Klima- und Artenschutz im Zentrum des Treffens der deutschsprachigen Umweltministerinnen

  -  Deutsch   -  Français  -  Italiano
Am 7. und 8. Juli haben sich die Umweltministerinnen Deutschlands, Österreichs, Luxemburgs und Liechtensteins auf Einladung von Bundesrätin Simonetta Sommaruga in Basel zu Gesprächen getroffen. Im Zentrum standen die gemeinsamen Herausforderungen beim Artenund Klimaschutz.

Die Umweltministerinnen der deutschsprachigen Länder treffen sich jährlich zu informellen Gesprächen. Dieses Jahr fand die Veranstaltung nach zweijährigem Unterbruch aufgrund der Pandemie auf Einladung von UVEK-Vorsteherin Simonetta Sommaruga in Basel statt. Der Kanton Basel-Stadt nimmt bei der Energieund Klimapolitik eine Pionierrolle ein und hat einen ausgezeichneten öffentlichen Verkehr.

Mit dabei waren die Umweltministerinnen Deutschlands, Österreichs, Liechtensteins und Luxemburgs. Deutschland war mit Steffi Lemke vertreten, der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz; Oesterreich mit Leonore Gewessler, der Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie. Für das Fürstentum Liechtenstein nahm Sabine Monauni, Ministerin für Inneres, Wirtschaft und Umwelt, an dem Treffen teil; für Luxemburg Joëlle Welfring, Ministerin für Umwelt, Klima und nachhaltige Entwicklung.

Auf dem Programm stand die Vorbereitung der internationalen Konferenzen zur Biodiversität und zum Klimawandel. Weiter tauschten sich die Ministerinnen über das Spannungsfeld zwischen Naturschutz und dem Ausbau der erneuerbaren Energien sowie über Massnahmen gegen die Lebensmittelverschwendung aus.

Im Rahmen ihres Treffens besuchten die Ministerinnen die Basler Häfen, die für die Güterverlagerung aus Rotterdam wichtig sind. Danach fuhren sie auf dem Rhein bis ins Stadtzentrum. Das Treffen endete mit einem Besuch der Merian Gärten.

«Wir brauchen beim Klimaschutz und beim Artenschutz konkrete Lösungen. Viele dieser Lösungen kennen wir, sie sind auf dem Tisch, es geht nun darum, sie umzusetzen - und zwar rasch. Darüber sind wir Ministerinnen uns einig, und diese Einigkeit stärkt uns», bilanzierte Bundesrätin Sommaruga das Treffen.

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |