Zwölf Professorinnen und Professoren ernannt

      -      English  -  Deutsch

Der ETH-Rat hat an der Sitzung vom 13. Juli 2022 auf Antrag von ETH-Präsident Joël Mesot sechs Professorinnen und sechs Professoren ernannt. Gleichzeitig hat der Rat vier Professorinnen und Professoren der ETH Zürich dankend verabschiedet.

Dr. Manuela Irene Brunner (*1989), zurzeit Dozentin an der Universität Freiburg im Breisgau, Deutschland, zur Tenure-Track-Assistenzprofessorin für Hydrologie und Klimafolgen am Departement Umweltsystemwissenschaften. Manuela Irene Brunners Forschung konzentriert sich auf hydrologische Prozesse und Klimafolgen, insbesondere bei hydrologischen Extremen wie Dürren und Überschwemmungen. Sie arbeitet an der Schnittstelle verschiedener Disziplinen wie Klimawissenschaften, Hydrologie sowie Statistik und kombiniert Datenwissenschaft mit statistischer und hydrologischer Modellierung. Ihre Berufung erfolgt gemeinsam mit der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) im Rahmen des neuen Forschungszentrums CERC am WSL-Institut für Schneeund Lawinenforschung SLF in Davos.

Maria Antoinette Conen (*1979), zurzeit Architektin in ihrem eigenen Architekturbüro in Zürich und Dozentin an der ETH Zürich und der EPFL, zur ordentlichen Professorin für Architecture and Housing am Departement Architektur. Maria Antoinette Conens Forschung befasst sich mit Fragen der Wiederund Weiterverwendung sowie der Transformation von Gebäuden. Ihre Architektur weist Referenzen und Querbezüge zu anderen Bereichen wie Kunst, Ökologie, Wissenschaft und Architekturgeschichte auf. Für das Departement Architektur und seine Studierenden bedeutet die Berufung der beliebten Lehrperson Maria Antoinette Conen eine grosse Bereicherung und wird dafür sorgen, dass Synergien mit anderen Lehrstühlen und Bereichen am Departement stattfinden werden.

Johan Gaume (*1985), zurzeit Assistenzprofessor an der EPFL sowie Gastwissenschaftler am WSL-Institut für Schneeund Lawinenforschung SLF in Davos, zum ausserordentlichen Professor für Alpine Massenbewegungen am Departement Bau, Umwelt und Geomatik. Johan Gaume forscht zur Auslösung und Dynamik von gravitativen Massenbewegungen mit besonderem Fokus auf Schneeund Lawinenmechanik. 2015 wurde er mit einem SNSF Ambizione Scholarship, 2018 mit einem SNSF Eccellenza Professorial Fellowship und 2020 mit einem SNSF Spark Award ausgezeichnet. Mit seiner Ernennung stärken das Departement sowie die Institute WSL/SLF in idealer Weise die Verbindungen zwischen den Forschungsbereichen Naturgefahren, Geomechanik und numerische Modellierung.

Dr. Andreas Güntner (*1987), zurzeit Research Associate am Universitätsspital Zürich, zum Assistenzprofessor für Human-centered Sensing am Departement Maschinenbau und Verfahrenstechnik. Andreas Güntners Forschung konzentriert sich auf molekulare Sensortechnologien, um der nächsten Generation elektronischer Geräte das Wahrnehmen von Gerüchen zu ermöglichen. Diese finden Anwendung in der personalisierten Medizin sowie in der Luftund Lebensmittelqualitätsüberwachung. Andreas Güntner erhielt 2021 einen ERC Starting Grant. Mit seiner Berufung verstärkt und verbindet das Departement in einzigartiger Weise die strategischen Forschungsbereiche Material und Fertigungstechnologien mit Gesundheit und Medizin. Wichtige Synergien werden sich auch im Rahmen des interdisziplinären Forschungsprojekts Exhalomics zwischen Universität und Universitätsspital Zürich, PSI, Empa, Agroscope und der ETH Zürich ergeben.

Dr. Ralf Jung (*1990), zurzeit Postdoktorand am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, USA, zum Tenure-Track-Assistenzprofessor für Informatik am Departement Informatik. Ralf Jungs Forschung befasst sich mit Programmiersprachen, formaler Verifikation und interaktiven Theorembeweisen. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Entwicklung formaler Grundlagen für die Programmiersprache Rust, die in Forschung und Industrie rasant an Bedeutung gewinnt. Seine bahnbrechende Dissertation wurde mit fünf Preisen ausgezeichnet, er gilt als weltweit anerkannter Pionier. Mit der Berufung von Ralf Jung sichert sich das Departement Informatik einen Prominenten auf diesem Gebiet und verstärkt gleichzeitig die Expertise in Programmiersprachen.

Mariam Kamara (*1979), zurzeit Architektin in ihrem eigenen Architekturbüro in Niger und in den USA, zur ordentlichen Professorin für Architektonisches Erbe und Nachhaltigkeit am Departement Architektur. Mariam Kamaras Arbeit zeichnet sich durch eine systematische Auseinandersetzung mit lokalen, traditionellen Bauweisen aus. Ihre Projekte sind mehrheitlich in ihrer Heimat in Niger angesiedelt. In ihren mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichneten Bauprojekten kombiniert sie traditionelles Wissen mit modernen Designstrategien. In der Lehre vertritt sie dezidiert die Position einer alternativen Architekturgeschichte mit bisher vernachlässigten Quellen lokalen Wissens in Afrika, Asien oder Lateinamerika. Ihre Berufung trägt dazu bei, das Departement international neu zu positionieren.

Dr. Tatjana Kleele (*1984), zurzeit Postdoktorandin an der EPFL, zur Assistenzprofessorin für Mitochondrienbiologie am Departement Biologie. Tatjana Kleeles Forschung konzentriert sich auf die Verwendung und Weiterentwicklung hochmoderner Mikroskopietechniken, mit denen zelluläre Prozesse in hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung untersucht werden können. Für ihre Arbeit gewann sie mehrere Stipendien und Preise. Die Berufung von Tatjana Kleele trägt zur Stärkung des Departements bei. Die wesentliche Rolle, die Mitochondrien in vielen Krankheitsund Alterungsprozessen spielen, eröffnet des Weiteren wichtige Synergien mit dem Departement Gesundheitswissenschaften und Technologie, aber auch mit dem Universitätsspital Zürich.

Dr. Thomas Michaels (*1988), zurzeit Dozent und Gruppenleiter am University College London, Grossbritannien, zum Assistenzprofessor für Physik Weicher und Lebender Materie am Departement Biologie. Thomas Michaels- Forschung konzentriert sich auf die Theorie der komplexen Systeme in der Biologie anhand der Steuerungstheorie, der Physik von weichen Materialen und der Computational Biology. Er verfügt über weitreichende Lehrerfahrung und hat sich insbesondere als Mathematik-Sachbuchautor einen Namen gemacht. Mit der Berufung von Thomas Michaels verstärkt das Departement Biologie in idealer Weise die intradepartementalen Verbindungen zwischen den Forschungsbereichen Physik, Mathematik, Chemie, Materialwissenschaften und Biologie sowie Biophysik.

Whitney Behr (*1981), zurzeit ausserordentliche Professorin an der ETH Zürich, zur ordentlichen Professorin für Strukturgeologie und Tektonik am Departement Erdwissenschaften. Whitney Behrs Forschung untersucht unter anderem die Deformation von Erdmaterialien unter verschiedenen Umweltbedingungen. Ihre eingehende Charakterisierung der Gesteinsverformung und des strukturellen Kontexts des Materialverformungsverhaltens findet grosse Beachtung. An der ETH Zürich leitet sie das Rock Physics and Mechanics Laboratory. Zudem war und ist sie Mitglied diverser globaler Ausschüsse und wird an zahlreiche internationale Konferenzen als Rednerin eingeladen. Die führende Forscherin hat mehrere Auszeichnungen erhalten, unter anderem einen ERC Starting Grant 2020.

Otmar Hilliges (*1979), zurzeit ausserordentlicher Professor an der ETH Zürich, zum ordentlichen Professor für Informatik am Departement Informatik. Otmar Hilligesʹ Forschung liegt in den Bereichen der Mensch-Maschine-Interaktion, dem maschinellen Sehen und maschinellen Lernen. Diese von ihm an der ETH Zürich etablierte Forschungsrichtung passt sich hervorragend in das Departement Informatik ein und hat zahlreiche Möglichkeiten für Kollaborationen eröffnet, die rasch eine grosse Aufmerksamkeit und Anerkennung in der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft erlangt haben. Otmar Hilliges ist zudem sowohl innerhalb als auch ausserhalb der Hochschule äusserst engagiert und ein weltweit gefragter Berater, Organisator von Konferenzen und Mitglied in verschiedenen Steuerausschüssen.

Ender Konukoglu (*1981), zurzeit Tenure-Track-Assistenzprofessor an der ETH Zürich, zum ausserordentlichen Professor für Biomedizinische Bildverarbeitung am Departement Informationstechnologie und Elektrotechnik. Ender Konukoglu arbeitet an der Schnittstelle zwischen maschinellem Lernen und biomedizinischer Bildgebung und konzentriert sich auf die Entwicklung von Computermethoden zur Analyse und Interpretation medizinischer Bilder, wie MR- oder CT-Bilder. Der renommierte Forscher verfügt über eine beeindruckende Publikationsbilanz sowie drei Patente. Zudem ist er ein engagierter Hochschuldozent und erfolgreicher Betreuer und Mentor, was sich unter anderem darin zeigt, dass er 2020 für den Art of Leadership Award nominiert worden ist.

Emma Wetter Slack (*1981), zurzeit Tenure-Track-Assistenzprofessorin an der ETH Zürich, zur ordentlichen Professorin für Mukosale Immunologie am Departement Gesundheitswissenschaften und Technologie. Emma Wetter Slacks Forschungsprogramm umfasst sowohl neuartige Technologien für die Entwicklung von Schluckimpfstoffen als auch die funktionelle Mikrobiota-Forschung. Sie hat an der ETH Zürich eine weltweit einzigartige Einrichtung für die Stoffwechselund Verhaltensanalyse von Tieren mit keiner oder einer stark eingeschränkten Mikrobiota errichtet. Für ihre Forschung wurde sie unter anderem 2017 mit dem Latsis-Preis der ETH Zürich sowie einem ERC Consolidator Grant 2019 ausgezeichnet. Zudem erhielt sie 2016 die Goldene Eule der ETH Zürich für ihre Exzellenz in der Lehre.

Pierrick Bousseau (*1992), zurzeit Assistenzprofessor für Mathematische Physik am Departement Physik an der ETH Zürich, wird die Hochschule Ende Juli 2022 verlassen. Pierrick Bousseaus Forschungsgebiet liegt an der Grenze zwischen der algebraischen Geometrie mit der mathematischen Physik und der symplektischen Geometrie. Für seine Forschung wurde er mehrmals ausgezeichnet. Pierrick Bousseau verlässt die Hochschule, um eine Stelle als Tenure-Track-Assistenzprofessor an der University of Georgia in den USA anzutreten.

Alessandro Carlotto (*1984), zurzeit Assistenzprofessor für Mathematik am Departement Mathematik an der ETH Zürich, wird die Hochschule Ende August 2022 verlassen. Die Forschungsarbeiten von Alessandro Carlotto liegen an der Schnittstelle von Differentialgeometrie, nichtlinearer Analysis und mathematischer Physik mit besonderem Schwerpunkt auf geometrischen Variationsproblemen. Er verlässt die Hochschule, um eine Stelle als Full Professor an der Università degli Studi di Trento in Italien anzutreten.

Daniel Hall (*1985), zurzeit Assistenzprofessor für Innovatives und Industrialisiertes Bauen am Departement Bau, Umwelt und Geomatik der ETH Zürich, wird die Hochschule Ende August 2022 verlassen. Daniel Hall befasst sich in seiner Forschung mit der Verbesserung von Governance, Produktivität und Innovation bei Bauprojekten durch neue Organisationsmodelle. Er verlässt die Hochschule, um eine Stelle als Tenure-Track-Assistenzprofessor an der Technischen Universität Delft in den Niederlanden anzutreten.

Marloes Maathuis (*1978), zurzeit ordentliche Professorin für Statistik am Departement Mathematik der ETH Zürich, wird die Hochschule Ende Dezember 2022 verlassen. Marloes Maathuis ist eine führende Wissenschafterin an der Schnittstelle zwischen Biologie, Epidemiologie und Statistik. Ihre Arbeitsgebiete umfassen die kausale Inferenz, Algorithmik und Methoden für graphische Modelle. Sie gehört zu den beliebtesten Lehrpersonen des Departements.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |