Über 3’800 Neueintritte an der FHNW

Heute beginnt an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW das neue Semester. 3’800 Studentinnen und Studenten beginnen ihre Bacheloroder Master-Ausbildung an der FHNW.

(alle Zahlen vorläufig)

Von den 3’883 Studierenden (3’556 Vorjahr) haben sich 2’933  (75%) für ein Bachelorstudium, 801 (21%) für ein Masterstudium und 149 (4%) an der PH für ein Studium der Sekundarstufe II entschieden. Damit studieren jetzt insgesamt rund 11’000 Studierende an der FHNW in ihren vier Standortkantonen.

Die FHNW-Studierenden verteilen sich in den Kantonen wie folgt: AG 28%, BL 15%, BS 31% und SO 26%.

Hohes Interesse am Lehrerberuf
Mit 1’086 Neueintritten in die Pädagogische Hochschule FHNW ist das Interesse für den Lehrerberuf nach wie vor sehr gross. Vor dem Hintergrund des immer noch bestehenden Lehrermangels in den Kantonen, leistet die FHNW damit einen wichtigen Beitrag zur Lehrpersonenausbildung.

Grosses Interesse an Informatik
An der Hochschule für Wirtschaft FHNW haben sich 936 Bachelorund Master-Studierende immatrikuliert.

Insbesondere der Bachelor of Science (BSc) in Wirtschaftsinformatik verzeichnet dieses Jahr ein starkes Wachstum (+33%). Das ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass seit 2014 Jahr neben dem deutschsprachigen auch ein englischsprachiger Bachelor (BSc Business Information Technology) angeboten wird.

Auch die Studienplätze der Hochschule für Technik FHNW sind begehrt. Insgesamt meldeten sich 537 Studierende für eine technische Ausbildung an. Den grössten Anteil daran hat der Studiengang Informatik mit 146 Studierenden.

Impulsgeber für die positive Entwicklung in den letzten Jahren ist die neue Informatik-Profilierung iCompetence, die 2011 eingeführt wurde. Diese  Profilierung verbindet Informatik mit Design und Management und weist einen überdurchschnittlich hohen Frauenanteil auf. Momentan sind in diesem Studiengang rund 30 Prozent Frauen immatrikuliert.

Erstmals startet an der Hochschule für Technik FHNW eine berufsbegleitende Klasse im Studiengang Energieund Umwelttechnik. Damit können in Brugg-Windisch ab diesem Semester 2015/16 alle Ingenieurund Informatikstudiengänge in Vollund Teilzeit sowie auch berufsbegleitend studiert werden.

Attraktive Standorte
Mit den neuen Campus-Bauten in Olten, Brugg-Windisch und am Dreispitz in Basel steht den Studierenden eine moderne Infrastruktur zur Verfügung.


3800 Studentinnen und Studenten beginnen ihre Bacheloroder Master-Ausbildung an der FHNW.