Strategische Ziele für die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung Innosuisse

    -     Français
Der Bundesrat hat am 31. März 2021 die strategischen Ziele für Innosuisse, die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung, für die Jahre 2021-2024 gutgeheissen. Durch Innosuisse fördert der Bund die wissenschaftsbasierte Innovation. Mit den strategischen Zielen 2021-2024 setzt der Bundesrat auf Kontinuität. Schwerpunkte setzt er unter anderem in der Förderung von Projekten mit einem überdurchschnittlichen volkswirtschaftlichen Potenzial sowie bei sogenannten «Flaggschiffprojekten». Mit diesen will er darauf hinwirken, dass Innovationsthemen von grosser und branchenübergreifender Bedeutung aufgegriffen werden. Zudem beauftragt der Bundesrat Innosuisse mit der Umsetzung des Impulsprogramms «Innovationskraft Schweiz».

Die Förderung von Innovationsprojekten stellt weiterhin das Kerngeschäft der Innovationsförderung von Innosuisse dar. Sie zielt auf den effizienten und direkten Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis und darauf, dass insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) weiterhin in Forschung und Entwicklung investieren. Zudem sollen sie Innovationen erfolgreich auf den Markt bringen sowie volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen stiften.

Der Bundesrat erwartet, dass Innosuisse nach sorgfältiger Abwägung Projekte mit höherem Risiko und einem überdurchschnittlichen volkswirtschaftlichen Potenzial fördert. Mit thematischen Ausschreibungen (sogenannte «Flaggschiffprojekte») soll darauf hinwirkt werden, dass im Rahmen der Projektförderung Innovationsthemen von grosser und branchenübergreifender Bedeutung aufgegriffen werden (z.B. Kernfragen der Digitalisierung, Herausforderungen in Zusammenhang mit Nachhaltigkeit oder der Bewältigung der Corona-Pandemie). Gleichzeitig fordert der Bundesrat, dass Innosuisse für KMU einen niederschwelligen Zugang zu Leistungen von Forschungsinstitutionen bietet und Start-ups aus dem Hochschulsektor ein hohes Gewicht beimisst.

Mit Bezug auf seinen Beschluss vom 11. November 2020 beauftragt der Bundesrat Innosuisse in den Jahren 2021 und 2022 mit der Umsetzung des Impulsprogramms «Innovationskraft Schweiz». Damit verfolgt er das Ziel, dass Unternehmen - im Interesse der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen wie auch des Standorts Schweiz - ihre Innovationsaktivitäten trotz Rezessionsphase aufrecht halten.

Innosuisse ist eine öffentlich-rechtliche Anstalt des Bundes mit eigener Rechtspersönlichkeit. Sie ist in ihrer Organisation und Betriebsführung selbstständig und führt eine eigene Rechnung. Der Bundesrat führt Innosuisse mit strategischen Zielen. Diese sind auf die Botschaft zur Förderung von Bildung, Forschung und Innovation in den Jahren 2021-2024 abgestimmt. Die operative Umsetzung wird von der Innosuisse selbstständig verantwortet. Die Aufsicht des Bundesrates erfolgt durch die jährliche Überprüfung der Erreichung der strategischen Ziele auf Basis der Berichterstattung des Verwaltungsrates. Der Bundesrat hat dazu Indikatoren und Kennzahlen vorgegeben.

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |