Die Informatiktage - ein IT-Fest für alle

 Mit den lustigen Bee-Bots werden in einem offenen Atelier spielerisch erste Gru

Mit den lustigen Bee-Bots werden in einem offenen Atelier spielerisch erste Grundlagen aus der Informatik vermittelt.

Am 3. und 4. Juni öffnen Unternehmen, staatliche Stellen und Forschungseinrichtungen ihre Türen: An den ersten Informatiktagen präsentiert sich der Kanton Zürich als Hochburg in Sachen Informationsund Kommunikationstechnologie. Mit von der Partie ist auch die ETH Zürich.

Vor kurzem titelte eine Tageszeitung, dass sich Zürich von der Bankenstadt in ein Silicon Valley wandle. Das mag übertrieben klingen; Tatsache ist, dass sich die Informationsund Kommunikationstechnologie (englisch: ICT) im Grossraum Zürich zu einem bedeutenden Standbein der Wirtschaft gemausert hat.

Einblick gewinnen


Am 3. und 4. Juni kann die Bevölkerung nun mit Informatik auf Tuchfühlung gehen. über 70 Unternehmen und Organisationen aus dem ICT-Sektor bieten im Rahmen der Informatiktage 2016 einen Einblick in die Welt der Informationsund Kommunikationstechnologie. Sie erklären, wie und wo sich die Digitalisierung auswirkt, und zeigen, welche spannenden Berufe und Arbeitsfelder die Informatik bietet.

An den beiden Tagen können Jung und Alt, Studierende und Lernende an verschiedenen Orten ein vielseitiges Programm erleben - auch an der ETH Zürich.

Schildkröten das Laufen lehren


«Wir wollen dabei sein, wenn man der Informatik ein Gesicht gibt. Als ETH haben wir den Auftrag, der breiten Bevölkerung den Zugang zu dem von unseren Forscherinnen und Forschern erarbeiteten Wissen zu gewähren», sagt Sandra Herkle, Kommunikationsbeauftragte des Departements Informatik und Mitglied des Organisationskomitees der Informatiktage. «Unser Programm ist deshalb vielfältig, da ist für alle etwas dabei.»

An der ETH können bereits Kinder im Vorschulalter in einem offenen Atelier Bienenroboter programmieren. Per Knopfdruck geben sie den lustigen Bee-Bots einen Pfad vor. In Zusammenarbeit mit dem Kinderlabor Küsnacht wird Lehrpersonen aus Kindergarten und Primarschule in einem separaten Workshop gezeigt, wie sie Bee-Bots in den Unterricht integrieren können.

Auf Kinder und Jugendliche zwischen acht und 15 Jahren wartet eine anspruchsvollere Aufgabe: Sie programmieren mit der Programmiersprache Logo eine digitale Schildkröte; je älter die Kinder, desto schwieriger die Aufgabe.

Weiter berichten Studierende aus erster Hand, was es bedeutet, an der ETH Zürich Informatik zu studieren, und Informatik-Jungunternehmer erzählen über das Abenteuer, eine eigene Firma aufzuziehen.

Der ETH-Partner Disney Research Zurich präsentiert Entwicklungen, die von Zürich den Weg nach Hollywood gefunden haben, wie der Schnee im Animationsfilm «Frozen».

Und in der Game Lab Lounge führen Studierende Computerspiele vor; Spiele, die sie von Grund auf selbst entwickelt haben. ETH-Informatiker geben schliesslich den Besucherinnen und Besuchern in einem Vortrag Tipps, wie sie sich sicher in der digitalen Welt bewegen.

Informatik im ganzen Kanton erleben


Weitere Programmhöhepunkte ausserhalb der ETH: Das Kino Houdini und das Medienhaus des Tages-Anzeigers bieten Führungen an, Noser Young Professionals, ein Kompetenzzentrum für die berufliche Grundbildung in Informatik, den Workshop «Popcorn - selbst programmiert» für Oberstufen-Schülerinnen und -Schüler. Ausserdem gibt es den Social-Media-Gipfel «Insta was? Social Media», bei dem Teenager ihren Eltern erklären, wie sie soziale Medien nutzen.

Der Zweck der Informatiktage ist, der Bevölkerung die Bedeutung der Informationsund Kommunikationstechnologie für den Kanton Zürich aufzuzeigen. Federführend ist eZürich, ein Kooperationsnetzwerk, dem neben der ETH Zürich mehr als 100 Unternehmen angehören und das von Stadt und Kanton Zürich koordiniert wird. Wirtschaft, Wissenschaft, gemeinnützige Organisationen, Politik und Staat - sie alle sollen näher zusammenrücken. Mit den Informatiktagen will eZürich auch Nachwuchs für die ICT-Branche gewinnen.

Informatiktage 2016. 3./4. Juni; verschiedene Standorte im Kanton Zürich, unter anderem ETH Zürich, Universitätstrasse 6, Gebäude CAB, 8092 Zürich. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an einigen der Anlässe eine Anmeldung erfordert. Anfangszeiten und Austragungsorte entnehmen Sie dem detaillierten Programm unter www.inf.ethz.ch/info­rmatiktage