search

Restrict:
Pages
Events
Jobs
Education
Directory
Wire
News


Results 61 - 80 of 950 for "wasser". (0.04 sec.)

Klimawandel verändert verfügbares Landwasser

News - 30 Jun 2020
Environment

Wo wieviel Landwasser verfügbar ist, verändert sich weltweit. Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich weist nun erstmals nach, dass der menschgemachte Klimawandel für die beobachteten Veränderungen des verfügbaren Landwassers verantwortlich ist.
Warnung vor materiellem Wohlstand
Short news - 26 Jun 2020
Environment - Economics/Business

Um ökologische Krisen zu überwinden, müssen wir materiellen Reichtum als Haupttreiber anerkennen und unsere Wirtschaftsund Lebensweise grundlegend überdenken, ist Lorenz Keysser überzeugt.
Online Tool zeigt: Drohende Hochwasserschäden werden unterschätzt
Der über die Ufer getretene Stadtbach in Altstätten/SG hat am 28. Juli 2014 Schä
News - 25 Jun 2020
Environment

Mögliche Hochwasserrisiken wurden in der Schweiz bis anhin unterschätzt. Gebiete, in denen nur eine geringe Hochwassergefährdung besteht, sind vielerorts dicht bebaut, deshalb fallen die möglichen Gebäudeschäden in ihrer Summe viel stärker ins Gewicht als bisher angenommen. Das zeigt ein neues Online-Tool, das am Mobiliar Lab für Naturrisiken der Universität Bern entwickelt wurde.
Ein Video erklärt, weshalb ein Bergbach schneeweiss wird
Der Bergbach Ova Lavirun im Engadiner Val Lavirun. Standbild aus dem Film «il la
Short news - 24 Jun 2020
Environment - Earth Sciences

Im Engadiner Val Lavirun ist ein Abschnitt eines Bachbetts schneeweiss gefärbt. In einem Video erklären Christoph Wanner vom Institut für Geologie der Universität Bern und Gerhard Furrer von der ETH Zürich vor einer eindrücklichen Bergkulisse, wie dieses Alpen-Phänomen entsteht. Dank Hinweisen aus der Bevölkerung wissen die Forschenden mittlerweile von weiteren Standorten, an denen es ebenfalls zu beobachten ist.
Nachhaltige Hotels in der Engadiner Seenregion
Short news - 22 Jun 2020
Environment

Hotellerie der Engadiner Seenregion verpflichtet sich zu Nachhaltigkeit
Aquascope: Licht ins Dunkel der Unterwasserwelten
Der Wasserfloh Bosmina unter dem Mikroskop. Seine Grösse beträgt 1 bis 3 Mikrome
News - 17 Jun 2020
Environment - Life Sciences

Die Live-Bilder des Aquascopes enthüllen eine fantastische Unterwasserwelt. Eine Vielzahl an wunderlichen Kreaturen tummelt sich im Greifensee: sternförmige, zylindrische, mit Hörnern oder extravaganten Frisuren.
Wasserstoff statt Benzin so wird die Herstellung günstiger
News - 17 Jun 2020
Environment - Physics

Strom aus Wasserstoff kann Lastwagen und Autos antreiben. Er kann aber auch überschüssigen Photovoltaik-Strom vom Sommer für den Winter speichern.
Von Dübendorf aus in die Schwerelosigkeit fliegen
Heute hebt ein weiterer Parabelflug vom Flugplatz Dübendorf ab. (UZH)
Short news - 11 Jun 2020
Astronomy/Space Science - Health

Auf dem Flugplatz Dübendorf startet heute der vierte Parabelflug unter der Leitung des UZH Space Hubs. Möglich machen dies ausgefeilte Corona-Schutzmassnahmen. Mit an Bord ist ein Experiment, das helfen könnte, Éberreaktionen des Immunsystems abzuschwächen, die an schweren Covid-19-Verläufen beteiligt sind.
Mobiles Massenspektrometer misst Wasserqualität in Echtzeit
Christoph Ort (links) und Heinz Singer im MS2field-Anhänger. (Foto: Aldo Todaro)
News - 10 Jun 2020
Environment

Regen lässt Pflanzen wachsen, aber er wäscht auch Pflanzenschutzmittel von den Feldern. So gelangen diese Substanzen in Flüsse und Bäche.
Rezeptur für Öko Beton
Short news - 4 Jun 2020
Environment - Civil Engineering

Zement muss umweltfreundlicher werden. Empa-Forscher arbeiten darum an alternativem Zement, der deutlich weniger Emissionen verursacht oder sogar das Treibhausgas Kohlendioxid binden kann.
Wegbereiterin für neue Ära der Proteinanalytik
Eine aussergewöhnliche Forscherin: Paola Picotti wird mit dem diesjährigen Rössl
Short news - 4 Jun 2020
Life Sciences - Health

Die Systembiologin Paola Picotti erhält für ihre bahnbrechenden Arbeiten in der Proteomik den diesjährigen Rössler-Preis. Mit dem von ihr entwickelten Ansatz können Veränderungen bei tausenden Proteinen gleichzeitig gemessen werden. Dies ebnet den Weg für personalisierte Therapien.  
Entstehung zweier «kosmischer Diamanten» geklärt
Aufnahmen von Ryugu (links) und Bennu (rechts). Sie zeigen die diamantenähnliche
News - 3 Jun 2020
Astronomy/Space Science

«Bennu» und «Ryugu» sind zwei erdnahe Asteroiden mit einer diamantenähnlichen Form, über deren Entstehung lange gerätselt wurde. Nun zeigen Simulationen von Kollisionen, an denen unter anderen Martin Jutzi von der Universität Bern beteiligt war, wie die besondere Form zustande kam. Die Ergebnisse könnten auch helfen, die Vorgänge bei der Entstehung der Erde besser zu verstehen.
Europas Antwort auf Elon Musk
PROJEKT SeNSE Fahrzeugbatterien der Zukunft müssen in Gigafactories hergestellt
Short news - 29 May 2020
Materials Science - Chemistry

Fünf Forschungsinstitute und sechs Industrieunternehmen aus sieben europäischen Ländern suchen - koordiniert von der Empa - in den kommenden vier Jahren gemeinsam nach Lösungen für die Lithium-Ionen-Batterie der nächsten Generation. Partner ist auch die schwedische Firma Northvolt, die in den nächsten Jahren zwei Gigafactories für Fahrzeugbatterien in Europa errichten will.
Platin hält Früchte länger frisch
Damit Bananen auf der Ladentheke in strahlendem Gelb zum Kauf verlocken können,
News - 29 May 2020
Chemistry - Materials Science

Werden verschiedene Gemüseund Früchtesorten zusammen gelagert, so beeinflussen sie sich im Reifeprozess gegenseitig. Schuld daran ist Ethen, das von einigen pflanzlichen Lebensmitteln abgegeben wird und die Fruchtreife beschleunigt. Um eine übermässige Verschwendung von Lebensmitteln durch die beschleunigte Reifung zu verhindern, entwickeln Forschende der Empa und der ETH Zürich einen neuen Katalysator, der das Pflanzenhormon in Wasser und Kohlenstoff zersetzt.
Gesucht: Die nächste Superbatterie
Kostiantyn Kravchyk erklärt die Chemie einer Aluminium-Graphit-Batterie: Bei gut
Short news - 29 May 2020
Chemistry - Materials Science

Der Bedarf an Batteriespeichern für erneuerbare Energien wird in Zukunft massiv steigen. Könnten wir neben den bekannten Lithium-Ionen-Batterien auch umweltfreundlichere Modelle bauen, um wertvolle Ressourcen zu sparen?
Frisch aus dem Ofen
Eisenspäne haften auf diesem Mini-Schachbrett mit vier Millimetern Kantenlänge.
Short news - 29 May 2020
Materials Science - Physics

Bei der Metallverarbeitung im 3D-Laserdrucker werden innerhalb von Millisekunden Temperaturen von mehr als 2500 Grad Celsius erreicht, bei denen manche Bestandteile aus den Legierungen verdampfen. Empa-Forscher erkannten in diesem Problem eine Chance - und nutzen nun den Effekt, um während des Druckprozesses neue Legierungen mit unterschiedlichen Eigenschaften zu erzeugen und diese mikrometer-genau in 3D-gedruckte metallische Werkstücke einzubetten.
Spannender Beton
Ein Träger aus selbstvorgespanntem Beton mit carbonfaserverstärktem Kunststoff (
News - 29 May 2020
Materials Science - Environment

Beton ist mit Abstand das meistgenutzte Baumaterial der Welt - Tendenz steigend. Mit einer neuartigen Betonrezeptur ist es einem Empa-Team gelungen, selbstvorgespannte Betonelemente herzustellen. Dadurch lassen sich schlanke Strukturen deutlich kostengünstiger bauen - und dabei gleichzeitig Material einsparen.
«WWWerkschau»: Digital und trotzdem sinnlich
Visual WWWerkschau 2020
Short news - 28 May 2020
Art and Design - Career

Wenn Studierende ganze Kirchen zum Vibrieren bringen, die Schönheit von Hörgeräten entdecken oder Häusern ein Gesicht «weben», dann ist wieder Werkschau. Die Abschlussausstellung der Design-, Film und Kunst-Studierenden findet heuer als virtuelle «WWWerkschau» statt.
Zwischen Laptop und Lampenfieber: Das hilft bei Prüfungsangst
Prüfungsangst
Short news - 28 May 2020
Sport

Die Furcht davor, bei einer Prüfung zu versagen, kennen die meisten Menschen. Gut, dass es Wege gibt, um die Nervosität zu zügeln. Zehn Tipps für einen entspannten Umgang mit dem Lampenfieber.
Mit Mathematik Menschen retten

News - 26 May 2020
Mathematics

Forschende der ETH Zürich und des MIT haben eine Berechnungsmethode entwickelt, um die Suche bei der Seenotrettung zu beschleunigen.