Doppelt Spitze

    -     English  -  Français

Gleich zwei Empa-Wissenschaftler finden sich auf der diesjährigen Liste der «Highly Cited Researcher». Die Publikationen von Bernd Nowack und Maksym Kovalenko gehören damit zu dem einen Prozent, die weltweit am häufigsten zitiert wurden.

Die beiden Empa-Forscher Bernd Nowack und Maksym Kovalenko haben es dieses Jahr auf die Liste der «Highly Cited Researcher» geschafft - Nowack bereits zum fünften Mal in Folge. Die Liste wird jährlich von «Clarivate Analytics» herausgegeben und zeigt auf, welche Forschenden in verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen mit ihren Publikationen am häufigsten zitiert wurden. Dabei schafft es nur das oberste Prozent der Wissenschaftler auf die Liste - insgesamt rund 3’500 Forschende weltweit.

«Clarivate Analytics» analysiert dabei die Anzahl Zitationen der letzten 10 Jahre anhand der von der Firma betriebenen Plattform «Web of Science». Die Forschenden werden an der Anzahl Zitationen innerhalb dieses Zeitraums gemessen und all jene Publikationen, die zu dem obersten ein Prozent gehören, werden gezählt. Die Liste der «Highly Cited Researchers» gilt als wichtiger Indikator für den Einfluss von wissenschaftlichen Publikationen.

Maksym Kovalenko leitet die Forschungsgruppe für funktionelle anorganische Materialien, die sich sowohl im Empa-Labor «Thin Films and Photovoltaics» als auch an der ETH Zürich befindet. Er erforscht neue Halbleitermaterialien für die Optoelektronik sowie neue Konzepte für Hochleistungs-Akkus.

Umweltchemiker Bernd Nowack ist Gruppenleiter in der Abteilung «Technologie und Gesellschaft» an der Empa. Er untersucht unter anderem Freisetzung und Umweltaspekte von Nanopartikeln und Mikroplastik. Im Frühling 2017 wurde er von der Direktion der Empa zum vierten «Distinguished Senior Researcher» ernannt; sein Name steht bereits zum fünften Mal in Folge auf der renommierten Liste der «Highly Cited Researcher».