Neuer Master in digitaler Kommunikation

- DE - FR
Die Digitalisierung schreitet in hohem Tempo voran. Gerade im Bereich Medien und Kommunikation sind neue Fähigkeiten gefragt. Nun bietet die Fachhochschule Graubünden zusammen mit der Universität Freiburg ein entsprechendes Studium an. Der Masterabschluss in ’Digital Communication and Creative Media Production’ rüstet Kommunikationsfachkräfte für die digitale Arbeitswelt von morgen, eine einzigartige Kooperation in der Deutschschweiz.

Beim Studiengang ’Digital Communication and Creative Media Production’ handelt es sich um einen Joint-Master der Universität Freiburg und der FH Graubünden. Die Kompetenzen beider Bildungsstätten können so zugunsten der Studierenden genutzt werden. Dabei werden kommunikationswissenschaftliches Wissen und medientechnische Umsetzungen anwendungsorientiert miteinander vereint. Die Kombination der universitären mit der Fachhochschulausbildung ermöglicht ein einzigartiges Profil, in dem wissenschaftlich-theoretische Fundierung mit praktischem Know-how zusammenfliesst, ein Novum in der Deutschschweiz.

Eigens entwickeltes didaktisches Konzept
Unterrichtet wird blockweise ab Herbstsemester 2023 in Chur, Freiburg oder Zürich auf Deutsch und Englisch. Das Masterstudium dauert im Hauptfach in der Regel vier Semester. Das speziell für den Studiengang entwickelte didaktische Konzept ermöglicht fallbezogenes Lernen, Teamarbeit, eine individuelle Zeitund eine inhaltliche Mitgestaltung. ’Die Bedürfnisse der Studierenden liegen uns besonders am Herzen’, sagt Bianca Baerlocher, Studienleiterin und am Institut für Multimedia Production an der FH Graubünden. ’Wir begleiten studentische Projekte individuell und auf Augenhöhe.’

Das Studium bietet ein fundiertes Wissen in Sozialund Kommunikationswissenschaften und vermittelt technisch-informatische Fähigkeiten für kreative Medienproduktionen - mit Film, Text, Grafik und Audio als Ausdrucksmittel sowie deren Verknüpfung in digitalen Applikationen, interaktiven Websites, Serious Games sowie Augmentedund Virtual-Reality-Anwendungen. ’Damit lernen die Studierenden nicht nur aktuelle Erkenntnisse aus der Medienforschung kennen, sondern sie erwerben auch technisches Know-how’, unterstreicht Manuel Puppis, Professor am Departement für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Universität Freiburg. ’Diese Kompetenzen qualifizieren sie für den heutigen und zukünftigen Arbeitsmarkt.’

Universität und Fachhochschule bündeln Know-how für eine Ausbildung mit Zukunft
Nach der Ausbildung verfügen die Absolvent_innen über Expertise in der Anwendung von Informatik-basierten Tools, welche sie für die Leitung, Strategieund Weiterentwicklung sowie Beratung in den Bereichen Medien und Kommunikation einsetzen können. Auch für die Gründung aussichtsreicher Start-ups sowie die Mitarbeit bei Nichtregierungsorganisationen sind sie bestens qualifiziert.

Den neuen Studiengang schätzen besonders auch Praxispartner_innen, die für fallorientiertes Lernen in konkreten Projekten einbezogen werden. ’Der Master zeigt in besonderer Weise die Innovationsfähigkeit beider Hochschulen, denn junge Menschen werden am Puls der Zeit und mit kreativen Lernmethoden ausgebildet’, zeigt sich Susanne Lebrument, Delegierte des Verwaltungsrates von Somedia AG, begeistert. Auch seitens der Leitungsorgane geniesst das innovative Projekt grosse Unterstützung. ’Dank der Komplementarität der Institutionen können wir ein attraktives Studienprogramm für die gesamte Deutschschweiz anbieten’, freut sich Astrid Epiney, Rektorin der Universität Freiburg. Jürg Kessler, Rektor der FH Graubünden, ergänzt: ’Das Zusammenspiel von Praxis und Theorie zeichnet dieses Studium aus und liegt perfekt in der Ausrichtung unserer Institution’.

Am Puls der konvergenten Medienwelt
Am Institut für Multimedia Production der FH Graubünden dreht sich alles um die konvergente Medienwelt. Bereits heute bildet das Institut Kommunikationsspezialist_innen aus, die multimedial und interaktiv produzieren können. In der angewandten Forschung und Entwicklung wird die konvergierende Medienwelt analysiert und deren Zukunft aktiv mitgestaltet.

Das Departement für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Universität Freiburg beschäftigt sich mit der Erforschung und Reflexion der vielfältigen Phänomene, Prozesse und Strukturen medienvermittelter öffentlicher Kommunikation in der Schweiz sowie im internationalen Vergleich. Studierenden bietet es eine akademisch-wissenschaftliche Ausbildung, die sich mit der Erforschung der Rolle von Medien und Kommunikation in der Gesellschaft beschäftigt. Ergänzend erlauben die Studiengänge Einblicke in die Medienpraxis.

> Zur Web site des Studiengangs