search

Restrict:
Pages
Events
Jobs
Education
Directory
Wire
News


Results 41 - 60 of 950 for "wasser". (0.08 sec.)

Experten sammeln Infos zu Risiken von Covid 19 im Abwasser
Bei der (Forschungs-)Arbeit mit Abwasser gelten dieselben Vorsichtsmassnahmen wi
Short news - 28 Aug 2020
Environment - Health

Am review-paper "Rethinking wastewater risks and monitoring in light of the COVID-19 pandemic" (Die Risiken von Abwasser und dessen Überwachung im Licht der Covid-19-Pandemie überdenken) haben 34 Autorinnen und Autoren aus aller Welt mitgeschrieben. Was war der Beitrag der Eawag?
Mini Kraftwerke aus beschichteten Blaualgen
Die Blaualge Spirulina, deren Form an einen winzigen Tauchsieder erinnert, eigne
Short news - 27 Aug 2020
Environment - Materials Science

Blaualgen gehören zu den ältesten Lebewesen dieser Erde und haben die Nutzung von Sonnenlicht über Milliarden Jahre perfektioniert. Materialforschende der Empa haben die genügsamen Einzeller nun mittels Halbleiter-Beschichtung zu Mini-Kraftwerken ausgerüstet, die Biokraftstoffe liefern und im Sonnenlicht photokatalytisch aktiv werden. Und obendrein fügen sich die Reaktionen zu einem raffinierten Rohstoffkreislauf zusammen.
Super schnelle Artbildung dank Tauschnetzen
Die Grafik stellt die Entstehungsgeschichte aller 1712 wissenschaftlich beschrie
News - 26 Aug 2020
Environment - Life Sciences

Mit Genom-Analysen von 100 Buntbarsch-Arten beschreibt ein Team des Wasserforschungsinstituts Eawag und der Universität Bern gemeinsam mit Kollegen in Australien, England, Tansania, Uganda und den USA frappante Unterschiede in Geschwindigkeit und Häufigkeit der Artbildung von Buntbarschen. Die Forschenden zeigen, wie der Austausch von Erbgutvarianten zwischen bestehenden Arten die Bildung neuer Arten massiv beschleunigt, sofern die ökologischen Bedingungen stimmen.
Klimawandel und Landnutzung beschleunigen die Bodenerosion durch Wasser
Die Bewässerung mit Sprinklern führt auf diesem Gemüsefeld zu Abfluss und Erosio
News - 24 Aug 2020
Environment - Agronomy/Food Science

Der weltweite Bodenverlust durch abfliessendes Wasser könnte in den nächsten 50 Jahren deutlich zunehmen - als Folge des Klimawandels und einer intensiven Bodenbewirtschaftung. Zu diesem Schluss kommt ein internationales Forschungsteam unter Leitung der Universität Basel. Die Fachzeitschrift PNAS hat die Resultate ihrer Modellrechnung veröffentlicht.
Elektronenbewegungen in Flüssigkeit mit Superzeitlupe gemessen
Die Wissenschaftler spritzen von oben Wasser in die Analysekammer, wo es einen k
News - 20 Aug 2020
Chemistry - Physics

In Molekülen können sich Elektronen bewegen, zum Beispiel wenn sie von aussen angeregt werden oder im Verlauf einer chemischen Reaktion. Erstmals ist es nun Wissenschaftlern gelungen, die ersten paar Dutzend Attosekunden dieser Elektronenbewegung in einer Flüssigkeit zu untersuchen.
Anpassung an den Klimawandel: Bundesrat verabschiedet Aktionsplan für 2020 2025
Short news - 19 Aug 2020
Environment - Administration

Häufigere Hitzewellen und Trockenperioden, zunehmende Naturgefahren wie Hochwasser und Erdrutsche, Veränderungen der Tierund Pflanzenvielfalt: Der Klimawandel prägt unsere Umwelt bereits heute und wird dies in Zukunft noch stärker tun.
Blaualgen in Schweizer Seen nicht aussergewöhnlich
Burgunderblut (Planktothrix rubescens) im Hallwilersee (Eawag, Sabine Flury)
Short news - 17 Aug 2020
Environment

Blaualgen, korrekt sind es Cyanobakterien, gehören zu den ältesten Formen des Lebens auf der Erde.
Langer Hals half Saurier bei Unterwasserjagd
Der kleine Kopf und der sehr lange Hals halfen 'Tanystropheus', beim Jagen seine
News - 6 Aug 2020
Paleontology - Life Sciences

Sein Hals bestand aus dreizehn extrem verlängerten Wirbeln und war dreimal so lang wie sein Rumpf: Der Giraffenhalssaurier "Tanystropheus" lebte vor 242 Millionen Jahren und hat mit seinem bizarren Körperbau schon viele Paläontologen ins Grübeln gebracht. Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung der Universität Zürich zeigt nun, dass das Reptil im Wasser lebte und überraschend anpassungsfähig war.
Bund gibt Hitzewarnung aus
Short news - 29 Jul 2020
Event - Health

Bis am Samstagabend wird in den Niederungen der Alpensüdseite, im zentralen Wallis und in der Region Genf eine Hitzewelle erwartet - mit Höchsttemperaturen von bis zu 38° Celsius während der intensivsten Phase am Freitag und Samstag. Auch in der Deutschschweiz wird es sehr heiss. Für gewisse Bevölkerungsgruppen können die hohen Temperaturen ein Gesundheitsrisiko darstellen.
Thallium: Giftig, aber wenig bekannt
Der Doktorand Silvan Wick (rechts) und der Techniker Numa Pfenninger analysieren
Short news - 28 Jul 2020
Environment - Earth Sciences

Im Kriminalroman «Das fahle Pferd» liess Agatha Christie ihre Mordopfer an einer Thalliumvergiftung sterben.
Vermietung von alpinen Luxus Zweitimmobilien
Short news - 27 Jul 2020
Administration - Innovation

Von maritimer zur alpinen Vermietung: Lehren aus dem Superyacht-Business für Luxus-Zweitimmobilien
Vermietung von alpinen Luxus Zweitimmobilien
Short news - 27 Jul 2020
Administration - Innovation

Von maritimer zur alpinen Vermietung: Lehren aus dem Superyacht-Business für Luxus-Zweitimmobilien
Eisenmangel verringert die Wirksamkeit von Impfungen
News - 23 Jul 2020
Health - Pharmacology

Weltweit leiden etwa 40 Prozent der Kinder an Blutarmut, weil sie nicht genügend Eisen zu sich nehmen. Nun zeigen Untersuchungen von ETH-Forschenden, dass der Eisenmangel auch den Schutz von Impfungen schmälert.
Fluor Recycling für Lithium Ionen Akkus
Die Empa hat einen nicht-brennbaren Wasser-basierten Elektrolyten für Lithium-Io
News - 17 Jul 2020
Materials Science - Environment

Lithium-Ionen-Akkus enthalten Fluor-reiche Salze, die an feuchter Luft zu giftigem, stark ätzendem Fluorwasserstoff zerfallen. Die Gefährlichkeit von Fluorwasserstoff erschwert und verteuert das Recycling. An der Empa startet nun ein Forschungsprojekt «Fluoribat», um dieses Problem zu lösen. So könnte der Lebenszyklus eines Akkus preisgünstiger ablaufen und zugleich sicherer werden.
Hitzestress: Das Klima setzt dem europäischen Wald nachhaltig zu
In einem Wald in Hölstein bei Basel untersuchen Forschende die Auswirkungen des
News - 16 Jul 2020
Environment

So heiss und trocken wie 2018 war noch kein Jahr seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen. Eine erste umfassende Analyse zu den Folgen der Trockenheit zeigt, dass die mitteleuropäischen Wälder nachhaltigen Schaden genommen haben. Gelitten haben auch Baumarten, die eigentlich als trockenresistent gelten, wie Buche, Kiefer und Weisstanne. Die internationale Ébersichtstudie entstand unter Leitung der Universität Basel, die ein in Europa einzigartiges Waldexperiment durchführt.
ABB steigert die Energieeffizienz der «Lok 2000» für einen in Zukunft noch nachhaltigeren Betrieb

Short news - 14 Jul 2020
Transport - Environment

Folgeauftrag für die Modernisierung mit ABB-Traktionsumrichter sorgt für einen zuverlässigen Weiterbetrieb der gesamten Flotte Re 460 für weitere 20 Jahre.
Ähren zählen für mehr Ökologie
Wieviel Ähren zählen Sie? Variation von Weizen. ( ETH Zürich / Professur für Kul
Short news - 10 Jul 2020
Environment - Agronomy/Food Science

Für Achim Walter ist klar: Die aufkeimende Künstliche Intelligenz wird die Agrarökologie entscheidend voranbringen. Doch bevor man die Früchte der KI ernten kann, müssen Computer noch einiges lernen.
Tribologie
Event - Empa - Dübendorf
Mechanical Engineering - Materials Science
Erstmals freigelegter Planetenkern entdeckt
Künstlerische Darstellung, die einen neptungrossen Planeten in der Neptunwüste z
News - 1 Jul 2020
Astronomy/Space Science - Physics

Forschende unter der Leitung der Universität Warwick haben erstmals den freigelegten Kern eines Exoplaneten entdeckt, der einen noch nie dagewesenen Blick ins Innere eines Planeten erlaubt. Federfu-hrend beteiligt an der theoretischen Interpretation dieser Entdeckung ist Christoph Mordasini von der Universität Bern.
Geothermie mit Simulationen sicherer machen
Nachdem 2013 im St. Galler Sittertobel die Erde gebebt hatte, wurden die Testboh
News - 1 Jul 2020
Earth Sciences - Environment

Forschende des Schweizerischen Erdbebendienstes SED und der ETH Zürich entwickeln zusammen mit dem Nationalen Hochleistungsrechenzentrum der Schweiz CSCS ein Verfahren, das Geothermie mithilfe von Supercomputern sicherer machen soll.