SUPSI und FHNW verstärken Zusammenarbeit Die Fachhochschule der Südschweiz (SUPSI) und die Hochschule für Technik der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) haben gemeinsam ein Mobilitätsprogramm... zu SUPSI und FHNW verstärken Zusammenarbeit Alle News Medienmitteilungen 20.09.2021 Start Herbstsemester an der FHNW

An der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW starten heute rund 13 200 Studierende. Auch wenn sie in den öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten der FHNW weiterhin eine Schutzmaske tragen und sich sowohl an Hygieneund Abstandsregeln halten müssen, freuen sich die Studierenden und Mitarbeitenden auf den vermehrt angebotenen Präsenzunterricht. Ab 15. Oktober 2021 gilt an der FHNW eine Zertifikatspflicht.

Die FHNW heisst heute rund 13 200 Studierende willkommen, um ihnen innovatives Fachwissen und praxisorientierte Handlungskompetenzen sowie die Freude und Fähigkeit an der Erarbeitung zukunftsorientierter Lösungen zu vermitteln.

Um ihren Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu leisten und gleichzeitig möglichst vielen Studierenden und Mitarbeitenden das Studieren und Arbeiten vor Ort in einem sicheren Umfeld zu ermöglichen, hat die FHNW die Einführung der Zertifikatspflicht auf den 15. Oktober 2021 beschlossen. Die FHNW arbeitet intensiv an den Details zur Umsetzung, um ein Studieren und Arbeiten für alle zu ermöglichen. Für die Ausbildung gilt bis zum 15. Oktober 2021 das aktuelle FHNW Schutzkonzept vom 28. Juni 2021.

Die digitalisierte Arbeitswelt stellt neue Anforderungen an Hochschulabsolventinnen und -absolventen. Auch die Erwartungen der aktuellen und zukünftigen Studierenden an ihre Ausund Weiterbildung verändern sich. Die Corona-Pandemie hat diesen digitalen Wandel in der Lehre noch stärker vorangetrieben. Mit ihrem strategischen Entwicklungsschwerpunkt « Hochschullehre 2025 » fördert die FHNW eine gezielte Weiterentwicklung der Lehre an der FHNW und erlaubt ihren Studierenden, das Studium noch flexibler zu gestalten.

Gleichzeitig hat das vergangene Jahr auch gezeigt, dass der persönliche Kontakt und der Austausch zwischen Studierenden und Dozierenden, sowie auch zwischen den Studierenden untereinander nicht zu ersetzen sind. Mit den eingeleiteten Massnahmen werden Voraussetzungen geschaffen, um in sicherem Umfeld diesen Austausch pflegen zu können.


Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere Informationen. |