Assistenzprofessur für Empa-Forscherin

Die ETH hat Inge Katrin Herrmann zur Assistenzprofessorin für Nanopartikuläre Systeme (Nanoparticle Systems Engineering) ernannt. Die Forscherin leitet unter anderem die Gruppe «Particles 4D» in der Empa-Abteilung Particles-Biology Interactions

Inge Katrin Herrmann ist von der ETH zur Assistenzprofessorin für Nanopartikuläre Systeme ernannt worden. Sie forscht an der Empa auf dem Gebiet der Synthese, Charakterisierung und Funktionalisierung von Nanopartikeln, der Mikroskopie und Spektroskopie sowie der Translationalen Nanomedizin. Zusammen mit klinischen und akademischen Partnern entwickelt sie partikelbasierte Lösungen in den Bereichen Krankheitsätiologie, Diagnostik und Wirkstofffreisetzung. Mit der Berufung von Inge Katrin Herrmann erweitert das Departement Maschinenbau und Verfahrenstechnik sein Forschungsportfolio. Die Assistenzprofessur wird vollumfänglich über die von ihr beim Schweizerischen Nationalfonds eingeworbenen Mittel für eine SNSF Eccellenza Professorial Fellowship finanziert.