Neue Vizerektorin und neuer Vizerektor gewählt

    -     Français
Virginia Richter wird per 1. August 2021 das Vizerektorat Entwicklung übernehmen

Virginia Richter wird per 1. August 2021 das Vizerektorat Entwicklung übernehmen. Sie tritt die Nachfolge von Achim Conzelmann an. zvg

Der Regierungsrat des Kantons Bern hat eine neue Vizerektorin und einen neuen Vizerektor in die Universitätsleitung gewählt. Per August 2021 übernehmen Virginia Richter das Vizerektorat Entwicklung und Fritz Sager das Vizerektorat Lehre.

Der Regierungsrat des Kantons Bern hat mit Virginia Richter und Fritz Sager zwei neue Mitglieder der Universitätsleitung gewählt. Die Wahl erfolgte auf Antrag der Bildungsund Kulturdirektion und des Senats der Universität Bern. Ab dem 1. August 2021 übernehmen Virginia Richter das Vizerektorat Entwicklung (Nachfolge Achim Conzelmann) und Fritz Sager das Vizerektorat Lehre (Nachfolge Bruno Moretti).

Als ehemalige Dekanin der Philosophisch-historischen Fakultät (2014 bis 2017) verfügt Virginia Richter über breite Kenntnisse der Universität und grosse Führungserfahrung. Dasselbe gilt für Fritz Sager, der von 2016 bis 2018 Dekan der Wirtschaftsund Sozialwissenschaftlichen Fakultät war.

Ab 1. August 2021 besteht die Universitätsleitung demnach aus den folgenden Mitgliedern: Christian Leumann (Rektor), Silvia Schroer (Vizerektorin Qualität), Fritz Sager (Vizerektor Lehre), Daniel Candinas (Vizerektor Forschung), Virginia Richter (Vizerektorin Entwicklung) und Verwaltungsdirektor Markus Brönnimann. Unterstützt wird die Universitätsleitung von Generalsekretär Christoph Pappa und von Christian Degen, Leiter Kommunikation & Marketing, als ständiger Gast.

Kurzbiografie Virgina Richter

Virginia Richter schloss 1992 ihr Studium der Anglistik, der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Germanistik an der Universität München ab. Nach Abschluss ihrer Dissertation hatte sie Lehraufträge in englischer Literatur und Komparatistik inne und erhielt ein Postdoc-Forschungsstipendium der Universität München. Sie forschte an der British Library über Darwinismus, Affen und Missing Links und als Visiting Fellow an der University of Kent at Canterbury (2004). Sie schloss 2005 ihre Habilitation ab. Für ihre transdisziplinäre Forschung wurde sie mit dem ’Therese von Bayern Preis’ ausgezeichnet. Im Jahr 2006 verbrachte sie ein Semester als Gastwissenschaftlerin an der Universität Leeds. Sie war Gastprofessorin für Englische Philologie an der Universität Göttingen und für Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität München. Im Frühjahr 2018 war sie Gastforschungsstipendiatin am Institute of Advanced Study (IASH), Universität Edinburgh, wo sie an ihrer Monografie über den Strand in der Moderne arbeitete.

Seit September 2007 hat sie den Lehrstuhl für Neuere Englische Literatur an der Universität Bern inne. Von 2007-09 war sie Vorstandsmitglied des Deutschen Anglistenverbandes (German Association of University Teachers of English). An der Universität Bern war sie Geschäftsführende Direktorin des Instituts für englische Sprachen und Literaturen (2008-10), Präsidentin des IASH und seiner interdisziplinären Graduiertenschule (2010-12 und 2014-15) sowie Vizedekanin (2012-14). Von 2014-17 war sie Dekanin für Geisteswissenschaften. Sie ist Vorstandsmitglied der Schweizerischen Vereinigung der englischsprachigen Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer (SAUTE) und gehört dem redaktionellen Beirat des European Journal of English Studies (EJES) an.

Kurzbiographie Fritz Sager

Fritz Sager ist Politikwissenschaftler und spezialisiert in den Bereichen Verwaltungswissenschaften und -theorie, Policy-Forschung und -Evaluation, Organisationsanalyse und Schweizer Politik. Im Jahr 2010 gewann er den Marshall E. Dimock Award für den besten Leitartikel in der Public Administration Review des Publikationsjahres 2009. Fritz Sager bezieht von August 2019 bis Juni 2020 ein einjähriges Sabbatical. Das akademische Jahr 2019-20 verbringt er als Visiting Scholar an der Harvard University mit doppelter Affiliation am Center for European Studies und am Ash Center for Democratic Governance and Innovation at the Harvard Kennedy School of Government.

Fritz Sager schloss sein Studium in Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie 1997 an der Universität Bern ab. Nach seiner Dissertation in Politikwissenschaft im 2002 und einer Assistenzprofessur (2004-2009) ist er seit 2009 Professor für Politikwissenschaft und Geschäftsleitungsmitglied am interfakultären Kompetenzzentrum für Public Management (KPM), das den strategischen Schwerpunkt ’Politik und Verwaltung’ der Universität abdeckt. Von 2014-16 war er Vizedekan, von 2016-18 Dekan der Wirtschaftsund Sozialwissenschaftlichen (WISO) Fakultät. Er ist zudem Programmleiter des Weiterbildungsprogramms in Evaluation am Zentrum für universitäre Weiterbildung (ZUW) und Mitglied der Programmleitung des Executive Master in Public Administration.