Roche-Mitarbeitende sammeln gemeinsam Spenden für Kinder in Not


Roche-Mitarbeitende sammeln gemeinsam Spenden für Kinder in Not

Zum 12. Mal in Folge veranstaltet die Roche-Gruppe den Roche Children’s Walk

Mitarbeitende von Roche engagieren sich heute an über 131 Standorten des Unternehmens auf der ganzen Welt beim Roche Children’s Walk 2015. Die durch die Aktion gesammelten Spenden werden zur Unterstützung von notleidenden Kindern entweder in den jeweiligen Standortgemeinden oder in Malawi, einem der am wenigsten entwickelten Länder der Welt in Südostafrika, eingesetzt.

,,Der Roche Children’s Walk ist immer ein wichtiger Anlass im Firmenjahr. Das Engagement entspringt unserer festen Überzeugung, dass die Unterstützung von sozialen und humanitären Projekten langfristig angelegt sein und nachhaltige Lösungen fördern sollte", so Severin Schwan, CEO von Roche. ,,Mit den Spendengeldern konnte im Laufe der Jahre das Leben vieler notleidender Kinder verbessert werden. Auch dieses Jahr wird Roche die von den Mitarbeitenden gesammelten Spenden wieder um denselben Betrag aufstocken."

Da in Malawi 62% der Bevölkerung unter der international gültigen Armutsgrenze von 1.25 US-Dollar pro Tag leben und 790 000 Kinder durch HIV/Aids zu Waisen wurden, verfolgen Entwicklungsprojekte das Ziel, langfristige und nachhaltige Veränderungen im Einklang mit den acht Millenniums-Entwicklungszielen zu fördern. In Zusammenarbeit mit UNICEF und der European Coalition of Positive People (ECPP) fördert Roche den Bau von Schulen, die Lehrerausbildung, die Schulbildung von Kindern, den Ausbau einer nachhaltigen Versorgung mit sauberem Trinkwasser und Abwasserentsorgung, Hygieneprogramme, die Senkung der Kindersterblichkeit und den Unterhalt von Waisenzentren für Kinder, die von HIV/Aids betroffen sind.

Über den Roche Children’s Walk


Seit 2003 sammeln Roche-Mitarbeitende durch ihre Teilnahme am Children’s Walk Geld für Kinder in Not. Der Spendenlauf von Roche findet jedes Jahr am 16. Juni, dem Tag des Afrikanischen Kindes, statt. Um Kindern durch Schulbildung die Möglichkeit zu geben, eigenständig ihren Lebensunterhalt zu verdienen, stockt Roche die von den Mitarbeitenden gesammelten Spendengelder noch einmal um denselben Betrag auf. Die Hälfte der gesammelten Spenden kann zur Unterstützung von Kinderhilfswerken vor Ort eingesetzt werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, den gesamten Betrag für Kinder in Malawi in Südostafrika, einem der am wenigsten entwickelten Länder der Welt, zu spenden.

Über das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF)


Das 1947 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen gegründete Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) orientiert sich an der UN-Kinderrechtskonvention und tritt für den Schutz der Kinderrechte ein, hilft Kindern auf der ganzen Welt, ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen und ihre Entwicklungsmöglichkeiten zu erweitern, um ihr volles Potenzial zu entfalten.

In 190 Ländern und Regionen setzt UNICEF ihre Verpflichtung zum Wohlergehen von Kindern in praktisches Handeln um und konzentriert sich dabei besonders darauf, die hilfsbedürftigsten und gesellschaftlich ausgeschlossenen Kinder zu erreichen - zum Nutzen aller Kinder, überall auf der Welt.

Über die European Coalition of Positive People (ECPP)


Die European Coalition of Positive People (ECPP) mit Sitz in London ist eine Selbsthilfeorganisation von und für Menschen, die mit HIV und Aids, Hepatitis und Tuberkulose leben. Die Organisation will diesen Patienten europaweit eine demokratische und verantwortliche Stimme geben. Die ECPP tritt für die in der Erklärung von Paris über die Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit und in der UN-Charta für Menschenrechte verankerten Rechte von positiven Menschen (Patienten) ein. Neben vielen anderen Projekten auf der ganzen Welt unterstützt die ECPP Zentren für HIV/Aids-Waisenkinder in Malawi mit Lebensmitteln, qualitativ hochstehender Betreuung, medizinischer Grundversorgung und Schulbildung für Waisen im Alter von 0-18 Jahren.

Über die Millenniums-Entwicklungsziele


Die acht Millenniums-Entwicklungsziele - darunter die Halbierung von extremer Armut, das Stoppen der Ausbreitung von HIV/Aids und eine Grundschulbildung für alle bis zum Zieldatum 2015 - wurden im Jahr 2000 von den Vereinten Nationen und führenden Entwicklungsorganisationen der Welt vereinbart. Diese Ziele haben zu beispiellosen Anstrengungen geführt, die Bedürfnisse der ärmsten Menschen der Welt zu erfüllen.