Projekt Initiierung Big Picture «Postanthropozäne Verantwortung» gestartet

Ziel des Projektes ist es, ein Big Picture «Postanthropozäne Verantwortung» mit dem Fokus gebauter Lebensraum Stadt aus transdisziplinärer Optik zu entwickeln, medial aufzubereiten und in der Lehre zu vermitteln.

Die Welt befindet sich im Umbruch. Im Zeitalter des Anthropozän ist der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden. (Arup, 2020) Die Lebensgrundlagen heutiger und künftiger Generationen sind dadurch massiv bedroht. Wir stehen vor grossen, globalen Herausforderungen. Es gilt nicht weniger als die Welt zu transformieren - hin zu einer Epoche der Postanthropozänen Verantwortung (Arup, 2020).

Im Projekt Initiierung Big Picture «Postanthropozäne Verantwortung» - Wissensgenerierung und -vermittlung in Zeiten des Umbruchs (P11) wird aus transdisziplinärer Perspektive, d.h. unter Einbezug der Kompetenzen aus anderen Forschungsdisziplinen, eine gemeinsame postanthropozäne Vision für den gebauten Lebensraum Stadt entwickelt.

Das Projekt ist in drei Teile gegliedert: - Analyse bestehender Zukunftsszenarien und Stadtentwicklungsprojekte - Anschauliche Darstellung des Lebensalltags in einer postanthropozänen Stadt als konkrete Thesen - Konzepte für die mediale und didaktische Vermittlung der erarbeiteten Inhalte

Wir freuen uns, dass das Projekt als Sub-Projekt des vom Bund finanzierten Projektes «Stärkung der Wissenschaftsorientierung: Reflexion von Forschung - Analyse von Berufspraxis» unterstützt wird. Dieses ist ein gemeinsames Projekt der Hochschule Luzern und der Pädagogischen Hochschule Luzern.