichen Ursprungs sind und zumindest im Beobachtungszeitraum der Einfluss von Bergbau und Landwirtschaft vernachlässigbar war. Die Flüsse in Grönland transportieren ungewöhnlich hohe Konzentrationen an Schwermetallen, darunter Kupfer, Zink, Gold, Silber, Platin, Blei und Quecksilber.

Umwelt - Geowissenschaften - 06.12.2023
Wohin mit all dem CO2?
Wohin mit all dem CO2?
CO2 aus der Atmosphäre abzuscheiden und in recycliertem Beton oder in Gestein in Island zu speichern, ist machbar und weist eine positive Klimabilanz auf. Dies zeigen die Ergebnisse eines Pilotprojekts unter Leitung der ETH Zürich im Auftrag des Bundes. Die Schweiz hat sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Bis 2050 will sie ihre Treibhausgasemissionen auf null reduzieren.

Materialwissenschaft - Umwelt - 01.12.2023
Die Struktur von Vogelfedern nachahmen
Vorbild Natur: Forschende haben ein neues Material entwickelt, das die Struktur der blauen Federn unter anderem eines nordamerikanischen Singvogels nachahmt - und weitere erstaunliche Vorzüge hat. Der Rotkehl-Hüttensänger ist ein besonderer Vogel. Das Blau seines Gefieders ist einzigartig. Diese Farbe beruht allerdings nicht auf Pigmenten, sondern auf der speziellen Federstruktur.

Umwelt - 30.11.2023
Ökologisch nachhaltige Abwasseraufbereitung mit Regenwürmern
Ökologisch nachhaltige Abwasseraufbereitung mit Regenwürmern
Dieses Forschungsprojekts nimmt die Vermifiltration als alternative Abwasseraufbereitungsmethode unter die Lupe genommen. Mit dem Projekt sollen Wissenslücken zu den Themen Treibhausgasemissionen, Skalierung und Langzeitbetrieb der Methode, Bekämpfung von Mikroschadstoffen und Wiederverwendung von aufbereitetem Abwasser geschlossen werden.

Umwelt - Psychologie - 30.11.2023
Klima: Warum die Desinformation so hartnäckig ist
Klima: Warum die Desinformation so hartnäckig ist
Ein Team der Universität Genf hat sechs psychologische Interventionen gegen Klima-Desinformation getestet. Es zeigt, wie schwierig es ist, diese resistenten Botschaften gegen wissenschaftliche Informationen zu bekämpfen. Gletscherschmelze, steigende Meeresspiegel, extreme Hitzeperioden: Die Folgen des Klimawandels sind sichtbarer denn je und die Wissenschaftler sind sich einig, dass der Mensch dafür verantwortlich ist.

Transport - Umwelt - 30.11.2023
Wie Strassen aussehen müssten, damit mehr E-Bikes als Autos fahren
Wie Strassen aussehen müssten, damit mehr E-Bikes als Autos fahren
Was passiert, wenn Städte ihren Strassenraum in erster Linie auf den Bedarf beim Radfahren und E-Biken ausrichten? Auf einer neuen, populärwissenschaftlichen Website zeigen Forschende an Beispielen aus der Stadt Zürich, wie eine solche E-Bike-City dereinst aussehen könnte. Wie sähe der Strassenraum aus, wenn eine Stadt die Hälfte ihrer Verkehrsflächen fürs Radfahren und E-Biken zur Verfügung stellte?

Umwelt - Sozialwissenschaften - 29.11.2023
Kleinwohnformen haben in der Schweiz Potenzial
Kleinwohnformen haben in der Schweiz Potenzial
Das Interesse an Kleinwohnformen ist in der Schweizer Bevölkerung hoch. Es gibt jedoch klare Unterschiede zwischen jenen Personen, die bereits in einer solchen Wohnform wohnen oder gewohnt haben und jenen, die es sich prinzipiell vorstellen können. Dies zeigt eine Studie der Hochschule Luzern. Einerseits sind die Bodenressourcen in der Schweiz knapp, andererseits prägt der Nachhaltigkeitsgedanke die persönliche Lebensgestaltung von immer mehr Menschen.

Umwelt - Karriere - 29.11.2023
Vergessenes Wissen wiederfinden, um nachhaltigeren Beton herzustellen
Vergessenes Wissen wiederfinden, um nachhaltigeren Beton herzustellen
Ein neuer, unbewehrter Beton soll Abfälle aus Steinbrüchen wiederverwenden und die Verwendung von Zementbindemitteln mit hohem CO2-Ausstoß im Bauwesen reduzieren. An dem Projekt, das auf einer Analyse historischer Archive basiert, sind die EPFL, die ETH Zürich und ein Genfer Architekturbüro beteiligt.

Umwelt - Biowissenschaften - 28.11.2023
Stark bedrohte Haie und Rochen sind unzureichend geschützt
Paläontologie Haie und Rochen sind die am stärksten bedrohte Gruppe der marinen Wirbeltiere. Ihre Funktionen im Ökosystem haben Forschende unter der Leitung von UZH-Professorin Catalina Pimiento nun in einer internationalen Studie zu einem entscheidenden Kriterium für den Artenschutz gemacht. Die Autoren sehen dringenden Handlungsbedarf nicht nur bei den zu schützenden Arten, sondern auch für neue marine Schutzgebiete.

Biowissenschaften - Umwelt - 24.11.2023
Wie Pflanzen bestimmen, woher das Licht kommt
Wie Pflanzen bestimmen, woher das Licht kommt
Wie kann eine Pflanze, die kein Sehorgan hat, wissen, woher das Licht kommt? In einer originellen Studie, in der biologisches und technisches Fachwissen kombiniert wurden, hat das Team um Prof. Christian Fankhauser von der Universität Lausanne in Zusammenarbeit mit Kollegen der EPFL einen neuartigen Mechanismus entschlüsselt, der die Grenzfläche zwischen Luft und Wasser nutzt, um einen Gradienten des für die Pflanze "sichtbaren" Lichts zu erzeugen.

Umwelt - Biowissenschaften - 23.11.2023
Die dunkle Seite des Torfs unter Moos und Büschen ergründen
Die dunkle Seite des Torfs unter Moos und Büschen ergründen
Die globale Erwärmung führt zu einer Veränderung der Vegetation in den Torfmooren Europas und Sibiriens mit Folgen für die Zusammensetzung der Böden und den darin enthaltenen Kohlenstoff. Eine an der EPFL durchgeführte Studie erläutert diese komplexe Maschinerie im Detail. Als echte Kohlenstoffsenken und damit potenzielle Zeitbomben für Treibhausgasemissionen sind Torfmoore ganz besondere Ökosysteme, deren Prozesse teilweise noch nicht erforscht sind.

Umwelt - Sozialwissenschaften - 22.11.2023
Nachhaltigkeit: Jugendliche nutzen Handy länger
Nachhaltigkeit: Jugendliche nutzen Handy länger
Schweizer Jugendliche nutzen ihr Smartphone knapp drei Jahre, bevor sie es ersetzen. Dies ist fast ein Jahr länger als noch 2016, zeigt der aktuelle JAMESfocus-Bericht der ZHAW und Swisscom. Obwohl die technischen Eigenschaften und der Preis für Jugendliche nach wie vor zentral sind beim Handykauf, gewinnen auch nachhaltige Kriterien an Bedeutung.