ABB plant Spin-off für Accelleron Turbocharging-Geschäft

  • ABB plant, Accelleron abzuspalten und das Unternehmen an der SIX Swiss Exchange zu kotieren
  • Transaktion ermöglicht Fokus auf jeweilige Kernstrategien von ABB und Accelleron und langfristige Wertschöpfung für Stakeholder
  • ABB-Aktionäre können volles Wertschöpfungspotenzial von Accelleron realisieren, während ABB sich auf ihr Kernportfolio in der Elektrifizierung und Automatisierung konzentrieren kann
  • Accelleron kann sich als führender Anbieter von leistungsstarken Turboladern darauf konzentrieren, sein volles Potenzial im Grossmotorenbereich auszuschöpfen
  • Accelleron ist ein profitables Unternehmen mit starker Cashflow-Generierung und einer attraktiven angestrebten Dividendenpolitik
  • ABB-Aktionäre sollen für je 20-gehaltene ABB-Aktien eine Accelleron-Aktie erhalten
  • Vor der für den 3.-Oktober-2022 geplanten Kotierung muss der Spin-off an der Ausserordentlichen Generalversammlung (AoGV) von ABB am 7.-September-2022 genehmigt werden

Nach einem Beschluss ihres Verwaltungsrats gab ABB heute ihre Absicht bekannt, Accelleron (früher ABB Turbocharging), ihre marktführende Turbolader-Division, durch Ausschüttung der Aktien der Accelleron Industries AG als Sachdividende an die ABB-Aktionäre abzuspalten. Die für den 3.-Oktober-2022 geplante Kotierung an der SIX Swiss Exchange in Zürich ist an Voraussetzungen geknüpft. Dazu gehört, unter anderem, die Genehmigung durch die ABB-Aktionäre an der für den 7.-September-2022 vorgesehenen Ausserordentlichen Generalversammlung.

Der geplante Spin-off von Accelleron bietet beiden Unternehmen die einzigartige Gelegenheit, sich auf ihre jeweiligen Kernstrategien zu konzentrieren und für ihre Stakeholder langfristigen Mehrwert zu schaffen. ABB-Aktionäre können das volle Wertschöpfungspotenzial von Accelleron realisieren, während ABB ihr Portfolio weiter vereinfacht und sich auf die Megatrends der Elektrifizierung und Automatisierung fokussieren kann. Accelleron seinerseits kann sich ganz darauf konzentrieren, sein volles Potenzial in der Grossmotorenindustrie auszuschöpfen. In diesem Bereich hat sich das Unternehmen als führender Anbieter von leistungsstarken Turboladern mit Überzeugendem Wachstumsprofil, starker Cashflow-Generierung und einer erwarteten attraktiven Dividendenpolitik etabliert.

ABB-CEO Björn Rosengren sagte: «Nach sorgfältigen Überlegungen im Rahmen eines Dual-Track-Prozesses sind wird zum Schluss gekommen, dass der Spin-off von Accelleron der beste Weg ist - für Accelleron selbst und für die Aktionärinnen und Aktionäre von ABB. Mit dieser Entscheidung setzt ABB ihre Portfoliobereinigung fort und ermöglicht den Aktionären die aktive Teilhabe am künftigen Wachstum dieses Schweizer Champions.»

Weltmarktführer im Turboladerbereich

Das Potenzial von Accelleron liegt in seiner Position als sehr erfahrener, weltweit führender Anbieter von leistungsstarken Turboladern für kritische Anwendungen.

Accelleron entwickelt, produziert und wartet Turbolader und grosse Turboladerkomponenten, die den Antrieb und die Kraftstoffeffizienz von Motoren verbessern und die Emissionen reduzieren. Die führenden Produkte sorgen bei Kunden in der Schiffbau-, der Energieund der Bahnbranche für zuverlässige Leistung und höchste Effizienz. Accelleron hat weltweit rund 180’000 Turbolader installiert und liefert jedes Jahr etwa 10’000 Turbolader aus.

Produziert, verkauft und gewartet werden diese Turbolader von den etwa 2200 Mitarbeitenden und über das Netz von mehr als 100 Servicestationen, das Accelleron in rund 50-Ländern unterhält. Die Division verfügt über eine starke und wachsende Präsenz in wichtigen etablierten und aufstrebenden Märkten in Asien.

Accelleron ist branchenführend, wenn es darum geht, Treibstoffverbrauch und Emissionen von Kundenanwendungen zu reduzieren und ihre Umweltbilanz zu verbessern. Die hohe technische Kompetenz des Unternehmens wird durch den zunehmenden Druck auf Kunden hinsichtlich Dekarbonisierung weiter und dauerhaft an Bedeutung gewinnen, da die Accelleron-Turbolader auch für alternative und kohlenstoffarme Kraftstoffanwendungen und Antriebe geeignet sind.

Starkes Finanzprofil als Basis für Wachstumsinvestitionen und Aktionärsgewinne

Accelleron untermauert seine Technologieführerschaft durch marktführende Investitionen in Forschung und Entwicklung, die im Jahr 2021 rund sieben Prozent des Umsatzes ausmachten. Das Unternehmen geht davon aus, dank seines starken Finanzprofils auch nach dem Spin-off durch weitere Investitionen in F&E und die Festigung seiner Partnerschaften mit Herstellern und Anwendern ein führender Innovationsträger bleiben und seinen Aktionären attraktive Renditen bieten zu können.

2021 erzielte Accelleron einen Umsatz von 756-Millionen US-Dollar bei einer operativen Marge von 25-Prozent. Das robuste Servicegeschäft steuerte rund 75-Prozent zum Umsatz des Jahres 2021 bei. Die Profitabilität der Division liegt über dem Branchendurchschnitt, und der solide Cashflow belief sich 2021 mit Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit auf 163-Millionen US-Dollar. Dies wird Accelleron eine attraktive Dividendenpolitik ermöglichen.

Daniel Bischofberger, CEO von Accelleron, sagte: «Mit dem Spin-off können wir uns noch stärker auf unsere eigenen Geschäftsaktivitäten konzentrieren, um die hohen Anforderungen unserer Kunden an Hochleistungsantriebe zu erfüllen und ihnen gleichzeitig zu ermöglichen, ihre Umweltziele zu erreichen. Mit unserer ausgezeichneten Erfolgsbilanz und unserem starken Finanzprofil sind wir gut aufgestellt, um heute und zukünftig mit der Entwicklung modernster Produkte und Dienstleistungen bei der Energiewende voranzugehen und unsere Aktionäre an unserem Erfolg teilhaben zu lassen.»

Führungsteam von Accelleron

Nach dem Spin-off wird Accelleron von einem erfahrenen Team mit langjähriger profunder Expertise im Turboladerbereich geführt werden.

Mitglieder der Geschäftsleitung sind Chief Executive Officer Daniel Bischofberger und Chief Financial Officer Adrian Grossenbacher. Oliver Riemenschneider soll dem designierten Verwaltungsrat von Accelleron vorstehen. Er war seit 2011 CEO von ABB Turbocharging und bringt mehr als 35-Jahre Branchenerfahrung ein. Ihm wird mit Monika Krüsi, Gabriele Sons, Bo Cerup-Simonsen, Stefano Pampalone und Detlef Trefzger ein sehr erfahrenes Team von Verwaltungsratsmitgliedern zur Seite stehen.

Transaktionsstruktur

Sofern die AoGV dem Spin-off zustimmt und wenn alle übrigen Voraussetzungen erfüllt sind, wird ABB ihren Aktionären anteilig für je 20 gehaltene ABB-Aktien eine Accelleron-Aktie als Sachdividende ausschütten. Zusätzliche Informationen zur Transaktionsstruktur und weitere wichtige Termine in Zusammenhang mit dem Spin-off folgen in der Einladung zur AoGV und in der Informationsbroschüre für die Aktionäre, die ABB in diesem Rahmen vorbereitet hat.

Um ausführlicher über das Unternehmen und die Transaktion zu informieren, hat ABB für den 31.-August-2022 einen Kapitalmarkttag geplant, bei dem Accelleron im Mittelpunkt steht.

ABB lässt sich bei dieser Transaktion exklusiv von Credit Suisse und Goldman Sachs beraten. Credit Suisse wird auch als Listing Agent agieren.

Accelleron ist ein weltweit führender Anbieter von Turboladertechnologien und Optimierungslösungen für Motoren von 500 kW bis zu über 80 MW. Das Unternehmen trägt zum nachhaltigen und zuverlässigen Antrieb in der Schifffahrt, der Energieund Bahnindustrie sowie im Off-Highway-Bereich bei. Durch sein innovatives Produktangebot und seine Führungsrolle in der Forschung beschleunigt das Unternehmen den Weg zur Klimaneutralität für die Sektoren, in denen es tätig ist. Accelleron hat weltweit rund 180’000 Turbolader installiert und unterhält ein globales Netz von mehr als 100 Servicestationen in über 50 Ländern weltweit. www.accelleron-industries.com


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |