HSR Studiengang Landschaftsarchitektur stellt Projekt bei Architekturfestival aus

Blick in eine mögliche Zukunft: Mit Tönen und Bildern vermitteln Nico Blaser und

Blick in eine mögliche Zukunft: Mit Tönen und Bildern vermitteln Nico Blaser und Larissa Thaler einen neuen Blick auf die Stadt Zürich.

Die architekturSCHWEIZ 19 ist ein Architekturfestival mit Pop-up-Museum, Conference und Filmvorführungen. Als Werkschau für Schweizer Architektur, ist die architekturSCHWEIZ heute mit bereits mehr als 500 präsentierten Architekturbüros und Architekten eine der wichtigsten Plattformen für Schweizer Architektur.

Im Pop-up-Museum der architekturSCHWEIZ ist der HSR Landschaftsarchitektur-Absolvent Nico Blaser mit einem eigenen, audiovisuellen Exponat vertreten, das in Zusammenarbeit mit Filmstudentin Larissa Thaler von der F+F Schule für Kunst und Design gestaltet wurde.

Neue Perspektive auf Zürich

Unter dem Namen «Layerfusion» präsentieren Blaser und Thaler die Aussicht auf die Stadt Zürich, ergänzt mit Klängen, Landschafts-, Freiraumund Naturbildern. Wie könnte das Gleisfeld und das Langstrassenquartier sein, wenn mehr erlebbares Grün vorhanden wäre? In drei unterschiedlichen Loops werden mögliche Assoziationsbilder, welche die Stadt verändern, auf ein Fenster projiziert. Bereits von aussen präsentieren sich die «grünen» Atmosphären beim Blick ins Kosmos-Kino. Der Eindruck dabei ist nahe am realen Szenario: Sämtliche Bildund Tonaufnahmen für das Projekt wurden in Zu’rich aufgenommen.

Verantwortlich : Prof. Andrea Cejka, Studiengang Landschaftsarchitektur

Technische und administrative Verantwortung: Kollektiv Nordost GmbH Landschaftsarchitekten

Projektverfasser/in: Nico Blaser, Landschaftsarchitektur-Absolvent, HSR Hochschule für Technik Rapperswil & Larissa Thaler, Filmstudentin, F+F Schule für Kunst und Design