Ruhestand im Ausland: Geld und Klima unter den Motiven

- DE - FR- IT

Es gibt verschiedene Arten der transnationalen Mobilität von Menschen im Ruhestand, und nicht alle Beweggründe, die sie zum Umzug bewegen, sind von derselben Art. Finanzielle Erwägungen, klimatische Präferenzen oder auch persönliche Netzwerke sind Kriterien, die eine Studie über die Migration im Rentenalter hervorhebt. Die Hervorhebung dieser Vielfalt an Mobilitätstypen und -praktiken ist ein origineller Beitrag der Doktorarbeit von Livia Tomás, die im Rahmen eines Forschungsprojekts des Nationalen Forschungsschwerpunkts NCCR-on the move durchgeführt und kürzlich an der Universität Neuchâtel (UniNE) verteidigt wurde.

Für ihre Dissertation traf Livia Tomás im Rahmen einer schweizerisch-spanischen Fallstudie 55 Personen verschiedener Nationalitäten - im Alter von 64 bis 89 Jahren -. Sie sammelte ihre Geschichten von Juni 2020 bis August 2021. Aus dieser Feldarbeit ergaben sich zwei Hauptpraktiken der Mobilität älterer Menschen: Einige entschieden sich, die Schweiz zu verlassen und sich im Ruhestand in Spanien niederzulassen, während andere ihren Wohnsitz in der Schweiz beibehielten, sich aber mindestens drei Monate pro Jahr in Spanien aufhielten. Dieser letzte Fall wird als Bi-Lokalität bezeichnet. Bei den Personen, die sich entschieden haben, nach Spanien zu ziehen, lassen sich wiederum drei Kategorien unterscheiden: Personen, die zum ersten Mal migrieren, Personen, die nach Spanien zurückkehren, und Personen, die weiterhin migrieren. Folglich können in den qualitativen Daten verschiedene Arten der transnationalen Mobilität beobachtet werden, die von fließenden Bewegungen bis hin zu dauerhafteren Migrationen reichen.

Von den Motivationen für transnationale Mobilität im Rentenalter untersucht Livia Tomás fünf Hauptfaktoren: finanzielle Erwägungen, Klimapräferenzen, Gefühle der Verbundenheit, einschneidende Lebensereignisse und persönliche Netzwerke. Nicht alle diese Motivationen spielen die gleiche Rolle. Beispielsweise ist der Wunsch nach einem milderen Klima und einem gesünderen und entspannteren Lebensstil für alle Befragten ein wichtiger Grund, ihren Ruhestand - oder zumindest einen Teil davon - in Spanien zu verbringen. Gefühle der Verbundenheit mit Spanien können ebenfalls eine Rolle bei der Migration in dieses Land spielen. Im Gegensatz dazu gibt es große Unterschiede in Bezug auf finanzielle Sorgen. So migrieren Personen, die ihr ganzes Leben lang in der Schweiz gearbeitet haben, hauptsächlich, um ihren Lebensstandard im Ruhestand aufrechtzuerhalten. Im Gegensatz dazu verlassen Personen mit einer unvollständigen Rente die Schweiz, um die mit finanziellen Schwierigkeiten verbundene Unsicherheit zu vermeiden.

Durch die Untersuchung von Unterschieden und Gemeinsamkeiten zwischen Menschen im Ruhestand leistet diese Dissertation einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der transnationalen Mobilitätspraktiken, die sich im Laufe des Ruhestands entwickeln. Sie ermöglicht somit eine Erweiterung der transnationalen Forschung zum Thema Altern, indem sie mehrere Kategorien innerhalb eines Forschungsprojekts berücksichtigt. Darüber hinaus unterstreicht sie, dass sich die Bi-Lokalität als eine spezifische Mobilitätspraxis erweist, die durch andere als migrationsbedingte Faktoren motiviert ist. Während diese Form der Mobilität hauptsächlich als Alternative zur Niederlassung in einem anderen Land dargestellt wurde, zeigt diese Dissertation von, dass sie bewusst gewählt wird.

Im Rahmen des Projekts Transnational Ageing: Post-Retirement Mobilities, Transnational Lifestyles and Care Configurations, zu dem diese Doktorarbeit gehörte, wurden auch quantitative Daten in der Schweiz ( erste Erhebung zum transnationalen Altern ) und in über 40 anderen Ländern ( zweite Erhebung zum transnationalen Altern ) erhoben. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie auf der Seite der Umfrage.

Reportage zum Thema mit Mihaela Nedelcu und Eric Crettaz , Leiter des (nccr - on the move).

Tomás, L. (2023). Ageing transnationally: A comparative analysis of transnational mobilities in old age. [Doktorarbeit, Universität Neuchâtel]. Libra Repository. https://libra.unine.ch/ha­ndle/12345­6789/31682 .