Fachkurs Sterben und Tod im professionellen Kontext der Sozialen Arbeit

LocationLuzern, Central Switzerland, Switzerland
CategorySocial Sciences
Health
typeCourse

Der Tod und das Sterben ist auch für Fachpersonen aus dem Gesundheits-, Sozial- und Bildungsbereich Berufsalltag gegenwärtig. Menschen am Lebensende und deren Angehörige zu begleiten, stellt Fachpersonen wie Organisationen oder Institutionen vor unterschiedliche Herausforderungen.

In der Übersicht

Der Fachkurs bietet die Möglichkeit, sich professionell vertiefter mit den Themen Sterben und Tod und der psychosozialen Begleitung am Lebensende auseinanderzusetzen. Ausgewählte methodische Ansätze werden aufgezeigt und es besteht die Möglichkeit, an eigenem Fallmaterial aus der Praxis zu arbeiten.

Der Fachkurs setzt bei aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen an und vermittelt themenbezogene fachliche Kompetenzen rund um den professionellen Umgang mit Sterben, Tod und Trauer während der ganzen Lebensspanne: vom Sterben und Trauern bei der Geburt bzw. Verlust eines Kindes bis hin zur palliativen Begleitung und Betreuung im hohen Alter.

Programmstart

voraussichtlich September 2024 Termine folgen im Januar 2024

Anmeldeschluss

Provisorische Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Dauer

3 Monate

Kosten

CHF 1’520.-

Programmleitung
Tag 1

Professionelle Grundlagen in der psychosozialen Begleitung am Lebensende

Sterben, Tod und Trauer werden zu oft nur privat thematisiert und das, obwohl sich professionelle Fragen stellen und diese bearbeitet werden müssen. Der Fachkurs setzt hier an, zeigt auf, wo es von der Geburt bis ins hohe Alter übergeordnete soziale Fragestellungen gibt und wie diese von Seiten der Soziale Arbeit sowie Gesundheitsberufen bearbeitet werden können.

Dozentin: Karin Andrea Stadelmann

Tag 2

Sterben am Lebensanfang - Tod und Sterben bei der Geburt, im Kleinkinder- und Kindesalter

Wenn die Geburt der Tod ist, wenn Kinder oder Jugendliche eine lebensverkürzende Diagnose erhalten oder Suizid begehen, dann hat dies tiefgreifende Auswirkungen auf den Start als Familie, auf den Alltag in der Familie und auf die psychosoziale Gesundheit der Familien. Die Themen rund um den Tod von Babies, Kindern und Jugendlichen sowie Möglichkeiten der Unterstützung stehen im Fokus.

Dozierende*r: NN

Tag 3

Mitten im Leben - Tod und Sterben im Jugend- und Erwachsenenalter

Wenn eine lebensverkürzende Diagnose mitten im Leben eintritt, dann scheinen Beruf, Karriere und Familie plötzlich still zu stehen. Wie ist der Umgang mit Sterben, Tod und Trauer mitten im Leben? Welche Herausforderungen ergeben sich für Betroffene, Familienmitglieder, die Lebenspartner:innen und die nahen Angehörigen? Wie ist der Umgang mit Sterben, Tod im Alltag und in der Partnerschaft und wie können diese Themen psychosozial bearbeitet werden? Das steht am Tag 3 im Fokus.

Dozierende*r: NN

Tag 4

Sterben am Lebensende - Tod und Sterben im (hohen) Alter

Das Lebensende im Alter scheint ’normal’. Die gute Begleitung von Sterben, Tod und Verlust im Alter ist aber dennoch nicht einfach gegeben. Der Fokus auf die auf Lebensqualität bis ans Lebensende hat sich noch nicht überall etabliert. Zu oft sterben Menschen allein und die Zahl der Alterssuizide ist steigend. Die Begleitung am Lebensende steht hier im Zentrum.

Dozierende*r: NN

In your contacts, please refer to myScience.ch
and reference edu.myScience.ch/id4161