696 Neustudierende an der Fachhochschule Graubünden

Ein Studium an der Fachhochschule Graubünden ist auch im ersten Jahr ihrer Selbständigkeit beliebt: 696 Studentinnen und Studenten nehmen heute ihr Bacheloroder Masterstudium an der Bündner Hochschule in Angriff. Damit wird die Anzahl Neustudierender aus dem Vorjahr um sieben Prozent übertroffen, bei den Masterstudierenden wird ein Anstieg um 58 Prozent verzeichnet. Total haben sich rund 2200 Studierende für eine Ausoder Weiterbildung in diesem Herbstsemester an der FH Graubünden eingeschrieben.

Der heutige Semesterstart zeigt, dass sich ein Studium an der FH Graubünden grosser Beliebtheit erfreut. So haben 603 junge Menschen neu ein Bachelorstudium in Architektur, Bauingenieurwesen, Betriebsökonomie, Digital Business Management, Information Science, Mobile Robotics, Multimedia Production, Photonics, Service Design, Sport Management und Tourismus in Angriff genommen. Davon haben sich 20 junge Menschen für die erstmals startende Studienrichtung Mobile Robotics eingeschrieben. Per Herbstsemester 2019 hatten 560 Studierende ein Bachelorstudium an der FH Graubünden begonnen. Fünf der Neustudierenden stammen von der Partnerhochschule in Shanghai und steigen direkt in das letzte Studienjahr der in Englisch geführten Tourismusklasse ein. Zudem nehmen elf Studierende ihr Austauschsemester heute in Angriff. Pandemie-bedingt kommen sie in diesem Semester ausschliesslich aus Europäischen Hochschulen nach Graubünden.

Eine Zunahme um gut 58 Prozent gab es bei den Masterstudierenden. Hatten im September 2019 noch 59 Frauen und Männer ihr Studium an der FH Graubünden aufgenommen, haben sich in diesem Herbst 93 Studentinnen und Studenten neu für ein konsekutives Masterstudium in Business Administration mit den Majors Information and Data Management, New Business und Tourism and Change eingeschrieben. 51 Prozent der Neuen an der FH Graubünden sind Studentinnen. Unter den 696 Neustudierenden auf Bachelorund Masterstufe haben sich 150 (22 Prozent) Bündnerinnen und Bündner immatrikuliert.

Agile Fachhochschule für Graubünden

Aufgrund der Covid-19-Pandemie herrschte bei den potenziellen Studierenden lange Unklarheit darüber, wie ihre Berufsmaturitätsund sonstigen Maturitätsabschlüsse durchgeführt werden können. Die Klärung auf Bundesund Kantonsebene kam relativ kurzfristig. Umso mehr sei es sehr erfreulich, dass ausgerechnet in diesem «Krisenjahr» ein neuer Anmelderekord für ein hybrid geführtes Studium zu verzeichnen sei, so Jürg Kessler, Rektor der FH Graubünden. «Das grosse Interesse an unseren Bachelorund Masterangeboten zeigt uns, dass unsere bedürfnisorientierte Nischenstrategie auch als selbständige Fachhochschule der erfolgsbringende Weg ist.» Die Agilität solle auch zukünftig im Fokus aller Aktivitäten der Hochschule sein. Das gleiche positive Bild zeigt sich auch in den Weiterbildungsangeboten. Total sind rund 2200 Studierende dieses Herbstsemester in Bachelor-, Masterund Weiterbildungsstudiengängen an der FH Graubünden eingeschrieben.

  • Bachelorangebote der Fachhochschule Graubünden: fhgr.ch/bachelor
  • Masterangebote der Fachhochschule Graubünden: fhgr.ch/master
  • Weiterbildungsangebote der Fachhochschule Graubünden: fhgr.ch/weiterbildung

Wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann, dann gilt Maskenpflicht an der Fachhochschule Graubünden, was die Betriebsökonomiestudierenden des ersten Semester vorbildlich einhalten.