Neuer Hauptsitz von BASF in der Schweiz

Es ist nur eine geringe Distanz, aber sie bringt grosse Neuerungen mit sich: BASF ist mit ihrem Schweizer Hauptsitz innerhalb des Basler Klybeckareals vom bisherigen Standort ins Nachbargebäude umgezogen. Die Räumlichkeiten im ersten und zweiten Stock des Gebäudes vereinen innovative Technologien mit nachhaltigen Konzepten und bieten ein optimales Umfeld fürs erfolgreiche Wirtschaften. Anfang März wurde der neue Schweizer Firmensitz offiziell eröffnet - durch den BASF-Vorstandsvorsitzenden Dr. Martin Brudermüller und Vertreter der Regionalund Landesorganisation.

Rund 155 Mitarbeitende finden im neuen Hauptsitz eine moderne, attraktive Arbeitsumgebung, die flexibles Arbeiten unterstützt und den Austausch fördert. Das Open-Space-Arbeitsumfeld und modernste IT-Technologien begünstigen agiles Arbeiten, einen effizienten Austausch über Einheiten hinweg sowie eine reibungslose Kommunikation.

Mit dem Entscheid, den Schweizer Hauptsitz in das grunderneuerte Nachbargebäude zu verlegen, hat BASF Standortverbundenheit, Pragmatismus und Augenmass bewiesen. 2019 hat BASF ihren Anteil am ehemaligen Industrieareal im Basler Klybeckquartier verkauft und ein Bürogebäude, den historischen CIBA-Hauptsitz, von der neuen Eigentümerin Swiss Life zurückgemietet. Nun ist BASF in die zwei modern ausgestatteten Etagen im Nachbargebäude eingezogen.

BASF in der Schweiz

In der Schweiz vermarktet BASF ein umfassendes Produktsortiment. Das Portfolio reicht dabei von Chemikalien, Kunststoffen und Veredlungsprodukten bis hin zu Pflanzenschutzmitteln und Feinchemikalien. Insgesamt ist BASF an acht Schweizer Standorten mit Handelsunternehmungen oder Produktionsbetrieben vertreten: in Basel, Allschwil, Brugg, Kaisten, Monthey, Pfäffikon, Schweizerhalle und Zug. An den Schweizer Standorten arbeiten rund 1.000 Mitarbeitende daran, zum Erfolg der Kunden aus nahezu allen Branchen beizutragen. Weitere Informationen unter www.basf.ch.