Die Schweiz und Quebec wollen ein Abkommen über die Anerkennung von Berufsqualifikationen abschliessen

    -     Français
Am 12. Januar 2022 hat der Bundesrat die Vernehmlassung eröffnet zu einer Vorlage betreffend ein Abkommen mit Quebec. Dabei handelt es sich um das erste Abkommen über die Anerkennung von Berufsqualifikationen mit einem aussereuropäischen Gebiet. Das Abkommen soll bis im Sommer 2022 unterzeichnet werden.

Die Förderung der internationalen Anerkennung von Schweizer Diplomen ist eines der Ziele der Internationalen Strategie der Schweiz im Bereich Bildung, Forschung und Innovation. Um dieses Ziel zu erreichen, strebt die Schweiz insbesondere Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Diplomen mit Ländern mit vergleichbaren Bildungssystemen an. Aufgrund der französischen Sprache sowie ähnlicher Bevölkerungsgrösse und Wirtschaftsstrukturen ist Quebec ein idealer Partner.

Das geplante Abkommen regelt die Bedingungen, unter denen diplomierte Berufsleute beider Seiten Zugang zum Arbeitsmarkt haben. Zunächst erfasst die Vereinbarung fünf Berufe: Sozialarbeiterinnen/Sozialarbeiter, Dentalhygienikerinnen/Dentalhygieniker, Zahntechnikerinnen/Zahntechniker, Radiologiefachpersonen und Hebammen. Später könnten weitere Berufe hinzukommen.

Die fünf Absprachen über die gegenseitige Anerkennung regeln die Einzelheiten für jeden Beruf. Vorteil dieses Systems ist, dass bereits zum Vornherein, d. h. vor Beginn einer Ausbildung, bekannt ist, unter welchen Bedingungen eine Berufstätigkeit in Quebec nach Abschluss des Diploms möglich ist. Dadurch wird die Sichtbarkeit der Schweizer Bildungsinstitutionen, insbesondere auch der Berufsbildung, auf internationaler Ebene gestärkt. Unter den fünf Berufen finden sich zwei Studiengänge der höheren Fachschulen (HF) und ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ).

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |