«Die Musik spielt heute in Chur»

Die erfolgreichen Diplomandinnen und Diplomanden 2015 (vlnr): Markus Lindner (Di

Die erfolgreichen Diplomandinnen und Diplomanden 2015 (vlnr): Markus Lindner (Direktor SAL), Paul Hösli, Kristina Ivancic, Pieder Caminada (Studienleiter), Annina Good, Bruno Studer (Departementsleiter), Christoph Benz und Stephanie Büchel. Es fehlt Karin Hobi-Pertl.

Der IMK-Lehrgang Medien der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur hat gleich doppelten Grund zum Feiern: Am Freitag, 18. September, konnte die 1995 gegründete Ausbildungsstätte ihren 20. Geburtstag feiern. Und am gleichen Abend erhielten die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Studienjahres 2014/15 ihre Diplome beziehungsweise Zertifikate überreicht.


«Die Musik spielt heute in Chur.» Mit diesen Worten brachte Andrea Masüger am Freitag in seiner Festansprache zum 20-Jahr-Jubiläum des IMK-Lehrgangs Medien auf den Punkt, wie sich die Medienausbildung in den vergangenen zwei Jahrzehnten verändert hat. Bis 1995 habe die Musik in Sachen Medienausbildung im Unterland gespielt, so der CEO des Medienunternehmens Somedia. Inzwischen sei das anders. Dank dem IMK-Lehrgang Medien und der neuen Education Zone im Churer Medienhaus, wo die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur und Somedia unter dem gleichen Dach tätig sind, «gehört der Standort Chur nun zu den wichtigsten Medienausbildungsplätzen der Schweiz», wie Masüger betonte.
Geburtshelferin und Partnerin SAL
Begonnen hatte alles, als Paul Bänziger, der Gründer und Leiter der Schule für Angewandte Linguistik (SAL) in Zürich, seine Fühler nach Graubünden ausstreckte, um in Chur eine Filiale der SAL aufzubauen. Der Grund: Die 1969 gegründete Höhere Fachschule für Sprachberufe wollte auch in im dreisprachigen Graubünden Journalisten, Übersetzerinnen und Sprachlehrer ausbilden.
Nach einem kurzen Probegalopp zu Beginn des Jahres 1995 nahm die SAL Chur im Herbst des gleichen Jahres offiziell ihren Betrieb auf. Ab 1999 beschränkte sich die SAL Chur dann auf die Ausbildung von Journalistinnen und Journalisten. Die Ausbildungsbereiche Übersetzung und Sprachunterricht wurden fortan nur noch an der SAL Zürich angeboten.
Im Herbst 2001 ging die SAL Chur eine Kooperation mit HTW Chur ein. Aus der SAL Chur entstand das Institut für Medien und Kommunikation IMK, welches später in IMK-Lehrgang Medien umgetauft wurde. Bei der neuen Zusammenarbeit übernahm die HTW Chur die Hauptverantwortung, die SAL blieb als Partnerin an Bord und bringt ihr grosses Know-how bei der Konzipierung der Ausbildungsmodule nach wie vor ein.
Um den neuen Anforderungen des Journalismus gerecht zu werden, passte der IMK-Lehrgang Medien sein Ausbildungskonzept immer wieder an. Letztmals von sechs Jahren. Wurden bis 2009 nur Printjournalisten und -journalistinnen ausgebildet, so ist der IMK-Lehrgang Medien inzwischen eine Multimediaschmiede, denn neben dem angestammten Bereich Print gehören jetzt auch Radio, Fernsehen und Online zum Ausbildungskonzept. «Im IMK-Lehrgang haben wir ab dem Jahr 2009 ausbildungsmässig das vorweggenommen, was bei der Südostschweiz-Medienfamilie mit dem Umzug ins neue Medienhauses vor etwas mehr als einem halben Jahr journalistische Realität geworden ist», zeigt sich Studienleiter Pieder Caminada erfreut über die Aktualität des Lehrganges.
Zweistufige Ausbildung
Gegliedert ist der berufsbegleitende Lehrgang in zwei Teile. Im ersten Jahr absolvieren alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam den Grundlehrgang. Im Zentrum stehen dabei Einführungskurse in den Print-, Radiound Fernsehjournalismus. Hinzu kommen Schreibwerkstätten, in denen an der sprachlichen Kompetenz der angehenden Journalistinnen und Journalisten gefeilt wird. Im Ergänzungslehrgang entscheiden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann entweder für den Fachbereich Print oder für den Fachbereich Radio/TV. Es besteht auch die Möglichkeit, die beiden Fachbereiche zu kombinieren. Den Fokus des Lehrganges fasst Studienleiter Caminada so zusammen: «Im Zentrum unserer Bemühungen steht immer guter Journalismus. Darauf, und nur darauf muss unsere Ausbildung ausgerichtet sein.»
Zwischen 1995 und 2015 konnte der IMK-Lehrgang Medien zuerst unter dem Namen SAL und später unter dem Namen IMK 106 Diplome für die erfolgreich abgeschlossene Gesamtausbildung sowie 185 Zertifikate für den absolvierten Grundlehrgang ausstellen. Am Freitag erhielten sechs Personen das Diplom und sieben Personen das Zertifikat überreicht. (Namensliste in der Medienmappe)


Fotografische Eindrücke der Feier: www.flickr.com/photo­s/htwchur/albums/72157658956348055
Weitere Informationen zum Lehrgang: www.htwchur.ch/imk-lehrgang