World Trade Forum 2020: «Die Zukunft der Handelspolitik und externer Kooperation»

Am 22. und 23. September 2020 findet das World Trade Forum 2020 statt. Thema ist «The Future of Trade Policy and External Cooperation - Die Zukunft der Handelspolitik und externer Kooperation». Organisiert wird das Forum, das dieses Jahr online stattfindet, vom World Trade Institute (WTI) der Universität Bern und dem European University Institute (EUI). Ziel ist es, führende Handelsexpertinnen und -experten aus der Wissenschaft, Verwaltung, NGOs, internationalen Organisationen und der Privatwirtschaft zusammenzuführen.

Die Handelspolitik steht wieder im Mittelpunkt der politischen Aufmerksamkeit: Handelskonflikte zwischen grossen Volkswirtschaften haben in letzter Zeit zugenommen; grosse Handelsmächte überdenken ihre langjährigen handelspolitischen sowie investitionspolitischen Standpunkte. Gleichzeitig nimmt der politische Druck zu, die globalen Wertschöpfungsketten neu zu gestalten, um die ’strategische Autonomie’ der einzelnen Volkswirtschaften zu stärken und den Handel als Instrument zur Verfolgung von Nichthandelszielen zu nutzen. Instrumente zur Bekämpfung der Subventionierung im Ausland, zur Besteuerung der digitalen Wirtschaft und zur Nutzung der Handelspolitik, um die Wirtschaft grüner zu machen, erhöhen dabei die Wahrscheinlichkeit weiterer Spannungen im Welthandel. Das diesjährige Welthandelsforum bringt Forschende sowie Praktikerinnen und Praktiker zusammen, um die jüngsten Entwicklungen in der Handelspolitik sowie Möglichkeiten zur Stärkung der zukünftigen Zusammenarbeit im internationalen Handel zu reflektieren. Konferenzsprache ist Englisch.

Gerne laden wir Sie zur Veranstaltung ein:

Datum: Dienstag, 22. September, 10.00 - 16.30 Uhr sowie Mittwoch, 23. September, 10.00 - 17.30 Uhr

Ort: Online (via Zoom)

World Trade Forum

Das World Trade Forum wird jährlich vom World Trade Institute (WTI) der Universität Bern gemeinsam mit dem European University Institute (EUI), Florence, und dem Swiss Network for International Studies (SNIS) organisiert. An der Konferenz werden jeweils Themen in Bezug zu Welthandel und der internationalen Handelsregulierung diskutiert.