Anhaltende Beliebtheit der Pädagogischen Hochschule FHNW

Über 1200 Personen haben sich für ein Studium an der an der Pädagogischen Hochschule Nordwestschweiz angemeldet.

Erneut verzeichnet die Pädagogische Hochschule FHNW einen Studierendenzuwachs. Der Standort Brugg-Windisch erfreut sich besonderer Beliebtheit.

Für den Studienbeginn im Herbstsemester 2015 haben sich an der Pädagogischen Hochschule FHNW über 1200 neue Studierende für die Studiengänge angemeldet. Obwohl drei Studiengänge (Sonderprogramm für Quereinsteigende, Logopädie, Master Educational Science) in diesem Jahr oder generell nicht mehr angeboten werden, bewegen sich die Anmeldezahlen insgesamt auf dem hohen Vorjahresniveau. Dies bedeutet, dass die Anmeldezahlen für die angebotenen Studiengänge um ca. 60 Anmeldungen höher sind als im Vorjahr.

Wachstum auf Vorschulund Sekundarstufe I
Mit gegen 250 Anmeldungen und einem Wachstum von 15% gegenüber dem Vorjahr freut sich besonders der Studiengang Vorschul-Primarstufe grosser Beliebtheit. Nach den vergangenen anmeldestarken Jahren zeigt auch die Sekundarstufe I mit über 250 Anmeldungen wiederum ein Wachstum (10%). Die Nachfrage beim Studiengang Primarstufe blieb konstant hoch, wie letztes Jahr haben sich 450 Personen angemeldet.

Weiterhin sehr beliebt ist der Studienort Brugg-Windisch mit seinem Campus. Im Herbst werden hier gegen 370 neue PH-Studierende starten. Das entspricht einer Zunahme von 30% gegenüber dem Vorjahr.

Gesicherte Praxisausbildung
Aufgrund der hohen Nachfrage für Studienplätze an Pädagogischen Hochschulen stehen schweizweit viele Hochschulen vor dem strukturellen Problem, nicht ausreichend Praktikumsstellen für ihre Studierenden zur Verfügung zu haben. In der Nordwestschweiz hat sich diese Situation durch die Kooperation der PH FHNW mit den Schulleitungen in den vier Trägerkantonen entschärft. Die Studierenden werden in Zukunft von dieser partnerschaftlichen Zusammenarbeit im berufspraktischen Studienbereich profitieren.