Vier Professorinnen und Professoren ernannt

      -      English  -  Deutsch
(Bild: privat)

(Bild: privat)

Auf Antrag von ETH-Präsident Joël Mesot hat der ETH-Rat an der Sitzung vom 21. und 22. September 2022 vier Professorinnen und Professoren ernannt und einmal den Titel «Professor of Practice» verliehen.

Dr. Jordan Aaron (*1990), zurzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter an der WSL, zum Tenure-Track-Assistenzprofessor für Ingenieurgeologie am Departement Erdwissenschaften. Jordan Aaron befasst sich mit grundlegenden Mechanismen, die die Verformung von Geomaterialien steuern. Sein Schwerpunkt sind grössere Untergrundexkavationen und Erdrutsche. Für seine Forschung und Lehre wurde Jordan Aaron mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit der Goldenen Eule 2019 der ETH Zürich. Seine Berufung trägt zur Stärkung des Departements sowie zur Entwicklung eines starken Forschungsund Lehrprogramms bei. Der Lehrstuhl für Ingenieurgeologie ist schweizweit der einzige seiner Art und dient als wichtige Anlaufund Schnittstelle für geologische Ämter und Behörden.

Jonas Peters (*1984), zurzeit ordentlicher Professor an der Universität Kopenhagen, Dänemark, zum ordentlichen Professor für Statistik am Departement Mathematik. Jonas Peters forscht auf dem Gebiet der statistischen Kausalität, an der Schnittstelle zwischen Statistik und Machine Learning. Seine exzellenten Forschungsleistungen erschienen in den besten Zeitschriften des Fachs und haben einen grossen Einfluss weit über die Statistik hinaus. Zudem leistete er gewichtige Beiträge in interdisziplinären Projekten, mit relevanten Erkenntnissen insbesondere in den Erdsystemwissenschaften oder im biomedizinischen Bereich. Der renommierte Forscher wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und ist ein brillanter Kommunikator, der sich auch im Bereich Populärwissenschaft sehr engagiert.

Alexander Mathys (*1979), zurzeit Tenure-Track-Assistenzprofessor an der ETH Zürich, zum ausserordentlichen Professor für Nachhaltige Lebensmittelverarbeitung am Departement Gesundheitswissenschaften und Technologie. Alexander Mathys leitet an der ETH Zürich das Sustainable Food Processing Laboratory. Hauptziel seiner Forschung ist die Entwicklung eines nachhaltigeren Lebensmittelsystems, das einen starken Einfluss auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen hat. Sein Schwerpunkt liegt auf der Verarbeitung von Mikroalgen und Insekten zu Lebensund Futtermitteln. Er verfügt über eine beeindruckende Publikationsbilanz und wurde mehrfach ausgezeichnet. Derzeit baut Alexander Mathys ein Future-Food-Labor am Singapore-ETH Centre for Global Environmental Sustainability auf.

Melanie Zeilinger (*1982), zurzeit Tenure-Track-Assistenzprofessorin an der ETH Zürich, zur ausserordentlichen Professorin für Intelligente Regelsysteme am Departement Maschinenbau und Verfahrenstechnik. Melanie Zeilinger forscht im Bereich der prädiktiven Modellsteuerung (Model Predictive Control MPC), insbesondere zur Steuerung autonomer, sicherheitskritischer Systeme. Die renommierte Forscherin verfügt über eine beeindruckende Publikationsbilanz, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und wird für Vorträge regelmässig an Konferenzen eingeladen. Mit ihrer Berufung erhält sich das Departement eine herausragende Wissenschaftlerin und Expertin, die sich erfolgreich ein bedeutendes und weitreichendes Netzwerk an nationalen sowie internationalen Kollaborationen aufgebaut hat.

Dr. Robert Perich (*1961), zurzeit Vizepräsident der ETH Zürich, zum Professor of Practice der ETH Zürich. Robert Perich ist seit Oktober 2008 Vizepräsident für Finanzen und Controlling und in dieser Funktion unter anderem zuständig für die ETH-weite Finanzstrategie, die mittelfristige Finanzplanung sowie das Risikomanagement. Er fungierte während vieler Jahre als Lehrbe­auftragter an der Universität St. Gallen, seit 2016 ist er Gastdozent an der Universität Zürich und seit 2017 Gastdozent an der ETH Zürich. Das Departement Manage­ment, Technologie und Ökonomie beabsichtigt, Robert Perich nach seinem Ausscheiden als Vizepräsident und der gewünschten Teilpensionierung mit der Leitung der Swiss School of Public Governance (SSPG) zu betrauen. Zudem wird er eine kleine translationale Forschungsgruppe im Bereich «Management von Hochschulen und Non-Profit Organisationen» führen. Er wird diese Funktionen Anfang April 2023 antreten und den Titel Professor of Practice ab dann tragen.

Petros Koumoutsakos (*1963), zuvor ordentlicher Professor für Computational Science am Departement Maschinenbau und Verfahrenstechnik an der ETH Zürich, hat die Hochschule Ende August 2022 verlassen. Petros Koumoutsakos forscht in den Gebieten Partikelmethoden, maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz, Biomimetik und biologisch inspiriertes Rechnen. Seine Forschung wurde mit zahlreichen bedeutenden Auszeichnungen gewürdigt. Der international äusserst renommierte und gut vernetzte Wissenschaftler verliess die Hochschule, um seine Karriere an der Harvard University fortzusetzen.

Clara Sánchez Rodríguez (*1980), zurzeit Assistenzprofessorin für Zellbiologie der Pflanzen am Departement Biologie an der ETH Zürich, wird die Hochschule Ende Januar 2023 verlassen. Clara Sánchez Rodríguez hat mit ihrer Forschung Pionierarbeit auf den Gebieten der Zellbiologie und der Pflanzen-Pathogen-Interaktionen geleistet. Die mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnete Forscherin verlässt die Hochschule, um eine neue Position am Centre for Plant Biotechnology and Genomics (CBGP) in Madrid anzutreten.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |