Mehr Erkenntnis statt mehr Wissen

- DE - FR- IT
Am 168. Jahrestag der ETH zeigte Rektor Günther Dissertori auf, wie er die Lehre weiter verbessern möchte. ETH-Präsident Joël Mesot und SNB-Präsident Thomas Jordan sprachen darüber, wie die ETH zu einer starken Schweiz beiträgt und was es braucht, dass sie ihren Auftrag weiter wahrnehmen kann.

Engagierte Studierende

Selbstverständlich kamen auch die Studierenden am ETH-Tag zu Wort: Junge Forschende aus dem Departement Biologie gewährten Einblick in ausgewählte Projekte und Julia Bogdan, Präsidentin des Studierendenverbands VSETH, betonte in ihrer Ansprache das einmalige Netzwerk, das die ETH den Studierenden ermögliche, aufzubauen. Bogdan sprach aber auch vom grossen Leistungsdruck an der Hochschule, der sich negativ auf die psychische Gesundheit der Studierenden auswirken kann.

Eine Ehrenrätin und ein Ehrenrat ernannt


Julia Bogdan verlieh im Namen der Studierenden im Anschluss zudem die goldene Eule an besonders engagierte Dozierende. Nicola Zamboni aus dem Departement Biologie wurde zusätzlich mit dem Credit Suisse Award for Best Teaching geehrt. Es ist dies die höchste Auszeichnung für die Lehre an der ETH. Traditionsgemäss verleiht die ETH Zürich am ETH-Tag auch die Ehrenratswürde an Persönlichkeiten, die entweder wesentliche wissenschaftliche Arbeiten oder Arbeitsgebiete an der ETH Zürich fördern oder die Hochschule als Ganzes unterstützen. 2023 wurde Wera Hotz Kowner, die als erste Studentin Überhaupt Elektrotechnik an der ETH Zürich abgeschlossen hat, für ihre herausragenden Verdienste in der Förderung junger Talente zur Ehrenrätin ernannt. Franz von Meyenburg erhielt die Würde für seine visionäre Förderung des Hochschulund Klinikstandortes Zürich sowie für die Stärkung des Zusammenspiels von Medizin und Technik im Dienst der Gesellschaft.
Vanessa Bleich