20 Jahre Studiengang International Management

Vor 20 Jahren wurde in Olten der englischsprachige Studiengang International Management gestartet. Damals eine Pionierleistung mit 11 Studierenden, bereiten sich aktuell 560 Studierende an den FHNW-Standorten Brugg-Windisch und Olten auf ein globalisiertes Arbeitsumfeld vor.

Der heutige Studiengang Bachelor of Science in Business Administration (International Management) wurde 1999 gestartet, um der deutlich spürbaren Globalisierung gerecht zu werden und - angeregt durch die Bologna-Reform - um den Gedanken der Studierenden-Mobilität aktiv umzusetzen. Dazu war ein englischsprachiger Unterricht, ein weites spezifisches Netzwerk an Partneruniversitäten und Dozierenden mit einem geeigneten Profil unabdingbar. Denn diese müssen den wissenschaftlichen und fachlichen Hintergrund mitbringen, aber auch praktische internationale Erfahrung und verhandlungssicheres Englisch. Während beim Start des Studiengangs gleichzeitig die Eurozone geschaffen wurde, ist 2019 Globalisierung eine Tatsache. So betonte Direktionspräsident Crispino Bergamaschi in seinem Grusswort an die zahlreichen Alumni und ehemaligen und gegenwärtigen Mitarbeitenden: «In der Wirtschaft ist Internationalisierung heute ein absolutes Muss.»

Internationale Kompetenzen praktisch umgesetzt 
Die Studierenden erwerben im Studiengang nicht nur internationales Management-Wissen, sondern lernen auch, wie man dieses anwendet - auch im globalen Umfeld. Zahlreiche Möglichkeiten für solche Erfahrungen, bieten Auslandsemester, Summer Schools, Kurzpraktika bei ausländischen Firmen oder Intensivmodule wie die Flaggschiffe der Hochschule für Wirtschaft FHNW: Insight China, Focus India, connectUS und explore ASEAN. Programme, die die Studierenden nach einer gründlichen Vorbereitung für eine intensive zweiwöchige Studienreise in die jeweiligen Länder führen.

Möglichkeiten der Globalisierung
Die Hochschule für Wirtschaft FHNW lud am 28. November 2019 Alumni sowie ehemalige und aktuelle Mitarbeitende ein, das Jubiläum am FHNW Campus Olten zu feiern. Über 200 Gäste, die meisten davon Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs, schwelgten in Erinnerungen, liessen alte Freundschaften aufleben und konnten neue Kontakte knüpfen. Sie entwickelten aber auch neue Ideen und Perspektiven für den Studiengang. «Was dem Studiengang eigen ist, ist die Erneuerung - neue Module, neue Studienformen, neue Blickwinkel», so Antje Leukens, Studiengangleiterin am FHNW Campus Brugg-Windisch. So werden sich in Zukunft die Studierenden vermehrt mit Themen wie Nachhaltigkeit in einer digitalen Welt, lebenslanges Lernen und wie man erworbenes Wissen und aufgebaute Netzwerke im internationalen Kontext nutzt, beschäftigen. «Ein globales Bewusstsein und regelmässig  reflektierte Erfahrungen im internationalen Umfeld führen dazu, andere und damit auch sich selber besser zu verstehen - eine wichtige Voraussetzung für anspruchsvolle Führungsaufgaben, besonders im internationalen Umfeld.,» betont Anya Nikoulina, Studiengangleiterin in Olten.