Nigerianische Schriftstellerin Chimamanda Ngozi Adichie wird Freiburger Ehrendoktorin

    -     Français
Chimamanda Ngozi Adichie erhält von der Philosophischen Fakultät die Auszeichnung Doktorin honoris causa. Die beliebte Schriftstellerin wird in der seit Wochen ausgebuchten Aula Magna einen Vortrag halten. Auch die anderen vier Fakultäten vergeben den Preis und mit dem Briten Paul Weindling bekommt ein bedeutender Medizinhistoriker des Nationalsozialismus das Ehrendoktorat. Der Dies academicus vom 15. November wird dieses Mal vom ehemaligen Tessiner Ständerat Dick Marty ehrenpräsidiert.

Chimamanda Ngozi Adichie ist eine der bekanntesten Schriftstellerinnen und Feministinnen unserer Zeit. Die gebürtige Nigerianerin lebt in den Vereinigten Staaten und schreibt Romane, Kurzgeschichten, Gedichte und Essays. Das Time magazine zählte sie 2015 zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten. In ihrem TED-Talk von 2009 mit dem Titel The Danger of a Single Story unterstricht sie die Wichtigkeit des sogenannten Storytellings und das Video wurde inzwischen zu einem der zehn meistgeschauten aller Zeiten.

Ihr innovativer Schreibstil vermischt Englisch mit Igbo, ihrer Muttersprache. Sie nimmt sowohl als Autorin als auch als Rednerin unter anderem zu politischen, kulturellen und feministischen Themen oder Rassenfragen Stellung. Nebst der Preisverleihung am Vormittag anlässlich des Dies academicus wird sie am Abend an einer Diskussion über Literatur, Macht und die Rolle der Wissenschaft teilnehmen, welche innert Kürze ausgebucht war. Die Veranstaltung wird deshalb aufgezeichnet und kann auf www.facebook.com/unifribourg live und zeitversetzt angeschaut werden.

Aufarbeitung von 24'000 nationalsozialistischen Medizinverbrechen
Prof. Paul Julian Weindling erhält die Würde eines Dr. h.c. von der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Fakultät. Der 66-Jährige von der Brookes University, Oxford zeigt, dass klinische und forschende Tätigkeiten immer auch eine geschichtliche, politische und ethische Dimension haben.

In ihrer Laudatio für den Medizinhistoriker unterstreicht die Fakultät, dass er als erster die Perspektive der Opfer medizinischer Verbrechen umfassend in die historische Arbeit einbezogen hat. Die Würde verdiene er sich ’für seine Arbeiten zum Nürnberger ärzteprozess und seinen ethisch-rechtlichen Nachwirkungen, zu Menschenexperimenten und Medizinflüchtlingen im Dritten Reich sowie zur Psychiatrie und Rasseforschung.’

Die Dr. h.c. der anderen Fakultäten
Die Theologische Fakultät vergibt die Ehrendoktorwürde 2019 an den Jesuitenpriester Christoph Theobald. Perfekt zweisprachig, ist er Chefredaktor der Zeitschrift Recherches de sciences religieuses. ’Er ist einer jener Denker, die die Zukunft der katholischen Theologie auf internationaler Ebene aus einer vorwiegend deliberativen Perspektive betrachten’, bringt die Theologische Fakultät in Erinnerung.

Die Wirtschaftsund Sozialwissenschaftliche Fakultät verleiht ihre Ehrendoktorwürde zum ersten Mal einer Frau. Maria Grazia Speranza von der Universität Brescia in Italien sticht mit ihren wissenschaftlichen Beiträgen auf dem Gebiet der kombinatorischen Optimierung, insbesondere ihre Lösungsmethoden für Entscheidungsprobleme in den Bereichen Portfoliooptimierung, Supply Chain Management sowie Standortund Tourenplanung heraus.

Auch die Rechtswissenschaftliche Fakultät vergibt den Ehrendoktortitel nach Italien, an Mauro Bussani von der Universität Triest. In jüngster Zeit hat er sich mit den Grundlagen von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Rechtspluralismus sowie Recht und Entwicklung beschäftigt. Professor Bussani ist einer der beiden Gründer des Forschungsprojekts über die gemeinsamen Grundlagen des Privatrechts in Europa. Dieses Forschungsvorhaben hilft, ’den Stand der Konvergenzen und Divergenzen in verschiedenen Bereichen des Privatrechts in Europa besser zu ermessen’, schreibt die Fakultät.

Dick Marty und der Sensebezirk
Nebst den Ehrendoktortiteln an verdiente Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur, Politik und Gesellschaft werden verschiedene wissenschaftliche Auszeichnungen und Preise an talentierte Nachwuchsforschende verliehen. Alt Ständerat Dick Marty hält als Ehrenpräsident eine Ansprache am feierlichen Anlass in der Aula Magna der Universität Freiburg. Als Ehrengast nimmt dieses Mal Manfred Raemy, Oberamtmann des Sensebezirks, am jährlich stattfindenden Dies academicus teil.

Fotos:
Die Fotos der Veranstaltung, der Ehrendoktoren sowie der Preisträgerinnen und Preisträger stehen ab dem 15. November, 17 Uhr auf der Webseite www.unifr.ch/go/dies zum Herunterladen zur Verfügung. Bitte berücksichtigen Sie dabei das Copyright (Thomas Delley, www.thomasdelley.com ).

Quelle

Unicom Kommunikation & Medien
Avenue de l’Europe 20
CH-1700 Fribourg
+41 26 300 70 34
communication [at] unifr (p) ch
www.unifr.ch/unicom/de

Veranstaltungen Geisteswissenschaften Leute Wirtschaftsund Sozialwissenschaften Naturwissenschaften und Medizin Theologie