Cloud first - GovCloud Day stösst auf grosses Interesse

Am 20. November fand erstmals der GovCloud Day statt. Er richtete sich an heutige und künftige User im Umfeld der schweizerischen Behörden, die wissen wollten, wie sie die Cloud effektiv und risikoarm nutzen können.

«Cloud first» war eine der Kernbotschaften von Alex Holmes, stellvertretender Direktor Government Digital Service in England, vor über 200 Zuhörern und Zuhörerinnen an der FHNW in Olten. Mit dem G-Cloud Projekt sind die Behörden in Grossbritannien Vorreiter und Holmes gab die Erfahrungen gerne weiter. So wurden nach der Umstellung auf die Cloud in England nicht nur Prozesse stark vereinfacht, sondern auch bis zu 40 Prozent der Kosten eingespart. Ausserdem sei man sehr viel flexibler in der Implementierung neuer Anwendungen. Nach neuen Anwendungen werde konsequent zuerst in der Cloud (Cloud first) gesucht.

Zur Sicherheit im Umfeld von Google befragt, zerstreute er die Bedenken: Google sei sehr sicher, das habe paradoxerweise nicht zuletzt die Affäre «Snowden» gezeigt. Ausserdem gebe es je nach Datenart unterschiedliche Sicherheitsstufen. Sehr sensible Daten würden selbstverständlich innerhalb der Landesgrenzen aufbewahrt.

Willy Müller, Chefarchitekt des Informatik Steuerorgans des Bundes, ISB und Auftraggeber des GovCloud Projekts, erläuterte, dass auch der Bund für die Cloud unterschiedliche Sicherheitsstufen definiert hat. Allerdings nicht nur aus Datenschutzgründen, sondern auch weil der Staat unabhängig funktionieren muss, sind kritische Infrastrukturen in der Schweiz domiziliert. Aber er betonte auch, dass der Einsatz von IT-Lösungen, die auf Cloud-Diensten basieren, eine ausgezeichnete Möglichkeit bietet, die Standardisierung der Prozesse bei den Behörden voranzutreiben und die Implementierungszeiten und -kosten massiv zu senken.

Im Oktober 2012 verabschiedete der Steuerungsausschuss E-Government Schweiz die «Cloud-Computing-Strategie der Schweizer Behörden 2012-2020». 

Der GovCloud Day 2014 wurde von der Hochschule für Wirtschaft FHNW in Kooperation mit dem Informatiksteuerorgan des Bundes ISB und EuroCloud Swiss organisiert. 13 Aussteller nutzten die Gelegenheit, ihre Produkte einem interessierten Fachpublikum näher zu bringen.

unter: http://web.fhnw.ch/projekte/clo­ud-days/go­vclouddays

Fotos: www.fhnw.ch/wirtschaf­t/medien-u­nd-oeffent­lichkeit/m­edienfotos


Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Wirtschaft
Stella Gatziu Grivas, Leiterin des Kompetenzschwerpunkts Cloud Computing
Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten
T +41 62 957 22 75, stella.gatziugrivas @ fhnw.ch

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
Hochschule für Wirtschaft
Richard Pöllinger, Leiter Kommunikation und Marketing
Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten
T +41 62 957 23 81, richard.poellinger @ fhnw.ch
www.fhnw.ch/wirtschaft

, 21. November 2014