DIZH: Innovation durch Austausch und Vernetzung

Die Digitalisierungsinitiative der Zürcher Hochschulen UZH, ZHAW, ZHdK und PHZH intensiviert den Austausch mit der Praxis und der öffentlichkeit. Dazu fördert die DIZH vier Innovationsstrukturen mit insgesamt 16 Millionen Franken für die Bereiche Autonome Systeme, klinische Innovation, Cybersicherheit und Digital Health.

Die DIZH schafft Innovationsstrukturen für eine nachhaltige Zusammenarbeit der Hochschulen des Kantons Zürich mit Unternehmen und Partnern aus der Praxis. Die neuen Organisationsformen ermöglichen den Austausch, die Reaktion auf aktuelle Bedürfnisse und sollen Innovationsimpulse geben. Im ersten sogenannten Struktur-Call fördern der Kanton und die DIZH vier Strukturen mit 8 Millionen Franken. Der Betrag wird durch die beteiligten Hochschulen und Praxispartner mindestens auf 16 Millionen Franken über fünf Jahre verdoppelt.

Autonome Systeme entwickeln und erproben

Im Innovationspark Dübendorf entsteht ein Ort, an dem künftig Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Industrie interdisziplinär die Zukunft autonomer Systeme, etwa selbständig navigierende Drohnen, gestalten und die Gesellschaft über die zivilen Anwendungen in diesem Bereich aufklären. ’Shared Large-scale Infrastructure for the Development and Safe Testing of Autonomous Systems’ (LINA) bildet die operative Basis einer realen und virtuellen Infrastruktur für Forschung, Entwicklung und sicheres Testen von autonomen Systemen im Kanton Zürich. Alle Beteiligten rund um den Luftraum und den Flugplatz Zürich-Dübendorf sind eng in die Entwicklung der Test-Arenen eingebunden.

Hub für partizipatives Design in der digitalen Gesundheitsversorgung

Das ’Digital Health Design Living Lab’ (DHD Living Lab) bietet eine interdisziplinäre Struktur für Forschungsund Entwicklungsprojekte sowie die Bildung von Exzellenzprofilen im Kontext von Digitalisierung, Gesundheit, Ethik und Design. Sie dient dazu, im Interesse einer hochwertigen, menschenzentrierten und wertebasierten Gesundheitsversorgung zusammenzuarbeiten und diese neu zu gestalten. Die öffentlichkeit wird aktiv in die Erforschung von Bedürfnissen und Präferenzen sowie in die Gestaltung innovativer Lösungen einbezogen. Durch diese Partizipation können das Vertrauen, Bewusstsein und Wissen der Bevölkerung über Gesundheitskompetenz sowie Digitalisierung wachsen. Dies trägt wiederum zur Prävention und nachhaltigen Gesundheitsförderung bei.

Digitalisierungsinitiative (DIZH)

Die Digitalisierungsinitiative (DIZH) hat zum Ziel, die Zusammenarbeit der Zürcher Hochschulen im Digitalisierungsbereich zu fördern und damit den Forschungsund Wirtschaftsstandort Zürich zu stärken. Die Universität Zürich (UZH), die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und die Pädagogische Hochschule Zürich (PHZH) vernetzen sich in der DIZH systematisch, um Forschung und Innovation in Themen der Digitalisierung mit interdisziplinären Ansätzen gezielt voranzutreiben.

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |