Life, Love, Justice: Next Generation 2020 - Diplomausstellung Bachelor und Master Institut Kunst der Hochschule für Gest

Life, Love, Justice: Next Generation 2020 - Diplomausstellung Bachelor und Master Institut Kunst der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW im Kunsthaus Baselland

Die Diplomausstellung des Instituts Kunst findet bereits zum fünften Mal im Kunsthaus Baselland statt und zeigt unter dem Titel Life, Love, Justice neu geschaffene Werke von 50 Künstler*innen, die ihr Bacheloroder Master-Studium an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW absolviert haben. Die Tatsache, dass diese Ausstellung in einer für die zeitgenössische Kunst wichtigen Institution zu Gast ist und mit die Zusammenarbeit mit Gastkurator*innen, spiegelt die Besonderheit dieses Moments in der Ausbildung von Künstler*innen wider: Sie betont den Übergang vom betreuten Umfeld einer Kunsthochschule zu den Herausforderungen der Karriere professioneller Künstler*innen.

Ausstellung: 23. - 30. August 2020

Alle in dieser Ausstellung präsentierten Werke wurden unter besonderen Umständen geschaffen: Sie sind aus einer radikalen Ungewissheit heraus entstanden. Die durch die COVID-19-Pandemie verursachte Situation zwang alle Künstler*innen anfänglich dazu, ihre eigene Praxis zu hinterfragen, nach alternativen Produktionsweisen zu forschen und sich ihre Werke vorzustellen, ohne sie tatsächlich umsetzen zu können. Auf einen Moment der Verzweiflung folgte die Überzeugung, dass Kunst immer noch Sinn macht und gerade in diesen Zeiten umso mehr eine Notwendigkeit darstellt: in Bezug auf die Erschaffung alternativer Welten und neuer Perspektiven und gleichzeitig im Sinne der Relevanz von physischer Präsenz und Gemeinschaft. Dies sind seit jeher grundlegende Themenkomplexe, aber ihre fundamentale Bedeutung wurde angesichts der schwierigen Umstände erneut untermauert. Die Werke, welche die Künstler*innen geschaffen haben, verdeutlichen die grundlegende Rolle der Kunst in der Welt und für die Gesellschaft.

Im Rahmen von Life, Love, Justice zeigen Pável Aguilar, Mitchell Anderson, Ana Andra, Vela Arbutina, Hamza Badran, Laura Bolliger, Stefan Brucherseifer, Jonas Brugger, carolina brunelli, Céline Maria Brunko, Patricia Bucher, Anna Zoe Bühler, Elias Carella, Elise Corpataux, Nadine Cueni, Sofía Durrieu, Marc Jonas Eichenberger, Georg Faulhaber, Sven Friedli, Georg Gatsas, Jérémy Gigandet, Samuel Grand, Gregory Hari, Martina Henzi, Manuel Justo, Katharina Kemmerling, Ronja Kübler, Laura Küng, Josefina Leon Ausejo, Lisa Maria Lurati, Sarah Malomo, Matilde Martins, Anita Mucolli, Anina Müller, Désirée Nüesch, Sina Oberhänsli, Antonie Oberson, Cheyenne Oswald, Lara Paratte, Timo Paris, Mirjam Plattner, Manuel Queiró, Jaana Rau, Nicolás Sarmiento, Alessandro Schiattarella, Simone Steinegger, Kelly Tissot, Dorian-Orlando Weber, Marilola Wili und Andrea Zimmermann ihre Abschlussarbeiten.

Die Ausstellung wurde von Nikola Dietrich, Direktorin Kölnischer Kunstverein und Chus Martínez, Leiterin Institut Kunst unter der Assistenz von Marion Ritzmann kuratiert. 

Life, Love, Justice
Next Generation 2020 Diplomausstellung 
Bachelor und Master Institut Kunst der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW
Kunsthaus Baselland 
Ausstellung: 23. - 30. August 2020

Specials 

Ab Montag 24. August, täglich, um 17:30 Uhr: Gelegenheit, um mit Chus Martínez, Leiterin Institut Kunst, über die Ausstellung zu sprechen und gemeinsam etwas zu trinken
Dienstag 25. August und Mittwoch 26. August, jeweils um 12:00 Uhr: Ines Goldbach, Direktorin Kunsthaus Baselland, lädt zum Gespräch ein

Das Silent Opening am 22. August, 11:00 - 18:00 Uhr und die Finissage am 30. August,
15:00 - 18:00 Uhr, für die jeweils eine Anmeldung erforderlich war, sind bereits ausgebucht.
Wir bitten um Verständnis und empfehlen einen Besuch während der Ausstellungswoche. 

Veranstaltungsort

Kunsthaus Baselland
St. Jakob-Strasse 170
4132 Muttenz/Basel

Öffnungszeiten

23. - 30. August 2020
Montag bis Sonntag
täglich 10:00 - 18:00 Uhr

Hinweis zu Covid-19 Schutzmassnahmen

Die Anzahl Besucher*innen ist beschränkt. Achten Sie in der Ausstellung bitte auf ausreichend Abstand zu anderen Besucher*innen und tragen Sie immer eine Maske.