Motivation in der Langzeittherapie

LocationBasel, North West Switzerland, Switzerland
CategoryHealth
Pharmacology

Patienten mit einer chronischen Krankheit oder einer Behinderung werden therapeutisch jahrelang begleitet. Dabei treten immer wieder Fragen auf. Wie kann ich meinen Patienten oder meine Patientin bestmöglich motivieren? Welche Rolle spielt Motivation für den Therapieerfolg? Wie gestalte ich den Prozess in der Langzeittherapie? Antworten auf wichtige Fragen in der Langzeitbetreuung werden im Kurs erarbeitet und diskutiert.

Inhalte

o Erklärung der Stufenfolgen zielrealisierenden Handelns anhand des Rubikon Modells

  • Deutung Begriff Motivation und ihre Motive
  • Auslegung und Einführung gesundheitlicher Verhaltensänderungen an verschiedenen Gesundheitsmodellen und deren Einflussfaktoren
  • Vertiefung im sozial-kognitiven Prozessmodell gesundheitlichen Handelns (HAPA) mit den relevanten Einflussfaktoren
  • Definition und Hintergrund der Selbstwirksamkeitserwartung
  • Anwendungsmöglichkeiten von Einflussfaktoren für eine Verhaltensänderung in der täglichen Praxis erarbeiten

    Der Weiterbildungskurs ist Teil des modular aufgebauten MAS Neurophysiotherapie - Fachexperte in Multiple Sklerose, Parkinson und Stroke .

    Aerzte und Aerztinnen, PhysiotherapeutInnen und ErgotherapeutInnen

    Für die Teilnahme ausschliesslich am Weiterbildungskurs (ohne MAS- oder CAS-Abschluss) müssen keine Voraussetzungen erfüllt sein.

    Unterrichtssprache:
    Deutsch

    Nadine Beerli Leitung Praxisentwicklung Therapien Universitäre Altersmedizin Felix Platter Burgfelderstrasse 101 4055 Basel

    Tel. 061 326 40 75
    nadine.beerli [a] unibas[.]ch

In your contacts, please refer to myScience.ch
and reference edu.myScience.ch/id4585