Bundesrat will Beitritt der Schweiz zu sechs europäischen Forschungsinfrastrukturen

- EN- DE - FR
Der Bundesrat hat am 13. April 2022 die Botschaft zum Beitritt der Schweiz zu sechs europäischen Forschungsinfrastrukturnetzwerken an das Parlament Überwiesen. Durch diese Beitritte soll den Schweizer Forschenden eine aktive und gleichberechtigte Teilnahme ermöglicht werden.

Die Schweiz ist an acht Forschungsinfrastrukturnetzwerken mit der von der EU definierten Rechtsform «European Research Infrastructure Consortium» (ERIC) als Beobachterin beteiligt. Insgesamt gibt es 22 ERIC-Netzwerke und -Forschungsinfrastrukturen. Sie tragen dazu bei, die Zusammenarbeit der Forschenden in gesellschaftlich wichtigen Bereichen wie den Umweltwissenschaften oder den Life Sciences zu vereinfachen und die Vergleichbarkeit und Verfügbarkeit von Daten zu verbessern.

Mit dem Beobachterstatus in diesen Netzwerken ist es den Forschenden von Schweizer Hochschulen und Forschungsinstitutionen nicht möglich, das volle Potenzial der internationalen Zusammenarbeit auszuschöpfen. Der Bundesrat strebt darum die Mitgliedschaft an folgenden sechs Netzwerken an, welche wichtige aktuelle Herausforderungen betreffen:

- Biobanking and Biomolecular Resources Research Infrastructure

- Consortium of European Social Science Data Archives

- Digital Research Infrastructure for the Arts and Humanities

- European Clinical Research Infrastructure Network

- European Plate Observing System

- Integrated Carbon Observation System

Mit der Verabschiedung der BFI-Botschaft 2021-2024 hat das Parlament die dazu nötigen finanziellen Mittel bereits bewilligt, unabhängig davon, ob sich die Schweiz als Beobachterin oder als Mitglied beteiligt. Die Mitgliederbeiträge belaufen sich pro Netzwerk auf 50 000 bis 150 000 Franken pro Jahr.

Um den Prozess für den Schweizer Beitritt zu den ERIC-Forschungsinfrastrukturnetzwerken in Zukunft zu vereinfachen, beantragt der Bundesrat zudem eine Änderung des Bundesgesetzes über die Förderung der Forschung und der Innovation (FIFG). Der Entscheid über den Beitritt zu ERIC-Forschungsinfrastrukturen soll damit - analog zu internationalen Forschungsinfrastrukturen mit anderer Rechtsform - an den Bundesrat delegiert werden.