Offizieller Besuch des Staatssekretärs für Bildung, Forschung und Innovation in Kasachstan

- EN- DE
Bern, 11.09.2017 - Der Staatssekretär für Bildung, Forschung und Innovation Mauro Dell’Ambrogio ist vom 6. bis 8. September 2017 für einen offiziellen Besuch nach Astana in Kasachstan gereist. Dort findet derzeit die Expo 2017 statt. In Begleitung von Walter Steinlin, dem Präsidenten der Kommission für Technologie und Innovation (KTI), traf der Staatssekretär insbesondere den kasachischen Minister für Bildung und Wissenschaft Yerlan Sagadiyev, mit dem er eine gemeinsame Erklärung unterzeichnete. Bezugnehmend auf die guten partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Kasachstan und der Schweiz wollen sie durch diese Erklärung weiterhin den direkten Kontakt und den Austausch zwischen den wissenschaftlichen Gemeinschaften beider Länder erleichtern und fördern. Ausserdem besuchte die Delegation mehrere universitäre Hochschulen in Astana und führte Gespräche mit den Hauptakteuren der kasachischen Wissenschaftsgemeinschaft.


Astana ist die erste Hauptstadt Zentralasiens, die eine Weltausstellung beherbergt. Die Expo 2017 steht unter dem Motto «Energie der Zukunft». Der Schweizer Pavillon entstand aus einer Zusammenarbeit zwischen Präsenz Schweiz und dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation und enthält erstmals ein «swissnex Lab» - ein Labor für Ideen und Interaktionen. In den vergangenen drei Monaten besuchten rund 40 Vertreterinnen und Vertreter der schweizerischen Bildungs-, Forschungs-, und Innovationslandschaft den Pavillon und in Zusammenarbeit mit den Hochschulen und den Industriepartnern wurden über 50 wissenschaftliche Anlässe, Workshops und temporäre Ausstellungen organisiert sowie verschiedene innovative Projekte aus dem Energiebereich vorgestellt. Diese Initiative zielt nicht nur darauf ab, die Schweiz als weltweit führenden Wissenschafts-, Forschungsund Innovationsstandort bekannt zu machen, sondern soll auch die Beziehungen zu Kasachstan stärken und den Austausch anregen.

Begleitet von hochrangigen Vertretenden des Kantons Tessin nahm der Staatssekretär Dell’Ambrogio zudem an einem im Schweizer Pavillon organisierten Runden Tisch über Innovationen im Energiesektor teil.

Darüber hinaus führte die Delegation an der Universität Nazarbayev und der Eurasischen Nationalen Universität Gespräche mit den Rektoraten und besuchte die nationale Agentur für Technologie und Entwicklung.

Die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Kasachstan ist zwar immer noch bescheiden, aber von hoher Qualität. Die durchgeführten Kooperationsprojekte wurden hauptsächlich im Rahmen der EU-Forschungsrahmenprogramme und des Programms SCOPES (Scientific Cooperation between Eastern Europe and Switzerland) unterstützt, das vom Schweizerischen Nationalfonds und der Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) des Departements für auswärtige Angelegenheiten gemeinsam finanziert wird.

Seit 1978 wurden im Übrigen mehr als 40 Bundes-Exzellenz-Stipendien an junge kasachische Forscherinnen und Forscher vergeben.