wire - news in kürze

« ZURÜCK

Paläontologie



Ergebnisse 1 - 16 von 16.


Paläontologie - Veranstaltung - 11.09.2020
Einheimischer Dino ist neuer Museums-Blickfang
Einheimischer Dino ist neuer Museums-Blickfang
Das Zoologische und das Paläontologische Museum der Universität Zürich sind um eine unübersehbare Attraktion reicher: Ab dem 15. September empfängt ein fast acht Meter langer Plateosaurier die Besucherinnen und Besucher.

Umwelt - Paläontologie - 26.05.2020
Lidl Schweiz unterstützt Empa-Forschung
Lidl Schweiz unterstützt Empa-Forschung
Lidl Schweiz beabsichtigt, seine Filialen in Zukunft komplett fossilfrei zu beliefern, und setzt dabei unter anderem auf erneuerbares synthetisches Gas als Energieträger.

Paläontologie - Umwelt - 07.04.2020
Synthetisches Gas statt fossile Energie
Synthetisches Gas statt fossile Energie
Bei der Umstellung unseres Energiesystems auf rein erneuerbare Energiequellen gibt es eine grosse Herausforderung: den Winter beziehungsweise die Versorgungslücke zu dieser Zeit.

Paläontologie - Biowissenschaften - 26.07.2017
Grossmäuliger Fisch war nach Massenaussterben Spitzenräuber
So könnte die neu entdeckte Raubfischart Birgeria americana ausgesehen haben. Fossil des Schädels unten rechts. (Illustration: Nadine Bösch) Das katastrophalste Massenaussterben auf der Erde erfolgte vor rund 252 Millionen Jahren - erdgeschichtlich an der Wende vom Perm zur Trias. Bis zu 90 Prozent der im Meer lebenden Arten wurden damals ausgelöscht.

Paläontologie - Veranstaltung - 28.09.2015
Was Versteinerungen und Knochen über die Evolution der Krokodile verraten
Was Versteinerungen und Knochen über die Evolution der Krokodile verraten
Krokodile - die archaisch anmutenden, räuberischen Reptilien - sind faszinierend. Beeindruckend ist auch die über 230 Millionen Jahre andauernde Entwicklungsgeschichte dieser Tiere.

Paläontologie - Sozialwissenschaften - 17.10.2013
Einzigartiger Schädelfund widerlegt frühmenschliche Artenvielfalt
Paläoanthropologen der Universität Zürich haben im georgischen Dmanisi den intakten Schädel eines Frühmenschen gefunden. Dieser Fund zwingt die Paläoanthropologie zum Umdenken: Die menschliche Artenvielfalt vor zwei Millionen Jahren war viel kleiner als bisher angenommen. Dafür war die Vielfalt beim «Homo erectus», der ersten globalen Menschenart, so gross wie beim heutigen Menschen.

Paläontologie - Biowissenschaften - 01.10.2013
Blütenpflanzen sind 100 Millionen Jahre älter als bisher angenommen
Kernbohrungen in der Schweiz haben die ältesten bekannten Fossilien der direkten Vorfahren von Blütenpflanzen zu Tage gebracht. Diese wunderschön erhaltenen 240 Millionen Jahre alten Pollenkörner weisen darauf hin, dass sich Blütenpflanzen 100 Millionen Jahre früher entwickelt haben als bisher angenommen.

Paläontologie - 11.04.2013
Sedibas Brustkorb und Füsse eigneten sich nicht zum Rennen
Forscher der Wits University in Südafrika, darunter auch Peter Schmid von der Universität Zürich, beschreiben in sechs neuen Studien die Anatomie eines einzigartigen frühen Homininen. Australopithecus Sediba wurde 2008 nahe Johannesburg entdeckt. Die Studien in «Science» weisen nach, wie der zwei Millionen Jahre alte Vorfahre ging, kaute und sich bewegte.

Paläontologie - Biowissenschaften - 23.12.2011
Fossile Vorläufer der ersten Tiere
Fossile Vorläufer der ersten Tiere
Einzellige Organismen, die vor über einer halben Milliarde Jahre gelebt haben und deren Fossilien in China gefunden wurden, sind die unmittelbaren Vorläufer der frühesten Tiere. Die amöbenartigen Einzeller haben sich in einer Weise in zwei, vier, acht usw. Zellen geteilt, wie es heute tierische (und menschliche) Embryonen tun.

Paläontologie - 30.09.2011
Riffe erholten sich nach Massenaussterben schneller als gedacht
Riffe erholten sich nach Massenaussterben schneller als gedacht
Aus Vielzellern aufgebaute Meeresriffe erholten sich nach dem grössten Artensterben vor 252 Millionen Jahren bereits nach 1,5 Millionen Jahren. Dies konnte eine internationale Forschungsgruppe, darunter Paläontologen der Universität Zürich, anhand von Fossilien aus dem Südwesten der USA nachweisen. Harsche Lebensbedingungen durch starke Schwankungen im Kohlenstoffgehalt, Übersäuerung und Sauerstoffarmut der Meere sowie drastische Meeresspiegelschwankungen verursachten das grösste Massenaussterben aller Zeiten am Ende des Perms vor 252 Millionen Jahren.

Paläontologie - 19.05.2011
Der eigenartige Fressmechanismus der ersten Wirbeltiere
Der eigenartige Fressmechanismus der ersten Wirbeltiere
Ein Art Fangzähne auf doppelten Oberlippen, stachlige Zähne auf der Zunge und eine Art Umlenkrolle, um die Zunge vorwärts und rückwärts zu bewegen – das wunderliche Gebiss gehört einem Conodonten und wurde dank einem neuen Fossilienfund von einem schweizerisch-französischen Forschungsteam unter der Leitung von Paläontologen der Universität Zürich analysiert und rekonstruiert.

Biowissenschaften - Paläontologie - 23.11.2010

Umwelt - Paläontologie - 06.07.2010
Biologe der Universität Bern erhält zwei Millionen Fördergelder
Biologe der Universität Bern erhält zwei Millionen Fördergelder
Der Biologe Oliver Heiri erhält vom Europäischen Forschungsrat einen Förderbeitrag von zwei Millionen Franken.

Paläontologie - Geowissenschaften - 08.04.2010
Berner Geologe hilft bei der Datierung eines neuen Urmenschen
Berner Geologe hilft bei der Datierung eines neuen Urmenschen
In Südafrika entdeckten Forscher das Bindeglied zwischen dem Australopithecus und den ersten Hominiden: Die neue Spezies erhält den Namen «Australopithecus sediba».

Paläontologie - 16.12.2009
  Ur-Opossum im Fossilienbestand der Grube Messel identifiziert
Ur-Opossums lebten auf Bäumen und verfügten über ein entwickeltes Gehör - dies fand eine internationale Forschungsgruppe unter der Leitung von Professor Marcelo Sanchez von der Universität Zürich heraus.

Biowissenschaften - Paläontologie - 26.10.2009
Weshalb Schildkröten keine Vögel sind
26.10.2009 / Zurich - University of Zurich Seit Jahrzehnten streiten sich Biologen und Genetiker darüber, ob Schildkröten eher zu den Vögeln, den Krokodilen oder zu den Echsen gehören.